Schwerer Ausfall: Kapitän und Leistungsträger Till-Joscha Jönke hat sich den Fuß gebrochen. Archivfoto: TAP

Basketball

White Wings: Saisonaus für Jönke?

Basketball. Die Ebbecke White Wings müssen möglicherweise für den Rest der ProA-Saison auf ihren Kapitän Till-Joscha Jönke verzichten. Wie im Vorfeld der Partie gegen die Academics Heidelberg (Sprungball am Freitag um 20 Uhr, Main-Kinzig-Halle) bekannt wurde, laboriert er nicht an Knieproblemen, sondern an einem Fußbruch.

Von Dominik Sharaf

Die Hanauer haben reagiert und einen neuen Spieler mit BBL-Erfahrung verpflichtet, der bereits am Abend zu seinem ersten Einsatz kommen soll. Trainer Simon Cote freut sich auf Jarekious Bradley, der bis Ende 2017 Reservist bei den Basketball-Löwen Braunschweig war. Der 28-jährige US-Amerikaner, der für die Missouri State Redhawks im College-Oberhaus NCAA auflief, weist dazu Auslandserfahrung aus der Slowakei und aus Finnland vor. Mit den Kataja Baskets aus Joensuu war er sogar in der Champions League aktiv. „Sein ehemaliger Trainer hat gesagt, dass sie ohne ihn nicht finnischer Meister geworden wären“, weiß Cote.

Er verspricht sich von Bradley einen Allrounder, der auf vielen Positionen einsetzbar ist. „Jarekious hat eine Weile nicht gespielt und könnte etwas eingerostet sein“, bemerkt Cote, „aber er ist der talentierteste Spieler, den wir uns angesehen haben.“ Dazu steht ein zweiter Neuzugang vor der Vertragsunterschrift. „Er wäre eher ein Ersatz für Till-Joscha“, so Cote, der die Hoffnung hat, dass Jönke bis zum Ende der Hauptrunde wieder aufläuft. Sollte sein Fußbruch nicht operiert werden müssen, wäre ein Comeback nach mehrwöchiger Pause denkbar. „Unabhängig davon wollen wir den neuen Spieler haben“, erklärt Hanaus Trainer.

Finanzspritzen sollen Abstieg verhindern

Heißt: Die White Wings haben im Kampf gegen den Abstieg die Hoffnung nicht aufgegeben. „Selbst wenn die Chancen nicht optimal sind, werden wir alles versuchen. Mit den Neuverpflichtungen sollten wir ein Signal gesendet haben“, sagt Manager Kim Vasta. Das Geld stammt aus neuen Sponsorendeals und ist zusätzlichen Finanzspritzen langjähriger Partner zu verdanken.

Josef Eichler kehrt gegen Heidelberg ins Team zurück. Der Center saß am Sonntag gegen die Artland Dragons eine einwöchige Sperre ab. Grund: Im Spiel gegen die Karlsruhe Lions hatte er Maurice Pluskota bei einem Tête-à-Tête mit dem Arm am Kopf getroffen, worin die Spielleitung bei der Videoauswertung der Szene eine „minderschwere Tätlichkeit“ erkannte. Dazu hagelte es eine Geldstrafe in unbekannter Höhe. Auch Pluskota wurde für eine Partie gesperrt.

Hinspiel-Sieg macht Mut gegen Academics Heidelberg

Gegen die Academics Heidelberg braucht es jeden Mann: Nach vier Siegen in Serie – zuletzt gegen Tabellenführer Niners Chemnitz – stehen sie erstmals in der laufenden Saison unter den Top Drei und haben sich ein Polster von sechs Punkten auf die Nicht-Playoff-Plätze geschaffen. Das System des früheren TV-Langen-Trainers Branislav Ignjatovic lebt von dem US-Profi Shyron Ely, der mit einem Schnitt von 17,9 Punkten bester Werfer der Liga ist. Allerdings machen Ex-Bundesliga-Center Philipp Heyden (12,7) und Jaleen Smith (12,1) die Academics kaum berechenbar. Schwächen hat der Kader bei den Rebounds: Kein Team pflückt weniger Bälle aus der Luft. Aus dem Manko schlugen die White Wings bei ihrem 89:79-Erfolg im Hinspiel Kapital.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema