Durch Hochstadts "Hölle": Ironman Frankfurt-Titelverteidiger Jan Frodeno (rechts) kämpft sich auch am Sonntag wieder über das Hochstädter Kopfsteinpflaster. Archivfoto: TAP

Triathlon

Ironman Frankfurt: Dreikampf um die EM-Krone erwartet

Triathlon. Über 3000 Eisenmänner und -frauen stellen sich am Sonntag wieder dem sportlichen Großereignis Ironman Frankfurt, wobei der Fight zwischen den Stars Patrick Lange, Jan Frodeno und Sebastian Kienle im Mittelpunkt stehen wird.

Von Sabrina Kwasniok

Dieser Kampf um die EM-Krone kann im Altkreis Hanau hautnah miterlebt werden, denn nach dem Start im Langener Waldsee führt die Radstrecke die Athleten auch wieder durch Maintal und Schöneck, vorbei an Niederdorfelden und Nidderau.

Besonders die Steigungsstrecke mit Kopfsteinpflaster „The Hell“ im Ortskern von Hochstadt und der Anstieg zum „Hühnerberg“ in Wachenbuchen werden den Athleten Höchstleistungen abverlangen. Gleichzeitig sind diese beiden Punkte ideal für Zuschauer. Das Event, bei dem es auch um 80 Tickets für die Weltmeisterschaft auf Hawaii geht, zieht wie gewohnt zahlreiche Straßensperrungen, Umleitungen und Änderungen im öffentlichen Nahverkehr mit sich.

3000 Teilnehmer aus 81 Nationen

Bereits zum 18. Mal findet der Ironman in Frankfurt statt. Über 3000 Teilnehmer aus 81 Nationen wollen bei den ausverkauften Europameisterschaften antreten, um sich selbst etwas zu beweisen und der Hitze zu trotzen. Rund 88 Prozent der Athleten sind Männer, nur zwölf Prozent weibliche Starter sind gemeldet. Der jüngste Teilnehmer ist 20 Jahre, der älteste Athlet 75 Jahre alt. Bei den Damen hat die jüngste Frau ein Alter von 21 Jahren und die älteste Mitstreiterin ist 66 Jahre alt.

Vorjahressieger des Ironman in Frankfurt ist der Deutsche Jan Frodeno, der zudem den Streckenrekord von 7:49:48 Stunden aus dem Jahr 2015 hält. Und auch die Weltbestzeit auf einer Langdistanz gehört dem 37-Jährigen mit einer Zeit 7:35:39 Stunden, aufgestellt bei der Challenge Roth 2016. Frodeno bekommt es am Sonntag mit den deutschen Triathlon-Stars Patrick Lange und Sebastian Kienle zu tun.

Experten erwarten, dass diese drei Giganten, die seit 2014 ebenfalls auf Hawaii dominieren, sich einen packenden Fight um die EM-Krone liefern werden. Bei den Frauen hält die schnellste Rennzeit beim Ironman Frankfurt die Schweizerin Daniela Ryf in 8:38:44 Stunden. Diesen stellte sie bei ihrem Sieg 2018 auf. Sie ist seit 2015 in jedem Ironman, bei dem sie angetreten ist, ungeschlagen und ist bereits viermal Weltmeisterin auf Hawaii geworden.

Etwa 4200 Helfer an den Strecken sorgen für das leibliche Wohl der Athleten. Das ist auch nötig, denn dieses Jahr muss beim Ironman in Frankfurt eine Distanz von über 230 Kilometern absolviert werden. Davon werden 3,8 Kilometer geschwommen, 185 Kilometer geradelt und 42,195 Kilometer gelaufen. Aufgrund von Baustellen musste die Radstrecke nämlich um fünf Kilometer verlängert werden. Es sind rund 1450 Höhenmeter mit dem Fahrrad zu absolvieren. Dabei kommen die Ausdauerspezialisten nicht nur durch Maintal, sondern passieren auch Schöneck, Niederdorfelden und streifen Nidderau.

Startschuss für die Profis

Der Startschuss für die Profis ertönt um 6.25 Uhr, die Profi-Frauen gehen um 6.30 Uhr ins Wasser. Von 6.40 bis 7 Uhr starten die Altersklasse-Athleten. Geschwommen wird eine Runde im Langener See mit einer kurzen Landunterbrechung. Danach geht es ab aufs Rad, um möglichst schnell die 185 Kilometer zu erledigen.

Wieder zurück in Frankfurt geht es dann nochmal auf eine vierründige Laufstrecke um den Main. Der Zieleinlauf auf dem Römerberg wird bei den Herren um 14.25 Uhr erwartet, bei den Frauen wird mit 15.25 Uhr gerechnet. Zielschluss ist um 22 Uhr.

Neben dem Ironman gibt es noch zwei Nebenevents, die vor dem offiziellen Renntag stattfinden. Zum einen findet heute Abend um 19 Uhr der Night-Run für Freizeit- und Hobbyläufer statt. Hierbei müssen die Teilnehmer eine 3x5 Kilometer Staffel laufen. Und auch die Kleinen dürfen Ironman-Luft schnuppern. Der Ironkids beginnt am Samstag um 14 Uhr in Friedberg.

Es werden zwei Veranstaltungsformen für Kinder von fünf bis 14 Jahren angeboten, ein Lauf und ein „Bike undamp; Run“, bei dem zuerst Fahrrad gefahren und anschließend gelaufen wird. Start und Ziel befinden sich am Friedberger Elvis-Presley-Platz, das Radrennen findet auf der Kaiserstraße statt und die Laufstrecke führt in einer 500 Meter Runde um den Stadtkirchenplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema