Die BNG Flames der TG Hanau zeigen eine eindrucksvolle Pyramide. Foto: Kalle

Hanau

Cheerleader zeigen in August-Schärttner-Halle ihr Können

Cheerleading. Am vergangenen Wochenende trafen bei der Hessischen Cheerleading-Meisterschaft in der August-Schärttner-Halle in Hanau 46 Teams aufeinander, um sich in einem spannenden Wettbewerb zu messen.

Von Jan Lucas Frenger

Auch dieses Mal waren wieder zahlreiche Mannschaften aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz bei dem Wettkampf vertreten. In der Kategorie Junior Cheer All Girl U17 konnten die Mädchen der CCH Cheer Community Haßloch den Sieg erringen. Beim Pree Wee Cheer gelang es hingegen den Tiny Tornados des MTV 1846 Gießen, sich gegen ihre Konkurrenz durchzusetzen.

Wiesbadener siegen in zwei DisziplinenIn der Disziplin Senior Cheer All Girl waren es die Phantastics der AFC Wiesbaden Phantoms, die sich den Sieg sicherten. Mit den Flawless Five konnte sich zudem noch eine weitere Cheerleading-Gruppe der Wiesbaden Phantoms über den Sieg freuen. Diesmal allerdings in der Kategorie Senior Group Stunt All Girl.

Neben den bereits genannten Disziplinen wurden an diesem Samstag aber noch viele weitere Wettkämpfe in unterschiedlichen Kategorien ausgefochten. Von einer Jury wurden dabei vor allem Aspekte wie Technik, Ausführung und die Synchronität der jeweiligen Kür bewertet.

Tanz und AkrobatikEine Kür dauert in der Regel zwischen zwei bis drei Minuten und beinhaltet, je nach Kategorie, sowohl tänzerische als auch akrobatische Elemente. Jede Gruppe bekommt dabei nur eine einzige Chance, ihre jeweilige Choreographie möglichst fehlerfrei vorzuführen.

Je nach Disziplin kann die Anzahl an Sportlerinnen und Sportlern in einer Gruppe stark variieren. Bei den Cheerleading-Gruppen kommen 20 bis 25 Personen zusammen, die alle gleichzeitig an der Vorführung beteiligt sind. „Das ist ein sehr imposantes Bild. Da passiert an allen Ecken und Enden etwas“, sagt Andreas Gebeck, Pressesprecher des American Football Verbands Hessen. Der 50-jährige betont außerdem: „Die Schwierigkeit der Kür hängt davon ab, wie viele Personen und Figuren involviert sind.“ Die Ergebnisse werden sofort nach der Kür verkündet. „Das macht es wesentlich interessanter, sowohl für die Zuschauer als auch für die Sportler“, erklärt er.

„Wir sind sehr zufrieden und haben nur positive Stimmen gehört“Das Publikumsinteresse war erneut groß. 670 Zuschauer verfolgten am Wochenende das bunte Treiben. Das Turnier wurde auch in diesem Jahr wieder von den ASC Hanau Hornets ausgerichtet und kann als großer Erfolg bezeichnet werden. „Wir sind sehr zufrieden und haben nur positive Stimmen gehört“, sagt Rudolf Freye, Geschäftsführer der Hanau Hornets.

Das könnte Sie auch interessieren