1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Bezirksliga: Damen der TG Dörnigheim vor fünftem Aufstieg

Erstellt: Aktualisiert:

Das verflixte 19. Saisonspiel: 18-mal gewannen Lisa März, Sarah Hohenwarter, Regina Laeger und Meike Maggi Trovato (von links). Dann mussten die Damen des TG Dörnigheim ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Foto: Nicolas Obst
Das verflixte 19. Saisonspiel: 18-mal gewannen Lisa März, Sarah Hohenwarter, Regina Laeger und Meike Maggi Trovato (von links). Dann mussten die Damen des TG Dörnigheim ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Foto: Nicolas Obst

Tischtennis – 18 Siege in Folge: Diese bemerkenswerte Serie der Damenmannschaft der TG Dörnigheim in der Bezirksliga Gruppe 2 ist gerade gerissen. Ein ungewohntes Gefühl für die Truppe um Mannschaftsführerin Meike Maggi Trovato, die seit Jahren auf der Überholspur unterwegs ist.

Von Nicolas Obst„Dass diese Saison ganz gut laufen könnte, hatten wir aufgrund unserer neuen Spielerin schon erwartet“, so Maggi Trovato mit Blick auf die Neue, Lisa März. Die Mannschaftsführerin, die vergangene Saison noch an vorderer Position gespielt hatte, ist nun nach hinten gerückt. Den Kern der Mannschaft gibt es bereits seit 2012: „Wir haben vor sieben Jahren als Damenmannschaft in Dörnigheim begonnen, vorher war ich nur bei den Herren aktiv“, erklärt die 38-Jährige.

Beginn in untersten Liga

Da eine neu gemeldete Mannschaft im Tischtennis in der Regel von der untersten Liga starten muss, begannen die Maintalerinnen in der Kreisklasse. „Wir sind viermal in Folge aufgestiegen und haben uns bis in die Bezirksliga gespielt“, erinnert sich Trovato. Durch ihre Erfahrungen bei den Herren und die individuelle Klasse ihrer Mitspielerinnen konnte Jahr für Jahr eine neue Liga erreicht werden.

„Wir wollten immer da spielen, wo alle zufrieden sind und alle Spaß haben“, erklärt die Spielführerin. So landeten sie in der Bezirksliga und durch die Verstärkung scheint auch in diesem Jahr der Aufstieg fast schon sicher.

Einen weiteren Grund für diese Erfolgsserie sieht Trovato in der Größe der Mannschaft: „Wir haben den Vorteil, dass viele Spielerinnen gemeldet sind, die meisten aber nicht fest spielen möchten.“ Zwar spielt man in der Bezirksliga mit vier Spielern, insgesamt haben aber acht Spielerinnen die Berechtigung mitzuwirken.

„Es gibt keinen Platzkampf“

„Es gibt keinen Platzkampf“, sagt Trovato, doch wenn mal jemand nicht verfügbar ist, steht der Ersatz bereit.Auch die Stimmung im Team ist ein Faktor: „Es herrscht bei uns ein guter Teamspirit, wir treffen uns auch privat und verstehen uns einfach gut“, verrät sie. So haben sie auch ihren bisher größten Erfolg erreicht, den Bezirkspokalsieg 2015.

Am gemeinsamen Training liegt die gute Saison jedenfalls nicht: „Ich trainiere eigentlich überhaupt nicht“, lacht die Mannschaftsführerin. Mitspielerin Sarah Hohenwarter trainiert mindestens einmal die Woche, auch mal bei anderen Vereinen. „Jeder kommt wenn er Lust hat“, sagt Trovato.

Seit der fünften Klasse ist sie dem Tischtennis verbunden. Mit einer Freundin hat sie in Dörnigheim begonnen, die Freude daran ist seitdem nicht abhanden gekommen: „Tischtennis macht mir einfach Spaß.“ Deshalb hat es ihr auch nichts ausgemacht in den Jahren vor ihrer Zeit bei den Damen, für die Herren aufzuschlagen. Gewisse Unterschiede erkennt Trovato allerdings: „Bei den Damen wird weniger angegriffen, deshalb kann eine Frau einem Mann sehr unangenehm werden“, schmunzelt sie. „Das war so ein kleiner Anreiz für mich, die Herren zu ärgern.“

Nah an Aufstieg

Den TTC Bernbach konnten die Dörnigheimerinnen am Freitagabend auch ärgern. Mit einem 8:0-Sieg begab sich die Mannschaft noch näher Richtung Aufstieg in die Bezirksoberliga. „Das einzige was uns Sorgen macht, sind die weiten Fahrzeiten zu den Gegnern“, erklärt die 38-Jährige. Ob es spielerisch für die Liga reichen wird, weiß sie noch nicht. Noch weniger kann sie sich nach der ersten Saisonniederlage am Samstagnachmittag sicher sein. Mit 4:8 unterlag die TGD nämlich beim TV Wächtersbach II.

Was Trovato aber weiß: „Solange wir nicht ganz unten in der Tabelle rumkrebsen müssen, macht es auch weiterhin richtig Spaß.“

Auch interessant