Franz Andre Haas und die Männer 40 des TC Bruchköbel können am Ende einer turbulenten Spielzeit in der Südwest-Liga doch jubeln: Die Mannschaft hat den Klassenerhalt geschafft. Foto: Kalle

Bruchköbel

Jubel bei TCB-Teams

Tennis. Versöhnlicher Abschluss für die Damen 40 und Herren 40 des TC Bruchköbel in der Südwest-Liga Nord: Am letzten Spieltag haben beide Teams den Klassenerhalt gepackt.

Von David Lindenfeld

Eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen endet für die beiden Bruchköbeler Teams in der Südwest-Liga Nord mit einem versöhnlichen Abschluss: Sowohl die Männer 40 (8:1-Sieg gegen den TV Buchschlag) als auch die Frauen 40 (4:5-Niederlage gegen den TC Niederdorfelden) haben den Klassenerhalt am letzten Spieltag noch geschafft. Beide Teams profitierten dabei von der der minimal besseren Matchpunkt-Statistik als ihre punktgleichen Kontrahenten.

TC Niederdorfelden landet auf Rang zwei

Auch für die Frauen 40 des TC Niederdorfelden endete die Saison beim 5:4-Sieg gegen Bruchköbel mit einem positiven Erlebnis und einem starken zweiten Rang in der Tabelle. Die Frauen 60 des TC Lindenau sind hingegen nach einem Jahr in Deutschlands höchster Spielklasse wieder abgestiegen. Gegen den Tabellenführer aus Böblingen verloren die Großauheimerinnen mit 0:6.

TC Bruchköbel – TV Buchschlag 8:1: „Ende gut, alles gut“, lautete das Fazit von Mannschaftsführer Felix Piotrowski nach einem packenden Saisonfinale. Ein Matchpunkt mehr auf dem Konto als der TC Rotenbühl, der sein Spiel gegen Safo Frankfurt nur mit 5:4 gewann, war am Ende ausschlaggebend für den Klassenerhalt der Männer 40 im ersten Jahr nach dem Aufstieg. „Das war eine ganz schön enge Kiste. Die haben es uns nicht leicht gemacht“, so Piotrowski mit Blick auf die starke Aufstellung des Gegners in den Doppeln, obwohl Bruchköbel zu diesem Zeitpunkt bereits als Sieger feststand.Nach den Einzeln hatte der TCB dank einer starken Leistung bereits mit 5:1 geführt. Mit nur zwei Siegen haben die Bruchköbeler, die im Saisonverlauf gleich zwei Spiele unglücklich mit 4:5 verloren, den Liga-Verbleib perfekt gemacht und dürfen sich somit auch im kommenden Jahr auf Tennis in der Südwest-Liga Nord freuen. „Zum Schluss sind wir dann doch noch belohnt worden“, freut sich Piotrowski.TCB-Punktesammler: Cisar – Voigt 6:2, 6:2; Kurandt – Helmboldt 6:4, 3:6, 10:3; Haas – Maus 6:4, 7:5; Hahn – Heinrich 5:7, 7:5, 10:8; Grosse – Hansen 6:2, 6:0; Cisar/Grosse – Voigt/Freyberg 6:2, 3:6, 10:7; Kurandt/Hahn – Helmboldt/Schneider 6:4, 6:1; Haas/Oberländer – Maus/Heinrich (Aufgabe)

TC Niederdorfelden – TC Bruchköbel 5:4: Allen Grund zum Jubeln hatten auch die Frauen 40 des TCB: Trotz der knappen 4:5-Niederlage und vor allem dank der Schützenhilfe vom TC Dietesheim, der mit 7:2 gegen Eschborn gewann, hat das Team die Klasse gehalten. „Wir hatten in dieser Saison viel Pech mit verlorenen Champions Tie-Breaks und Verletzungen und sind jetzt alle überglücklich, dass wir es trotz der widrigen Umstände geschafft haben“, war Mannschaftsführerin Frauke Roth erleichtert. Mit nur drei Matchpunkten Vorsprung vor dem punktgleichen Konkurrenten aus Eschborn, belegt der TCB damit Tabellenplatz fünf in der Südwest-Liga Nord, aus der in diesem Jahr drei Teams absteigen. Für die Frauen 40 des TCB ein zufriedenstellendes Ergebnis: „Wir haben mit einem kleinen Kader das bestmögliche rausgeholt.“

Nur eine Niederlage

Auch beim TC Niederdorfelden ist man zufrieden mit den gezeigten Leistungen in dieser Spielzeit. Nur gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus Dietesheim mussten sich die Frauen 40 des TCN in diesem Jahr geschlagen geben – alle restlichen Spiele wurden größtenteils souverän gewonnen: „Wir haben uns natürlich gefreut, dass wir den zweiten Platz belegt und sicher die Klasse gehalten haben“, gibt sich Mannschaftsführerin Iris Binder trotz der starken Leistung bescheiden.TCN-Punktesammlerinnen: Toillie – Roth 6:2, 6:2; Mortier – Geissler 3:6, 6:0, 10:6; Göhlich – Greene 7:6, 1:6, 10:8; Binder – Oßwald 6:2, 6:2;; Toillie/Mortier – Roth/Geissler 6:2, 6:4TCB-Punktesammlerinnen: Rückziegel – Margraf 6:0, 6:1; Ley – von Rotsmann (Aufgabe), Ley/Greene – Margraf/Brausch 6:3, 6:3; Rückziegel/Oßwald – Göhlich/Binder 6:4, 7:5

TA SV Böblingen – TC Lindenau 6:0: Für die Frauen 60 des TC Lindenau war auch im letzten Saisonspiel nichts zu holen. Gegen den Tabellenführer aus Böblingen gewann der Überraschungsaufsteiger des letzten Jahres nur insgesamt zehn Spiele. Beim TC Lindenau ist man deshalb froh, dass die Saison nun rum ist: „Wir sind erleichtert, dass es jetzt vorbei ist“, gesteht Mannschaftsführerin Lilo Offermanns, die hinzufügt: „Wir haben jetzt genug verloren.“ Zu mehr als einem Punkt durch das Remis gegen den zweiten Absteiger MFC Lindenhof reichte es in Deutschlands höchster Spielklasse nicht. „Es war eine sehr schöne Erfahrung, aber wenn man nur verliert dann macht das auch keinen Spaß. Deshalb freuen wir uns schon auf nächstes Jahr, das hoffentlich wieder erfolgreich

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema