Neustart: Mit dem Umzug der IAA nach München soll die Automesse im kommenden Jahr ihre frühere Strahlkraft zurückgewinnen.
+
Neustart: Mit dem Umzug der IAA nach München soll die Automesse im kommenden Jahr ihre frühere Strahlkraft zurückgewinnen.

Corona-Krise setzt Branche schwer zu

IAA 2021 in München vor schwierigem Neustart: Hersteller zurückhaltend – Verband bleibt gelassen

  • Thomas Schmidtutz
    vonThomas Schmidtutz
    schließen

Die IAA im Herbst 2021 in München sollte ein Neuanfang werden. Doch die Corona-Krise setzt der Branche schwer zu. Ein großer Autobauer tritt schon mal auf die Bremse. Weitere könnten folgen.  

  • Die IAA hatte in Frankfurt zuletzt mit sinkenden Besucher- und Ausstellerzahlen zu kämpfen.
  • Der Verband der Automobilindustrie (VDA) will im September 2021 in München einen Neuanfang wagen.
  • Doch das Umfeld trübt sich ein.

München – Der geplante Neustart der IAA im kommenden Jahr steht unter keinem guten Stern. Importeure äußerten sich am Montag zurückhaltend. „Über eine Teilnahme an der IAA 2021 ist derzeit noch keine Entscheidung gefallen“, sagte eine Nissan-Sprecherin am Montag gegenüber Merkur.de*. Auch der französische Autobauer PSA gab sich auf Anfrage reserviert. Jede Messeteilnahme hänge „im Einzelfall davon ab, ob sich eine solche Investition für die Marke rechnet“, erklärte ein Unternehmenssprecher auf Anfrage. PSA habe für seine Konzern-Marken Opel, Peugeot, Citroën und DS Automobiles „noch nicht final entschieden“, ob man teilnehmen werde, hieß es.

Die Leistungsschau der Automobil-Industrie hatte seit 1954 in Frankfurt stattgefunden. Doch angesichts immer weiter fallender Aussteller- und Besucherzahlen hatte der Verband der Automobil-Industrie (VDA) als Veranstalter den Vertrag mit der Messe Frankfurt gekündigt und den Auftrag neu ausgeschrieben. Im Wettbewerb um ein neues Konzept hatte sich am Ende die Messe München gegen Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt und Hannover durchgesetzt.

Nach den Plänen soll bei der IAA-Premiere vom 7. bis 12. September 2021 zusätzlich zum Branchentreffpunkt mit Diskussionen und Konferenzen in den Messehallen auch die gesamte Münchner Innenstadt einbezogen werden. Dazu gehört auch eine Teststrecke zwischen dem Messegelände im Osten der bayerischen Landeshauptstadt und der City. Auf der Blue Lane sollen Gäste die neuesten Hybrid-Autos oder Stromer testen können.

IAA 2021: Viele Autobauer müssen wegen Corona noch mehr aufs Geld schauen

Doch mit der Corona*-Pandemie hat sich bei vielen Autobauern die - wegen der nötigen Milliarden-Investitionen in alternative Antriebe - ohnehin schwierige wirtschaftliche Lage weiter verschärft. Aus Branchenkreisen heißt es, angesichts der jüngsten Absatzeinbrüche sei die Umsatz- und Ertragslage bei vielen Unternehmen angespannt. Daher würden viele Hersteller und ihre Zulieferer nun noch genauer aufs Geld schauen als zuvor. „Das ist sicher nicht das Umfeld, in dem man über große Messeauftritte nachdenkt“, heißt es bei einem ausländischen Anbieter.

Der VDA sieht hingegen keinen Grund zur Sorge. Man sei „insgesamt sehr zufrieden mit den Vorbuchungen“, erklärte der Branchenverband auf Anfrage. Vor allem bei Anbietern alternativer Mobilität gebe es „große Nachfrage“. Früheren Berichten zufolge haben die deutschen Branchen-Schwergewichte und VDA-Mitglieder BMW*, Mercedes-Benz und VW* ihre Teilnahme bereits zugesagt.

IAA 2021: Autoverband VDA sieht sich auf gutem Weg

Auch für den Fall, dass die Bekämpfung der Corona-Pandemie sich bis zum kommenden Herbst hinziehen könnte, hat der Verband vorgesorgt: Entsprechende Hygiene-Konzepte würden mitgeplant, heißt es. Zudem werde man die IAA auch digital erweitern. Man sei „sehr zuversichtlich, dass die IAA 2021 wie geplant umgesetzt werden kann“. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren