Die U19 der Hanau Hornets hat Durchsetzungsvermögen gezeigt: Justin Jüngling nimmt es gleich mit fünf Gegnern auf. Foto: TAP

Hanau

Junghornissen feiern den zweiten Sieg in Folge

American Football. Zweiter Sieg in Folge für die U19 der Hanau Hornets. Gegen die Darmstadt Diamonds gab es vor heimischem Publikum einen deutlichen 23:6-Sieg.

„Wir sind alle begeistert. Die Erinnerung an die knappe Niederlage im Hinspiel hat wohl alle beflügelt“, so Pressesprecherin Dagmar Gluth-Tripp. Durch den Sieg schieben sich die Hornets in ihrer Premierensaison in der Bundesliga an den Darmstädtern vorbei auf Platz vier. Dieser ist den Hornissen bereits sicher, mit einem Sieg in Mainz nächste Woche könnte man die Spielzeit sogar auf dem dritten Platz beenden.

Den Sieg gegen Darmstadt sicherte man sich erst in der zweiten Halbzeit, die bisher meistens die schwächere war. Zur Halbzeit stand es nach jeweils einem Touchdown auf beiden Seiten 6:6. „Es lief dann in allen Mannschaftsteilen“, sagte Gluth-Tripp zu den letzten beiden Quartern.

Fieldgoal David Minnemann sorgte mit einem 53-Yard-Lauf in die Endzone für die 12:6-Führung im dritten Quarter, die anschließende Two-Point-Conversion gelang nicht. Im vierten Quarter punktete Louis Jacob mit einem Quarterback-Sneack zum 18:6, der anschließende Extrapunkt schlug aber erneut fehl. Das fiel aber nicht ins Gewicht, da die Junghornissen mit einem Safety auf 20:6 stellten.

Den Schlusspunkt durfte dann Kicker Eritros Haggi setzen. Er schoss das Ei aus 33-Yards zum Fieldgoal und besorgte damit den Endstand. „Wir haben wenig zugelassen. Die kritischen Situationen haben wir immer für uns entschieden“, so Gluth-Tripp. Mit zwei Interceptions zeigte sich auch die Defense in Bestform, sodass die Hornets mit viel Selbstvertrauen in das letzte Saisonspiel gehen können. -bel

Das könnte Sie auch interessieren