Bundesliga-Schiedsrichter Guido Winkmann zeigt es an: Bis zu zwei Punkte wurden den Hanauer Teams für das Nichterfüllen des Schiedsrichtersolls abgezogen. Archivfoto: TAP

Fußball.

Zu wenig Schiedsrichter: Punktabzüge für neun Mannschaften

Fußball. Neun Mannschaften aus dem Fußballkreis Hanau bekommen mitten in der Saison Punkte abgezogen. „Wegen Nichterfüllung des Schiedsrichter-Pflichtsolls gemäß § 24a Spielordnung“, wie der Hessische Fußballverband gestern mitteilte.

Prominentestes Opfer ist der FC Hanau 93. Der Hessenligist verliert einen Zähler und muss zudem eine empfindliche Geldstrafe in Höhe von 2000 Euro zahlen. Ebenso einen Punkt weniger hat Kreisoberliga-Tabellenführer VfR Kesselstadt (525 Euro Strafe) auf dem Konto. Bitter sind die Nachrichten auch für das KOL-Schlusslicht: Der SV Oberdorfelden (700 Euro) büßt alle seine beiden bisher errungen Punkte ein. Die Spvgg. Rossdorf (350 Euro) bekommt einen Zähler abgezogen, der FC Safakspor Hanau zwei (700 Euro).

In der Kreisliga A Hanau haben Victoria Heldenbergen und die TSG Niederdorfelden einen Punkt weniger auf dem Konto, in der B-Liga der FC Mittelbuchen und DJK Eintracht Steinheim. Auch der TSV Klein-Auheim (Fußballkreis Offenbach) und die SKG Erbstadt (Fußballkreis Friedberg) verlieren einen Punkt. Die Geldstrafen der überigen Vereine liegen zwischen 80 und 350 Euro​

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema