Volle Konzentration auf den nächsten Schlag: Julia Loos und der TC Rodenbach haben sich in überzeugender Manier gegen Wiesbaden durchgesetzt. Foto: TAP

RegionHanau

TC Rodenbach feiert Klassenerhalt

Tennis. Der Klassenerhalt ist in trockenen Tüchern: Dank des dritten Saisonsiegs im Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Griesheim spielen die Hanauer Männer auch im kommenden Jahr in der Verbandsliga.

Von David Lindenfeld

Mit dem souveränen 6:0-Sieg über den Wiesbadener THC II steht nun auch fest, dass die Rodenbacherinnen im kommenden Jahr definitiv wieder in der Verbandsliga vertreten sein werden. Die Hanauer Frauen II müssen hingegen höchstwahrscheinlich den Gang in die Gruppenliga antreten.THC Hanau – TUS Griesheim 5:4Nachdem der HTHC im vergangenen Jahr mit fünf 4:5-Niederlagen bereits sportlich abgestiegen war und die Klasse nur als Nachrücker hielt, gelang den Männern in diesem Jahr der Klassenerhalt bereits zwei Spieltage vor Schluss.Das Match an Position drei zwischen den beiden Tschechen Thomas Hrabec und Petr Vodak wurde zum Schlüsselspiel, das der Hanauer Hrabec mit 6:4, 6:3 souverän für sich entschied. „Wir sind natürlich zufrieden, weil wir unser Saisonziel erreicht haben. Der Druck ist jetzt weg und die Erleichterung ist da nach dem Sieg“, freut sich Mannschaftsführer Oliver Wenger.THC-Cheftrainer Felix Glattbach: "Ich bin sehr zufrieden"Lob gab es vom THC-Cheftrainer Felix Glattbach: „Die Jungs haben das Ziel voll und ganz erreicht, das ist mehr als erfreulich. Ich bin sehr zufrieden, gerade auch wegen der jungen Athleten, die dieses Jahr zum Einsatz gekommen sind.“THC-Punktesammler:Marsoun – Kern 6:4, 6:2; Hrabec – Vodak 6:4, 6:3; Wiesinger – Köbler 6:0, 6:1; Schindler – Kern 6:3, 6:0; Marsoun/Hrabec – Kern/Hök 6:1, 6:4TC Rodenbach – Wiesbadener THC II 6:0Auch die Frauen des TC Rodenbach haben ihr Saisonziel realisiert. „Nach dem Kreuzbandriss von Hannah Karges war das Ziel der Nicht-Abstieg, das haben die Mädels bereits jetzt ganz sicher erreicht. Das neue Ziel ist nun, den dritten Platz zu halten“, schildert Teambetreuer Joachim Loos.Besonders lobende Worte fand er für die Doppelpaarung Loos/Teffner: „Beide haben mit Abstand die beste Saisonleistung abgeliefert und fast fehlerfrei zu Null gewonnen.“ Auch für das Heimspiel gegen den Vorletzten aus Darmstadt am Sonntag, 9 Uhr, hat Loos bereits ein klares Ziel vor Augen: „Es wird schwieriger als gegen Darmstadt, deshalb würde uns auch ein 4:2 genügen, aber das Ziel ist ganz klar ein Sieg.“TC-Punktesammlerinnen:Prinz – Rasch 6:2, 6:0; Loos – Kraus 6:3, 6:3; Teffner – Schippers 6:0, 6:1; Schwing – Steinbrenner 6:0, 6:1; Loos/Teffner – Rasch/Schippers 6:0, 6:0; Prinz/Schwing – Kraus/Steinbrenner 7:6, 6:3GW Gräfenhausen – THC Hanau II 6:3Rechnerisch wäre der Klassenerhalt für die Frauen II des HTHC nach der Niederlage gegen Gräfenhausen zwar noch möglich, angesichts der Ausgangslage erscheint das Ziel jedoch höchst unwahrscheinlich.Die bisher noch punktlosen Hanauerinnen müssten die beiden letzten Spiele gewinnen und wären dazu noch auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen.„Ehrlich gesagt hat es dieses Jahr hinten und vorne nicht gelangt, aber sportlich ist der drohende Abstieg kein großer Beinbruch“, resümiert Cheftrainer Felix Glattbach, der sein Fazit mit der Besetzung des Teams begründet, das als einziges in der Verbandsliga ohne eingekaufte Spielerinnen antritt.THC-Punktesammlerinnen:Breuer – Neupert 2:6, 6:1, 6:2; Eibelshäuser – Fischer 6:2, 3:6, 6:4; Sokol/Eibelshäuser – Juric/Kischka 7:6, 6:3

Das könnte Sie auch interessieren