Fabelleistung: Dirk Busch (oranges Shirt) distanzierte Julius Hild (gelbes Shirt) um ganze 1:28 Minuten und stellte einen neuen Streckenrekord auf. Foto: os

Leichtathletik

Oberrodenbacher Silvesterlauf: Dirk Busch läuft Streckenrekord

Leichtathletik. Besser hätte es gar nicht laufen können für den TV Oberrodenbach. Die 45. Auflage des Oberrodenbacher Silvesterlaufs ließ keine Wünsche offen, verzeichnete mit 653 Teilnehmern so viele Läuferinnen und Läufer im Ziel wie nie zuvor.

Und auch qualitativ hatte der Lauf einiges zu bieten, nicht nur durch die zweifache Jugend-Europameisterin Lisa Oed (SSC Hanau-Rodenbach), die im 5,45-Kilometer-Wettbewerb eine Klasse für sich war und als Gesamtfünfte den Männern Beine machte.

Vorneweg stürmte da im Dress des ausrichtenden TVO der Niederrodenbacher Dirk Busch, der lediglich zwei Tage nach seinem Zehn-Kilometer-Hessenrekord in Frankfurt nun den Vorjahres-Streckenrekord von Lukas Abele förmlich auseinandernahm.

Busch rennt der Konkurrenz davon

Gleich um 35 Sekunden steigerte der M40-Masterläufer die bisherige Bestmarke seines Trainingskameraden auf 17:13 Minuten und legte dabei nicht für möglich gehaltene 1:28 Minuten zwischen sich und Julius Hild (SSC Hanau-Rodenbach/18:41 Minuten). Den zeitgleich drittplatzierten Evan Habtemichael (1.Jugend) und Fabian Sposato (beide SSC/19:13 Minuten) nahm er gar exakt zwei Minuten ab.

„Es lief richtig rund. Ich hatte muskulär keinerlei Probleme nach meinem Frankfurt-Einsatz vom Sonntag und konnte den Moby Dick hinauf voll durchziehen“, erklärte Dirk Busch. An diesem 610 Meter langen und bis zu zehn Prozent steilen Anstieg in Richtung „Dicke Tanne“ trennte sich die Spreu vom Weizen.

Oed feiert starkes Comeback

Sichtlich Spaß machte die abwechslungsreiche Strecke auch Lisa Oed. Die 20-jährige SSC-Athletin freute sich nach 20:26 Minuten über ihren gelungenen Wiedereinstieg nach fünfwöchiger Verletzungspause und gewann vor der Gelnhäuserin Katrin Loose (22:24 Minuten) sowie U18-Siegerin Lea Blandamura (Paradieschenteam/22:50 Minuten).

Große Klasse die Leistung des M65-Siegers Bernd Bächle (LT Freigericht), der trotz Innenmeniskuseinriss in 24:33 Minuten bereits als 32. der 249 Teilnehmer finishte und sich dabei vor dem gleichaltrigen Hubert Müller (Selbolder Raal/28:02 Minuten) durchsetzte. Ältester Teilnehmer war hier aber der 79-jährige Norbert Gündling (TV Goldbach) in 31:43 Minuten.

Ältester Teilnehmer ist 82 Jahre

Altersmäßig getoppt wurde Gündling dann im abschließenden Zehn-Kilometer-Wettbewerb vom 82-jährigen Gerhard Dönges (LLT Wallernhausen). Er war mit 1:29:03 Stunden fast drei Mal so lang unterwegs wie Gesamtsieger Dominik Müller (SSC Hanau-Rodenbach), in 34:39 Minuten deutlich vor Marc Bunzendahl (VfL Altenstadt/35:27 Minuten) und Julian Haberkorn (TG Hanau/36:39 Minuten) erfolgreich.

Die Frauenkonkurrenz entschied im Generationen-Duell Petra Wassiluk (Main-Lauf-Team) in 39:51 Minuten vor U18-Siegerin Elena Taubel (SSC Hanau-Rodenbach/40:16 Minuten) und Triathletin Laura Martin (Multisport-Acadamy/40:25 Minuten) für sich.

1996 als deutsche 5000-Meter-Meisterin bei den Olympischen Spielen in Atlanta am Start, hatte Wassiluk ihre Karriere längst beendet, ehe sie im Seniorenbereich wieder einstieg und nun als 50-Jährige munter bei Volks- und Straßenläufen mitmischt. Damit ist sie in bester Gesellschaft mit W65-Siegerin Antonia Rauch vom 1. Hanauer Lauftreff, die in 57:21 Minuten schneller als 96 weitere und meist deutlich jüngere Mitstreiter war.

Nachwuchs eröffnet die Wettkämpfe

Gestartet war die Veranstaltung mit vier Schüler-Wettkämpfen zwischen 625 Metern und 2,5 Kilometern. Hier erwiesen sich die Hessenkader Noel Freder (Altenstadt) und Tristan Kaufhold (SSC/beide 8:39 Minuten) sowie Linda Habtemichael (SSC/10:51 Minuten) über 2,5 Kilometer als die Schnellsten, während die siebenjährige Lena Fleckenstein (LT Freigericht) über 625 Meter in 2:35 Minuten sogar noch vor Jungensieger Neo Joel Müller (TV Langenselbold/2:41 Minuten) gewann und die Zuschauer beeindruckte.

Das 1,25-Kilometer-U10-Rennen entschied Joshua Barbier (SSC) mit einem resoluten Antritt am Berg in 5:10 Minuten vor Maximilian Oettle (TV Oberrodenbach/5:23 Minuten) und Maksim Pavlovic (TVL/5:26 Minuten) für sich. Paulina Worm (TV Roßdorf) siegte mit 5:46 Minuten in der W08. os

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema