Ballsicher: Youngster Luisa Noll (am Ball) hat im ersten Rückrundenspiel des 1. Hanauer THC in der Regionalliga nicht nur getroffen, sondern sich auch für weitere Aufgaben empfohlen. Foto: Laura Becker

Hockey

Regionalliga, Frauen: 1. Hanauer THC mit Sieg in der Rückrunde

Hockey – Die Hockeydamen des 1. Hanauer THC konnten im ersten Spiel der Rückrunde einen mehr als wichtigen Sieg einfahren. Mit 1:2 besiegte man den Tabellennachbarn von der Frankfurter Eintracht am Samstag im Riederwald. Den ersten Treffer steuerte dabei Youngster Luisa Noll bei.

Mit ihren gerade einmal 18 Jahren zählt Luisa Noll zu den Grünschnäbeln der Hockeydamen des THC. Am Samstag konnte die Schülerin der Karl- Rehbein-Schule mit dem 0:1 einen entscheidenden Teil zum so wichtigen Sieg beitragen.Nachdem das Team die Hinrunde im unteren Tabellendrittel beendete, musste zum Start der Rückrunde dringend ein Sieg her. Nach der fast vierwöchigen Weihnachtspause starteten Noll und Co. hochmotiviert ins Spiel und waren gerade nach der ärgerlichen Niederlage im Hinspiel auf Wiedergutmachung aus. „Die erste Halbzeit war et-was zäh, die Torchancen, die wir definitiv hatten, haben wir leider nicht genutzt. Zum Glück hat Aggi hinten die Kiste sauber gehalten,“ fand Noll für die ersten dreißig Minuten klare Worte und spielte dabei auf die starke Leistung von Schlussfrau Annkatrin Söhngen an. „In der zweiten Hälfte haben wir uns mit dem 1:0 dann aber gefangen, waren voll im Spiel und auch eindeutig besser.“ Dass es trotzdem nur für zwei Treffer reichte, lag an der bis zur letzten Sekunde knappen Partie.

Freude über erstes Tor

Über die Tatsache, dass Noll ihren zweiten Einsatz in der laufenden Saison der ersten Damenmannschaft mit einem Tor feiern konnte, freute die angehende Abiturientin besonders. „Gegen die Eintracht habe ich etwas leichter ins Spiel gefunden, als bei meinem ersten Einsatz gegen Frankenthal und gerade nach dem Tor lief es dann doch ganz gut. Im Vergleich zur zweiten Mannschaft ist das Spiel in der Regionalliga doch deutlich schneller, die Gegner agieren mit mehr Spielverständnis und es fordert einem deutlich mehr ab.“

Auch ihr Trainer Daniel Strahn zeigte sich von der Leistung Nolls angetan. „Sie ist eine mit guter Technik und Athletik gesegnete Spielerin, die einen unglaublichen Körpereinsatz bringt und für ihr Alter eine überragende Körperspannung- und stabilität an Ball und Schläger bringt. Sie kann ein unglaublich wichtiger Faktor für die Damenmannschaft sein, das hat sie auf dem Feld schon zu Genüge unter Beweis gestellt und agierte dort als absolute Stütze und Stammkraft. Jetzt hat sie endlich die Leistung auch in die Halle spiegeln können und war in diesem engen Spiel ein wirklich wichtiger Faktor. Ich hoffe, sie kann das konservieren und weiter ausbauen. Dass sie diese hervorragende Leistung dann noch mit einem Tor krönen konnte zeigt einerseits, was sie für eine Klasse hat und andererseits, dass sich Trainingsfleiß, Einsatz und Motivation am Ende eben doch lohnen,“ freute sich der Hanauer Übungsleiter nach Abpfiff.

In der kommenden Woche geht es für die beiden Aktivenmannschaften des THC jeweils gegen den TSV Schott Mainz um weitere Punkte im Abstiegskampf. Um 14 Uhr wird zunächst die Damenmannschaft auf Punktejagd gehen, ehe um 16 Uhr die erste Herrenmannschaft in der Halle an den Güntherteichen in die Rückrunde startet. bec

Das könnte Sie auch interessieren