1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wer wird Sportlerin des Jahres 2022?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Meiss

Wer wird Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2022? Die Wahl ist gestartet.
Wer wird Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2022? © HA

Wer wird HANAUER Sportlerin, Sportler und Mannschaft des Jahres 2022? Die Wahl haben ab sofort unsere Leser. Die Wahl endet am 1. März um 12 Uhr.

Hanau - Vier Sportlerinnen kämpfen um den Titel: Leichtathletin Katja Seng (LAZ Bruchköbel), Rope Skipperin Lea Thiel (TG Hanau), Fußballerin Loreen Bender (Eintracht Frankfurt) und Sportschützin Doreen Vennekamp (SV Hubertus Hüttengesäß). Wir stellen die Nominierten vor, für die Sie ab sofort abstimmen können. Auch Sportler und Mannschaften stehen wieder zur Wahl.

Loreen Bender (Fußball/Eintracht Frankfurt)

Loreen Bender
Loreen Bender © IMAGO/Eibner-Pressefoto/Ulrich S

Die 17-jährige Loreen Bender spielt bei Eintracht Frankfurt in der 2. Liga und in der U17-Nationalmannschaft. Die Hanauerin wurde im Mai Europameisterin, die DFB-Auswahl siegte mit 3:2 im Elfmeterschießen gegen Spanien. Bei der WM in Indien im Oktober erzielte die Stürmerin per Fallrückzieher das Tor zum 3:3 im Spiel um Platz drei gegen Nigeria. Am Ende wurde das DFB-Team Vierter, Loreen Bender holte sich die Torschützenkrone – und den Titel Tor des Monats. Die Hanauerin ist die jüngste Siegerin der Wahl des ARD-Sportstudios. Mit über 37 Prozent der Stimmen ließ Bender bei der Wahl zum Tor des Monats die Konkurrenz hinter sich. Jesper Lindström von Eintracht Frankfurt erhielt für sein Heber-Tor nach einem Solo-Lauf gegen Leverkusen 29 Prozent der Stimmen.

Katja Seng (Leichtathletik/LAZ Bruchköbel)

Katja Seng
Katja Seng © Ralf Görlitz

Bereits zu Beginn des Jahres hat Katja Seng im Diskuswurf der U20 Maßstäbe gesetzt. Beim dritten Frankfurter Werfertag hat die Leichtathletin 52,22 Meter rausgehauen und damit mehrere Dinge geschafft: Ihren eigenen Hausrekord von 49,63 Metern pulverisiert, den Sprung an die DLV-Bestenliste geschafft, den neun Jahre alten Kreisrekord von 50,97 Metern und die WM-Norm übertroffen. Bei den Deutschen Winterwurfmeisterschaften kam sie auf den zweiten Platz, ehe Katja Seng im Sommer richtig aufdrehte: 52,04 Meter bedeuteten den Hessenmeistertitel der Frauen, 51,38 Meter bedeuteten den Deutschen U20-Meistertitel. Damit hat sie sich auch für die Weltmeisterschaft im kolumbianischen Cali qualifiziert. Dort zog sie souverän ins Finale der besten 12 ein und wurde dann WM-Achte.

Lea Thiel (Rope Skipping/TG Hanau)

Lea Thiel
Lea Thiel © Philipp Roiner

Gleich zweimal hat Lea Thiel den Deutschen Rekord geknackt. Bei der Europameisterschaft im slowakischen Bratislava hat die gebürtige Hanauerin Maßstäbe gesetzt. In der Disziplin Single Rope Speed Endurance, in der in drei Minuten so viele Sprünge wie möglich gemacht werden müssen, wobei nur der rechte Fuß zählt, hat Lea Thiel in der Vorrunde den Deutschen Rekord geknackt. Und ihren eigenen dann in der Hauptrunde gleich noch mal. 471 Zähler – Sprünge mit dem rechten Fuß – haben nicht nur den erneuten Deutschen Rekord bedeutet, sondern auch die Vizeeuropameisterschaft in dieser Disziplin.

Doreen Vennekamp (Sportschießen/SV Hubertus Hüttengesäß)

Doreen Vennekamp
Doreen Vennekamp © Patrick Scheiber

Jahr eins nach Olympia 2021 war ein äußerst erfolgreiches für Doreen Vennekamp. Zunächst holte sie sich mit ihrer Liga-Mannschaft Waldenberg die Deutsche Meisterschaft. Im polnischen Breslau holte sie sich mit der Sportpistole über 25 Meter zweimal den Europameistertitel, im Einzel und mit der Mannschaft. Ähnlich gut lief es bei der Weltmeisterschaft in Kairo: WM-Bronze im Einzel, WM-Bronze mit der Mannschaft und WM-Gold im Mixed lautet die beeindruckende Bilanz. Vom Weltcup in Rio de Janeiro kam die Ronneburgerin mit einem kompletten Medaillensatz zurück. Beim Weltcupfinale in Kairo schoss sie sich im Finale vom letzten Platz ganz nach oben und verteidigte ihren Titel.
(Von Julia Meiss)

Hier kommen Sie zur Abstimmung.

Auch interessant