Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant angesichts der dramatisch steigenden Fallzahlen, die Pflicht zum Homeoffice wieder einzuführen - auch die 3G-Regel am Arbeitsplatz nimmt konkretere Formen an.
+
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant angesichts der dramatisch steigenden Fallzahlen, die Pflicht zum Homeoffice wieder einzuführen - auch die 3G-Regel am Arbeitsplatz nimmt konkretere Formen an.

Vierte Corona-Welle zu stark

Homeoffice-Pflicht kommt wohl wieder - und Arbeitnehmer soll Impfstatus offenlegen müssen

  • Maximilian Kettenbach
    VonMaximilian Kettenbach
    schließen

Die Homeoffice-Pflicht soll erneut kommen. Das sieht offenbar ein neuer Gesetzesentwurf der Ampel-Parteien vor. Verschärft werden soll auch um 2G-Plus.

Berlin/München - Die vierte Corona-Welle schwappt durch Deutschland und sorgt für immer mehr Einschränkungen. Die Bundesregierung verschärft nach einem Bericht des Berliner Tagesspiegels die bisher vorgesehenen Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie. So werde im überarbeiteten Infektionsschutzgesetz nun auch eine 2G-Plus-Regelung für Veranstaltungen aufgenommen, berichtete die Zeitung am Sonntag unter Berufung auf die ihr vorliegenden Änderungsentwürfe. Damit könnten bestimmte Veranstaltungen nur noch von Geimpften und Genesenen mit einem zusätzlichen negativen Coronatest besucht werden.

Außerdem soll es demnach zu einer erheblichen Verschärfung der Kontrolle am Arbeitsplatz kommen. Dem Bericht zufolge müssen Arbeitnehmer dann bei Betreten ihrer Arbeitsstelle ihren Impfstatus offenlegen. Wer nicht geimpft oder genesen sei, brauche täglich einen negativen Corona-Test, berichtete die Zeitung. Arbeitgeber sollen ein Auskunftsrecht bekommen, zu diesem Zweck dürfen „personenbezogene Daten sowie Daten zum Impf-, Sero- und Teststatus in Bezug auf die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19), verarbeitet werden“, heiße es in dem Entwurf.

Vierte Corona-Welle zu stark: Ampel will Homeoffice-Pflicht wieder einführen

In Person des Bundesarbeitsministers Hubertus Heil (SPD) wollen die Ampel-Parteien zudem die erneute Einführung der Homeoffice-Pflicht. Das berichtete die Bild am Sonntag unter Verweis auf einen ihr vorliegenden Gesetzesentwurf, den das Bundesarbeitsministerium den Ampel-Parteien SPD, Grüne und FDP vorgelegt habe.

„Der Arbeitgeber hat den Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten anzubieten, diese Tätigkeiten in deren Wohnung auszuführen, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen“, zitiert die Zeitung aus dem Entwurf. „Die Beschäftigten haben dieses Angebot anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen.“ Laut Bild beraten die Bundestagsfraktionen der Ampel-Parteien seit dem Wochenende über den Entwurf. Insbesondere bei der FDP ist demnach bislang noch unklar, wie sie sich dazu positioniert.

Bei der geplanten 3G-Regel am Arbeitsplatz - also der Pflicht zum Vorlegen eines Nachweises über Impfung, Genesung oder eines negativen Testergebnisses - ist laut „Bild“ vorgesehen, dass der Arbeitgeber Tests nicht zwangsweise anbieten muss. Ungeimpfte Arbeitnehmer müssten sich demnach selbst täglich um einen zertifizierten Schnelltest kümmern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema