Premiere im Kartslalom: Lasse Schmidt aus Mittelbuchen belegte in Hasselroth bei den Jüngsten auf Anhieb Platz acht. Foto: Per Bergmann

Hasselroth

Kart: Der achtjährige Lasse will im Motorsport durchstarten

Hasselroth. Es war sein erster Wettbewerb im Kart: Lasse Schmidt vom Motor Sport Club Neuenhaßlau durfte sich beim sechsten Jugend-Kartslalom über seine Premiere freuen. Sein Verein war derweil nicht nur mit der Teilnehmerzahl zufrieden.

Von Per Bergmann

„Wir haben in keiner Klasse den letzten Platz belegt, das ist gegenüber den Vorjahren ein Erfolg“, sagte der MSC-Vorsitzende Thomas Schiffner. „Und das bei einer Rekordteilnehmerzahl der letzten fünf Jahre.“ 77 junge Fahrerinnen und Fahrer nahmen an dem Wettbewerb am vergangenen Sonntag teil. Der gastgebende MSC schickte elf Mädchen und Jungen ins Rennen.

Wobei der Jugend-Kartslalom genau genommen gar kein Rennen ist. „Es geht hier nicht um Geschwindigkeit, sondern in erster Linie um Geschicklichkeit“, erklärt Schiffner. Der achtjährige Lasse Schmidt aus Mittelbuchen hat das bereits begriffen. „Für mich geht es nur darum, keine Pylonen umzuschmeißen“, sagte er vor seinem ersten Start. Sein Opa Jürgen ist großer Motorsport-Fan und brachte ihn im vergangenen Jahr zum Kartfahren. Seitdem düste Lasse von Frühjahr bis Herbst alle zwei Wochen über den Asphalt, um sich auf seinen ersten Wettkampf vorzubereiten.

Trotz Hindernissen ein spaßiger Erfolg

Bei den Jüngsten in der Klasse eins belegte er auf Anhieb den achten Platz. Viel wichtiger war jedoch: „Es hat viel Spaß gemacht“, trotz widriger Bedingungen. Er kämpfte sich mit Schürfwunden über die Strecke, die er sich im Urlaub zugezogen hatte. „Das stört etwas beim Fahren.“ Durch den Regen war zudem die Fahrbahn noch etwas feucht. Dabei hatte unter anderem MSC-Jugendleiter Patrick Koch aus Erlensee den Kinzigtalring vor dem Start der Kinder noch auf Temperatur gebracht. Der Jugend-Kartslalom beginnt immer mit der altersoffenen Klasse sieben, „um die Kinder vorzubereiten und die Strecke zu trocknen“, so Schiffner. Auf Regenreifen landete Koch bei den Veteranen auf dem siebten Platz.

Auch wenn keiner der MSC-Fahrer in seiner Klasse auf dem Treppchen landete, waren die Verantwortlichen zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge: Chris Bachmann aus Neuenhaßlau wurde Neunter in Klasse eins, Elfte die erst siebenjährige Sina Burkardt aus Mühlheim. Kartfahren ist keinesfalls nur etwas für Jungs.

Kleine Sieger

Die Neuenhaßlauerin Anastasja Skornjakow belegte in der stärksten Altersklasse zwei Rang 16. In der Klasse drei war Katarina Schulze aus Bad Orb auf Platz acht beste MSC-Fahrerin. Die Geschwister Hanna und Erik Metzler aus Niedermittlau belegten die Plätze neun und zehn, Aljosha Skornja aus Neuenhaßlau wurde Elfter.

In Klasse vier kam der 14-Jährige Meiko Kaminsky aus Langenselbold auf den neunten Platz, hinter ihm platzierte sich Mika Huth aus Bad Orb, der erst wenige Wochen zuvor mit Kartslalom begonnen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren