Der Hanauer Herbert Müller, der das Geschäft McPokale betreibt, holt Phil Taylor erneut in unsere Region. Foto: Swierzy

Darts

Dartslegende Phil Taylor kommt für Showkampf nach Kleinostheim

Darts. Herbert Müller lebt und liebt das boomende Geschicklichkeitsspiel mit dem Kneipensport-Image wie kaum ein anderer. Der Betreiber des Hanauer Geschäfts McPokale holt erneut Darts-Legende Phil Taylor in die Region. Für Sonntag, 28. Oktober, lädt Müller zur „Taylor Revival Show 2018“ in die Maingauhalle nach Kleinostheim.

Von Philipp Swierzy

Bereits im vergangenen November lockte Müller den Darts-Rekordweltmeister aus Stoke-on-Trent/England in die Region. Phil „The Power“ Taylor führte in Meerholz vor rund 900 Zuschauern seine deutschen Gegner reihenweise vor und lieferte sich anschließend das Duell des Abends mit Terry Jenkins. In diesem Jahr wird der 16-fache Champion gegen die Ex-Darts-Profis Roland „Tripod“ Scholten aus den Niederlanden sowie Colin „Jaws“ Lloyd aus England antreten.

Müller würde die von ihm organisierten Darts-Shows gerne in einer Hanauer Event- oder Sporthalle ausrichten, doch die Stadt habe „keine passende Halle“, beziehungsweise „keine, die zu einem vernünftigen Preis zu haben ist“. Die Main-Kinzig-Halle sei beispielsweise zu klein. „Ich brauche mindestens 1000 Leute, um meine Kosten decken zu können“, so Müller.

1300 Zuschauer erwartetDie August-Schärttner-Halle würde sich eignen, glaubt Müller, der die Darts-Events in Eigenregie organisiert. Allerdings steht diese aufgrund von Sanierungsmaßnahmen derzeit nicht zur Verfügung. Der Congress-Park-Hanau sei hingegen schlicht zu teuer. In der Maingauhalle in Kleinostheim boten sich Müller gute Voraussetzung. Bei der Show im Oktober erwartet er rund 1300 Zuschauer.

Auf den VIP-Plätzen direkt an der Bühne werden seine Gäste gar verköstigt. Und in der Pause wird Mallorca-DJ Rick Arena auflegen. „Ihn habe ich letztens in Lüdenscheid gesehen und da haben die Leute auf den Tischen getanzt. Da habe ich gesagt, den musst du holen. Der Spaß muss stimmen, von vorne bis hinten.“ Auch Cheerleader gehören für Müller „einfach zum Darts dazu“. Darts ist eben nicht nur Darts, sondern mindestens genauso viel Party.

Traum erfülltAls Müller 2006 für ein Darts-Event in Bayern seine Bühne aufgebaut hatte, lernte er Phil Taylor kennen. „Ich habe eine Steel-Darts-Anlage, und da war er damals der erste, der auf dieser Bühne gespielt hat“, erinnert er sich. Nach Müllers Krebserkrankung in den darauffolgenden Jahren war es ein großer Wunsch des Darts-Fans, Taylor noch einmal live zu sehen. Der Hanauer erfüllte sich diesen Traum und reiste 2010 zum WM-Finale ins berühmte Ally Pally nach London, in dem „The Power“ sich seinen 15. WM-Titel holte.

Heute spielt Müller ab und zu selbst gerne „nochmal einen schönen Darts“. Er ist nach wie vor in der Hanauer Darts-Liga aktiv. „Vor zehn Jahren hatten wir hier um die 50 Mannschaften. Heute gibt es nicht mehr so viele Spieler in Hanau.“ Müller nimmt sich daher die Zeit, um Darts-Showkämpfe zu organisieren. Das Event in Kleinost-heim ist das dritte in vier Jahren.

Schon die nächste IdeeFür die Zeit nach dem Event im kommenden Oktober hat Müller schon die nächste Idee für eine Fortsetzung seiner Eventreihe. Eine „holländische Nacht“ mit den besten Darts-Spielern aus dem Nachbarland, dass so viele erfolgreiche Darts-Größen hervorgebracht hat. Und sollten die Umstände sich günstig entwickeln, hat Müller die Hoffnung, dass seine Events künftig auch in Hanau stattfinden können.

Tickets für die Stuhlreihe (25 Euro), Tribüne (29 Euro), einen Tischplatz (35 Euro) und VIP (90 Euro) gibt es unter www.mcpokale.de.

Das könnte Sie auch interessieren