Fußball

Punktabzüge treffen viele Vereine hart

Fußball (tj). Viele Vereine werden vom Hessischen Fußball-Verband wegen Nichterfüllung des Schiedsrichter-Solls mit Punktabzügen bestraft. Der Punktabzug erfolgt bei der klassenhöchsten Mannschaft.Hessenligist FC Bayern Alzenau verliert gleich zwei Punkte, was im Kampf um den Regionalligaaufstieg einen herben Rückschlag für den Tabellenzweiten bedeutet. Der Vorsprung auf den Dritten TSV Lehnerz ist somit auf einen Punkt geschmolzen.

In der Verbandsliga Süd wurde der FV Bad Vilbel bestraft und verliert einen Punkt. In der Gruppenliga Frankfurt Ost hat die Strafe für den abgeschlagenen Tabellenletzten TSV 07 Höchst keine Auswirkung. Auch der FC Dietzenbach verliert einen Zähler.

Im Fußballkreis Hanau erwischt es die Kreisoberligisten Sportvgg. Hüttengesäß, Eintracht Oberissigheim und SV Wolfgang, die jeweils einen Punkt verlieren. In der Kreisliga A Hanau müssen der FC Safakspor Hanau und die TSG Niederdorfelden Abzüge verkraften. Während Safak einen Punkt verliert, tun der TSG die zwei Zähler im Aufstiegskampf richtig weh. In der Kreisliga C hat nun das Kellerkind DJK Eintracht Steinheim einen Punkt weniger.

Im Kreis Offenbach verliert der SVG Steinheim einen Punkt im Kampf um einen der beiden vordersten Ränge. Neben dem Dritten muss der TSV Dudenhofen mit zwei Punkten büßen. Auch die beiden Klein-Auheimer Clubs bekommen je einen Punkt abgzogen. Der FC Alemannia in der KLA und der TSV in der KLB.

Bei den Frauen werden die FSG Haitz/Langenselbold/Langen-Bergheim hart bestraft. Wegen des Verfehlens des SV 1930 Langenselbold verliert der Gruppenliga-Spitzenreiter gleich drei Punkte. Zwei Punkte minus heißt es für die A-Liga-Frauen des SV Oberdorfelden. Hessenligist 1. FC Mittelbuchen verliert im Aufstiegskampf einen Punkt.

Das könnte Sie auch interessieren