1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

White Wings verpflichten Erstliga-Spieler Julian Albus

Erstellt: Aktualisiert:

Bei der offziellen Vorstellung von Julian Albus (rechts) begrüßten Verleger Thomas Bauer (Zweiter von rechts) und Chefredakteur Robert Göbel (links) White-Wings-Manager Jens Gottwald, Headcoach Simon Cote und Geschäftsführer Sebastian Bartholomäus (von links) in den Räumlichkeiten des HA. Foto: Friebel
Bei der offziellen Vorstellung von Julian Albus (rechts) begrüßten Verleger Thomas Bauer (Zweiter von rechts) und Chefredakteur Robert Göbel (links) White-Wings-Manager Jens Gottwald, Headcoach Simon Cote und Geschäftsführer Sebastian Bartholomäus (von links) in den Räumlichkeiten des HA. Foto: Friebel

Basketball. Die Hebeisen White Wings Hanau schrauben weiter fleißig an ihrem Wunschkader für die kommende Saison. Mit Julian Albus (24) kommt der nächste Spieler mit reichlich BBL-Erfahrung in die Brüder-Grimm-Stadt. In Hanau trifft er auf zwei alte Bekannte.

Von Lukas Friebel

Albus unterschrieb seinen Vertrag in den Räumlichkeiten des HA. Der 1,91 Meter große Shooting Guard kommt von Erstligist Walter Tigers Tübingen nach Hanau, erhielt dort in der vergangenen Saison durchschnittlich sechs Minuten Spielzeit. Aufgrund diverser Verletzungen hatte es Albus schwer, eine größere Rolle in der Rotation einzunehmen. Nun wagt er den Schritt zu den White Wings.Kein selbstverständlicher für einen Spieler, der seine ganze bisherige Karriere in Tübingen verbracht hat. „Ich würde lügen, wenn ich behaupte, dass es mich vollkommen kalt lässt, mein familiäres Umfeld zu verlassen“, gibt Albus auch zu, „ich habe aber gemerkt, dass ich diese Veränderung brauche.“Viele Gespräche mit Till-Joscha Jönke und Ruben SpodenViele Gespräche mit seinen alten und neuen Teamkameraden Till-Joscha Jönke und Ruben Spoden, die beide ebenfalls schon für Tübingen aktiv waren, brachten ihm Hanau näher. „Vor allem Ruben hat mich gepusht. Er sagte mir, dass wir hier in Hanau gemeinsam etwas Besonderes erreichen können“, erklärt Albus.Auch Headcoach Simon Cote spricht in den höchsten Tönen von Albus: „Julian strebt danach, besser zu werden und ein wichtiger Teil der Mannschaft zu werden. Er ist ein guter Teamspieler, sowohl auf als auch außerhalb des Spielfelds.“55 Prozent verwandelte Dreipunktwürfe.Auf dem Court soll Albus vor allem durch seinen starken Wurf für Gefahr sorgen. In der abgelaufenen BBL-Saison brachte er es auf über 55 Prozent verwandelte Dreipunktwürfe. So erzielte er gegen Göttingen 15 Punkte bei einer Quote von fünf von sieben verwandelten Dreiern. „Ich bin kein Spieler, der viel zum Korb zieht. Würfe aus der Mitteldistanz und der Dreier, das ist meine Stärke“, sagt Albus.Doch nicht nur selbst punkten, auch die gegnerischen Punkte verhindern, gehört zu den Stärken von Albus. „Ich bin jemand, der sehr intensiv verteidigt. Ich bin mir auch nicht zu schade, über das gesamte Feld zu verteidigen“, deutet Albus schon an, weshalb er in die defensiv ausgerichtete Grundordnung Cotes gut hineinpassen könnte.Jonathan Mesghna verlässt White Wings Albus' persönliches Ziel: „Ich will den besten gegnerischen Spieler auf den Guard-Positionen verteidigen.“ Doch auch einen Spielerabgang hatten die Verantwortlichen der White Wings zu verkünden. Jonathan Mesghna verlässt die Hanauer in Richtung ProB-Ligist Artland Dragons. Mesghna kam in der vergangenen Saison auf durchschnittlich 16 Minuten Spielzeit.Mit der Verpflichtung von Albus dürften die Transfer-Bemühungen der White Wings bei den deutschen Spielern nun fast abgeschlossen sein. Im Raum steht nun noch die Vertragsverlängerung mit Till-Joscha Jönke.

Auch interessant