+
Das war es: Tim Weisser und die Spvgg. Hüttengesäß sind aus dem Fifa-Turnier ausgeschieden.

Deutliche Pleiten und klare Erfolge

Stay-at-Home-Cup: Hüttengesäß ist raus - Großauheim und Erlensees U19 in der Zwischenrunde

  • schließen

Die Würfel sind gefallen: Mit dem VfB Großauheim und den U19-Junioren des 1. FC Erlensee sind zwei weitere Hanauer Kreisvereine beim „Stay-at-Home-Cup“ des Hessischen Fußball-Verbandes in die Zwischenrunde eingezogen. 

Update 6. Mai:

Die Social-Media-Abteilung des Hessischen Fußball-Verbandes hat die Auslosung für die Zwischenrunde des „Stay-at-Home-Cups“ vorgenommen. Beim Fifa-Konsolenturnier waren sechs Teams aus dem Kreis Hanau beim Süd-Turnier vertreten, vier davon haben die Gruppenphase überstanden und freuen sich nun auf die entsprechenden K.o.-Duelle. Die U19-Junioren des 1. FC Erlensee treffen am kommenden Wochenende auf das E-Sport-Team des Büdinger B-Ligisten TSV Stockheim. Kreisoberligist 1. FC Hochstadt bekommt es mit dem VfR Bockenheim zu tun, während dem Lokalrivalen Kewa Wachenbuchen die SG DJK Hattersheim als nächster Gegner zugelost wurde.

Das Team des A-Ligisten VfB Großauheim duelliert sich mit dem RSV Würges. Für den Einzug ins Sechzehntelfinale werden in den Partien zwei Siege benötigt. In den maximal drei Konsolenspielen muss jede Mannschaft pro Partie einen anderen Teamspieler nominieren. Gewinnt eine Mannschaft die ersten beiden Spiele, entfällt Spiel drei, sofern es nicht zeitgleich mit dem zweiten Spiel angesetzt war. Die Regeln und Spieleinstellungen der Vorrunde bleiben in der Zwischenrunde gleich. Die Duelle der Zwischenrunde werden von Freitag, 8. Mai, bis Sonntag, 10. Mai, ausgespielt.

Artikel vom 5. Mai:

Beendet ist der sportliche Wettstreit an der Spielkonsole dagegen für die Erlenseer U17-Junioren und A-Ligist Spvgg. Hüttengesäß. Die Kreisoberligisten 1. FC Hochstadt und Kewa Wachenbuchen standen bereits nach dem zweiten Spieltag in ihrer Gruppe als Teilnehmer der am kommenden Wochenende startenden K.o.-Phase fest.

Erlensees U19 lässt Gegner aus dem Odenwald keine Chance

Die U19-Junioren des FCE ließen ihrem Gegner aus dem Odenwald, dem JFV Wald-Michelstadt/Abtsteinach, am finalen Vorrundenspieltag nicht den Hauch einer Chance. Kapitän Andre Alperstedt legte einen 6:0-Sieg vor. Dass sein Gegner virtuell mit dem Hamburger SV angetreten war, soll diesen Erfolg nicht schmälern, denn die Grundeinstellung des Fifa-Spiels versehen bei der HFV-Variante alle Klub- und Ländermannschaften mit der gleichen Spielstärke.

Alperstedt hatte sich übrigens für den PSV Eindhoven entschieden. Auch Paul Seikel fuhr für die jungen Raben noch einen Sieg ein. Mit dem englischen Erstligisten Wolverhampton zwang er seinen mit dem AC Brescia spielenden Kontrahenten mit 5:2 in die Knie.

VfB Großauheim mit zwei deutlichen Siegen

Die Spieler des VfB Großauheim gingen den letzten Spieltag mit voller Konzentration an. Gegen den FC Union Niederrad ging es schließlich um das Weiterkommen. Aus den ersten beiden Spieltagen standen jeweils zwei Siege und zwei Niederlage zu Buche. Mit zwei Kantersiegen (7:1 und 9:3) ließen die Konsolen-Experten des VfB eindrucksvoll ihre Stärken aufblitzen und dürfen sich nun auf die Spiele der Finalrunde freuen.

Nach der Auslosung der Zwischenrunde geht es für die Teams im Alles-oder-nichts-Modus weiter. Um den Sieger eines K.o.-Spiels zu ermitteln, müssen zwei von maximal drei Duellen gewonnen werden. In jeder Partie muss dabei ein anderer Spieler zum Einsatz kommen.

Aus für Hüttengesäß frühzeitig besiegelt

Die Spvgg. Hüttengesäß musste in einer ausgeglichen besetzten Vorrundengruppe die Segel streichen. Nach zwei Spieltagen hatten alle vier Teams sechs Punkte auf dem Konto. Der dritte Spieltag hatte also Endspielcharakter. Schon nach der 1:10-Niederlage von Sascha Repp, der mit dem FC Liverpool gegen Manchester City das Nachsehen hatte, war das Aus des A-Ligisten praktisch besiegelt.

Teamkapitän Tim Weisser erzielte mit Paris Saint-Germain gegen den HSV noch ein 3:3-Unentschieden, doch für den erforderlichen zweiten Platz in der Vorrundengruppe war dies zu wenig.

Erlenseer U17 mit nur zwei Punkten aus sechs Spielen

Die U17-Junioren des 1. FC Erlensee ergatterten in sechs Vorrundenspielen insgesamt nur zwei Punkte und schieden somit vorzeitig aus dem noch bis Mitte Juni andauernden „Stay-at-Home-Cup“ aus. Gegen den TSV Seckmauern verlor Vincent Klein mit Manchester City gegen Frankreich; Arne Müller erzielte mit den Franzosen immerhin ein 1:1 gegen Real Madrid.

Für Kewa Wachenbuchen und den 1. FC Hochstadt ging es am dritten Vorrundenspieltag nur noch ums Prestige. Mit voller Punktzahl sicherte Wachenbuchen Platz eins. Gegen die JSG Stierstadt siegte zunächst Samir Rahimi mit 3:0 (Frankreich gegen Liverpool), im Rückspiel siegte Elias Zafer (ebenfalls mit Frankreich) 3:1 gegen Paris. Die Lila-Weißen mussten sich dagegen mit dem zweiten Gruppenplatz begnügen, was aber hinsichtlich der Auslosung keine Rolle spielt, da alle 64 Teams des Süd-Turniers in einen Topf geworfen werden.

Jonas Markhof ging im Duell gegen den JFV Oberau mit dem FC Liverpool gegen den FC Barcelona als 1:2-Verlierer aus dem Online-Spiel. Teamkapitän Liam Heeren gelang mit Barcelona gegen Frankreich ein 1:1-Unentschieden.

Das könnte Sie auch interessieren