Kein Tor im ersten Saisonspiel: Den 93ern um Feta Suljic (Mitte) glückte in Fernwald nur ein Punkt.
+
Kein Tor im ersten Saisonspiel: Den 93ern um Feta Suljic (Mitte) glückte in Fernwald nur ein Punkt.

HESSENLIGA

„Vom Großteil der Mannschaft enttäuscht“: Trainer Fink nach Nullnummer der 93er beim FSV Fernwald angefressen

Die Ansprüche bei Fußball-Hessenligist FC Hanau 93 sind spürbar gestiegen. So war Trainer Michael Fink nach dem 0:0 zum Auftakt beim FSV Fernwald mit einer allenfalls durchschnittlichen Leistung nicht nur unzufrieden, sondern auch angefressen. „Ich bin vom Großteil der Mannschaft enttäuscht. Wir haben große Qualität im Kader, in der Offensive viele Spieler, die überall anders in der Hessenliga spielen würden. Das war zu wenig.“

Hanau – Was den Ex-Profi fuchste: Im Offensivbereich agierte sein Team zu statisch und kreierte kaum Torchancen. Die gut organisierte Abwehr der Mittelhessen stand sehr sicher und so war der neue Fernwalder Coach Daniyel Bulut nach dem Match mit der Punkteteilung zufrieden. Dass es sich beim torlosen Remis um ein gerechtes Ergebnis handelte, darüber waren sich beide Trainer einig.

Die zahlreich mitgereisten Hanauer Fans nahmen ihrem Team den ersten Punktspielauftritt nach gut einem halben Jahr nicht krumm, zogen aber auch nicht begeistert von dannen. „Das Spiel war irgendwie weder Fisch noch Fleisch“, brachte der langjährige Pressesprecher des HFC, Hans Jung, die Stimmungslage auf den Punkt.

Fink war die fehlende Leidenschaft seines Teams nach einer starken Trainingswoche unerklärlich, die zurückliegenden coronabedingten Einschränkungen seien zwar für die Vorbereitung auf den Saisonstart nicht ideal gewesen, doch keine Entschuldigung dafür, dass die Gäste nach Meinung ihres Trainers ihr vorhandenes Potenzial nicht abgerufen haben.

Zweimal wurde der Hanauer Torwart ernsthaft geprüft

In der Anfangsphase wurde Hanaus Torwart Armend Brao zwei Mal ernsthaft geprüft, dann sorgten verdeckte Schüsse von Patrick Gischewski und Feta Suljic (19.) für Gefahr vor dem Fernwalder Tor. Auf der Gegenseite blockte der zweikampfstarke und sehr präsente HFC-Kapitän Ljubisa Gavric im letzten Moment einen Schuss von Brian Mukasa ab.

Mitte der ersten Halbzeit versuchte Fink mit einem lauten Schrei sein für ihn zu pomadig agierendes Team aufzurütteln. „Wir schlafen“, brüllte der auf Innenverteidigerposition spielende Ex-Profi. Obwohl beide Teams immer mal zu Abschlüssen kamen, blieben herausgespielte Großchancen über die gesamte Spielzeit Mangelware.

Auf Torwart Brao konnten sich die Hanauer an diesem ersten Hessenliga-Samstagmittag verlassen. Immer wenn es gefährlich wurde, war der Keeper zur Stelle, so auch in der 66. Minute als der 21-Jährige einen gefährlichen Schuss des gerade erst eingewechselten Ex-Gießeners Erdinc Solak entschärfte.

Hanau war dem Führungstreffer in der Schlussviertelstunde näher

Eine Viertelstunde vor dem Ende erhöhten die 93er die Schlagzahl und waren dem Führungstreffer näher. Nach einem von Wessam Abdel-Ghani eingeleiteten Angriff packte Fernwalds Torwart Mustafa Yaman nicht richtig zu, doch der von Semih Sentürk in Richtung des leeren Tores abgesetzte Schuss wurde abgeblockt (72.). Drei Minuten später spitzelte Feta Suljic den Ball über den herausstürzenden FSV-Torwart, doch diesmal klärte der stark spielende neue Fernwalder Innenverteidiger Daniel Vier (zuletzt Eintracht Stadtallendorf) den Ball im letzten Moment vor dem Überqueren der Torlinie.

Fernwald schien sich in der Schlussphase mit dem Punktgewinn angefreundet zu haben, lauerte aber dennoch weiter auf Konter. Die Mittelhessen hatten auch die letzte Möglichkeit: „Der isses“, rief der in seinem Wohnort Steinbach häufiger auf dem Sportplatz anzutreffende ehemalige Profi und Trainer Niko Semlitsch erwartungsfroh einem im Endeffekt dann viel zu harmlosen Drehschuss des Fernwalders Kouami Dalmeida hinterher. Es blieb beim torlosen Remis in einem Hessenligaspiel, das in erster Linie von seiner Spannung lebte und nur wenige wirklich aufregende Szenen bot.

Zeit zum Analysieren und Verschnaufen haben die 93er nicht. Nach einem freien Sonntag wird am heutigen Montag trainiert und schon am Dienstag steht das nächste Ligaspiel. Gegen den FV Bad Vilbel genießt der älteste Fußballverein Hessens Heimrecht – und zwar auf dem Sportgelände des Hanauer Kreisoberligisten 1. FC Hochstadt. „Der Platz in Steinheim ist belegt, wir sind dem 1. FC Hochstadt sehr dankbar, dass wir dort spielen können“, meinte HFC-Sportchef Alexander Hagikian. Anpfiff in Hochstadt wird um 19.30 Uhr sein.

Fernwald: Yaman - Kaguah, Vier, Bender, Göbel, Ersentürk, Strack (46. Friedrich), Goncalves, Freese (89. Ademi), Dalmeida, Mukasa (65. Solak)
Hanau 93: Brao - Kaiser, Fink, Gavric, Ries (46. Gogol) - Sentürk, Abdel-Ghani - Bejic (56. Alessandro), Gischewski, Suljic - Akgöz (63. Bari)
Tore: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Wahl (Wolfshagen)
Zuschauer: 220
Beste Spieler: Vier, Dalmeida / Brao, Gavric

Von Frank Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema