Keine Blöße gegeben: Die Volleyballerinnen des TSV 1860 Hanau um Ruth Grutzeck haben auch das letzte Saisonspiel gewonnen – und sich dann Cupcakes gegönnt. Foto: Patrick Scheiber

Volleyball

Oberliga: Der TSV 1860 Hanau ist die Nummer eins

Volleyball. Als Meister standen die Frauen des TSV 1860 Hanau vor dem letzten Saisonspiel in der Oberliga schon fest. Dennoch konnte man keine Schwächen im Spiel der Damen erkennen. Sie siegten deutlich mit 3:0 Sätzen (25:17, 25:16, 25:18) gegen den USC Gießen und bestätigten so ihren Meistertitel.

Von Sabrina KwasniokSchon beim Einspielen gibt die Mannschaft des TSV alles – und das trotz einiger Ausfälle und Schwächungen. Neben den Backstreet Boys werden auch zu „Wannabe“ von den Spice Girls fleißig die Bälle aufgeschlagen und abgeblockt. Und auch die wenigen Zuschauer, die zu der Zeit in der Sporthalle der Hessen-Homburg-Schule anwesend sind, wippen fleißig zu den Klassikern mit.

Ausgelassene Stimmung in der Halle

Die ausgelassene Stimmung nimmt die Heimmannschaft bis zum Beginn des Spiels mit. Die Volleyballerinnen wirken pünktlich zum Anpfiff locker und fokussiert und bestätigen diesen Eindruck nach den ersten paar Minuten des Spiels. Mit 4:0 gehen die Hanauerinnen direkt in Führung und lassen im ersten Satz des Spiels auch nichts anbrennen. Mit 25:17 entscheidet der TSV diesen souverän.

Auch im zweiten Satz bleibt die Mannschaft auf Siegkurs. Der TSV geht wieder recht schnell mit 3:0 in Führung, verliert in der Mitte des Satzes aber kurz den Fokus und lässt den Gegner aus Gießen ein paar Mal herankommen. Doch gerade die Defensive des TSV leistet sich wenige Fehler, sodass die Mannschaft am Ende doch klar den Satz mit 25:16 für sich entscheiden kann.

Entscheidung im dritten Satz

Inzwischen füllt sich die Halle immer weiter. Zum vielleicht schon entscheidenden dritten Satz für die Hanauerinnen tobt die Masse. Das reißt auch die Mannschaft mit. Noch einmal wird kräftig abgeklatscht und dann ab ins Spiel. Der Zusammenhalt der Mannschaft ist bis auf die Tribüne zu spüren. Dieser sichert dem Team letztendlich auch den Sieg. Im dritten Satz gewinnt die Mannschaft mit 25:18 und entschiedet so das Spiel gegen den USC Gießen nach 75 Minuten in 3:0 Sätzen für sich.

Nach dem entscheidenden Matchball sind die Spielerinnen nicht mehr zu halten. Auf dem Bauch rutschend geht es ab zu den Fans, um mit diesen zu feiern. Die erste Überraschung steht dort schon parat: selbst gemachte Cupcakes von der Nummer sechs, Ruth Grutzeck. „Unsere Ruth die hat es einfach drauf“, freut sich Mitspielerin Maren Sobiech. Auch der Sekt war schon kalt gestellt und bereit zum Verzehr. Doch die Sektdusche für den Trainer bleibt aus. Stattdessen greifen die Spielerinnen beherzt zu.

Beste Mannschaft der Saison

Danach wird noch für ein Foto posiert. Die Eins für die beste Mannschaft der Saison soll verkörpert werden. Nach einigen Startschwierigkeiten gelingt dies den Spielerinnen auch, bevor es auf die wohl verdiente Meisterfeier geht. Diese soll in einem Hanauer Klub stattfinden, gemeinsam mit der zweiten Damen- als auch der Herrenmannschaft. „Einmal Klassenerhalt, einmal Aufstieg – das kann man schon mal feiern“, so Sobiech. Nach so einer imposanten Saison ist die Kneipentour der Mannschaft wohl gegönnt, wie die Spielerinnen selbst sagen, „die ganze Saison war ein Hightlight.“

Trainer Reiner Emmerich gesteht ebenfalls: „Es wird noch die ein oder anderen Getränke und Überraschungen geben.“ An die nächste Saison will er jetzt aber noch nicht denken. Das Motto „Oops we did it again“, das auf den Meister-Shirts der Hanauerinnen in Pink zu lesen ist, kann dann nämlich wirklich Realität werden.

Nach dem Abstieg in die Oberliga vor einem Jahr, führt der Weg der Hanauerinnen wieder nach oben. Vorausgesetzt der TSV 1860 Hanau nimmt den Aufstieg wahr. „Ich bin der Meinung, Meister haben es verdient aufzusteigen“, so Emmerich. Nächste Woche soll es eine Teamsitzung zum Thema Aufstieg geben. Zu gönnen wäre dieser dem Team auf jeden Fall.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema