Überlegen: Alexander Deutschmann (am Ball) schafft in der Tabelle durch den Sieg gegen Neuberg den Sprung auf Platz zwei und steht weiterhin ohne Niederlage da. Foto: Achim Senzel

Fußball

KL A: Victoria ist als einziger immer noch ungeschlagen

Fußball. Hüttengesäß ist der Gewinner des neunten KLA-Spieltags. Nachdem die Spielvereiningung unter der Woche an die Tabellenspitze gesprungen war, verpasste es Neuberg bei der 4:1-Niederlage in Heldenbergen, zu kontern.

Von Oliver Kraus

Während die Kewa mit 4:0 beim Dörnigheimer SV unterlag und so den Anschluss an die Spitze verpasste, schafften es die Germania-Reserve (2:1 in Ostheim), der TSV 1860 (2:0 in Niederdorfelden) sowie der VfB Großauheim (3:2 gegen Kesselstadt) den Abstand an die Top-3 zu verkürzen. Außerdem setzte sich Hilalspor souverän mit 4:0 gegen Schlusslicht Büdesheim durch.

Victoria Heldenbergen – FSV Neuberg 4:1 (2:1)Heldenbergen bleibt in der Kreisliga A on fire. Gegen Aufstiegsaspirant Neuberg überzeugte die Victoria mit einer herausragenden Laufbereitschaft und sicherte sich damit im Duell der Schwergewichte einen verdienten 4:1 Heimsieg. Von Beginn an druckvoll und hoch pressend, um den Spielaufbau des FSV schon in dessen Hälfte zu stören, belohnten Marc Meininger und Kim Leichner die Gastgeber früh mit zwei Toren. Zwar konnte der Aufsteiger in Person von Natchai Weber noch vor der Pause verkürzen, doch nach dem Wechsel war es erneut Heldenbergen, das bei Kontern gefährlich blieb und durch Felix Götzelmann und Nicolas Prüssmeier den Dreier eintütete, durch den die Elf von Ernst Jung nicht nur auf Platz zwei der Tabelle springen konnte, sondern nun auch das einzige Team ist, das in dieser Saison noch ungeschlagen ist.

Tore: 1:0 Meininger (4.), 2:0 Leichner (15.), 2:1 Weber (43.), 3:1 Götzelmann (61.), 4:1 Prüssmeier (80.)Zuschauer: 130Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Heldenbergens Pires Faria wegen Tätlichkeit (89.)Schiedsrichter: Ebner (Frankfurt)Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Hilalspor Hanau – FC Büdesheim 4:0 (1:0)Einen klaren Heimsieg über Büdesheim hat Hilalspor gefeiert. Gegen das Tabellenschlusslicht, bei dem sich Keeper Roman Porombka mehrfach auszeichnen konnte, tat sich der KOL-Absteiger allerdings lange Zeit schwer, das Abwehrbollwerk zu knacken. Erst kurz vor der Pause durchbrach Wando Nicodemus den Defensivriegel der Gäste. In Halbzeit zwei spielte weiter nur die Heimelf, die dann über die außen clever nachlegte und durch Valentin Coste sowie Doppeltorschütze Abdulkadir Okutan zu weiteren Treffern kam.

Tore: 1:0 Nicodemus (42.), 2:0 V. Coste (50.), 3:0, 4:0 Okutan (52.,88.)Zuschauer: 50Schiedsrichter: Bingmer (Büdingen)Beste Spieler: Traband, Örs / Porombka

Dörnigheimer SV – Kewa Wachenbuchen 4:0 (3:0)Der Dörnigheimer SV hat den Negativtrend von vier Niederlagen in Serie gegen Wachenbuchen gestoppt. Gegen die Kewa gelang dem DSV ein klarer 4:0-Erfolg, bei dem Mamadou Bah, Ilyas Bousiali und ein Eigentor von Nils Kreitz schon vor dem Wechsel für klare Verhältnisse gesorgt hatten.

Tore: 1:0 Bah (20.), 2:0 Bousiali (23.), 3:0 Kreitz (36., ET), 4:0 k.A.Zuschauer: k.A.Schiedsrichter: Diehm (Darmstadt)Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

Sportfreunde Ostheim – Germania Dörnigheim II 1:2 (0:2)Zwei komplett unterschiedliche Hälften bot sich den Zuschauern in Ostheim, wo der Gast aus Dörnigheim den eindeutig besseren Start erwischte. Klar wacher und gegen fußballerisch zu passive Gastgeber geistig frischer agierend, brachten Gianfranco Armiento und Cihan Aydin die Germania verdient in Front.

Nach dem Seitenwechsel kamen dann aber die Sportfreunde nach einer Systemumstellung besser ins Spiel, ließen aber unter anderem durch Anton Clauss, Jorge Rodriguez und Luca Wegjan zu viele Chancen liegen, sodass am Ende in einem ausgeglichene Spiel auf hohem Niveau nur noch Hendrik Merz verkürzen konnte. So urteilte Ostheims Coach Maximilian Rassmann: „Ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg der Germania, auch wenn ein Unentschieden gerecht gewesen wäre.“

Tore: 0:1 Armiento (27.), 0:2 Aydin (39.), 1:2 Merz (65.)Zuschauer: 30Schiedsrichter: Spillner (Offenthal)Beste Spieler: Merz / Cardaci

VfB Großauheim – VfR Kesselstadt II 3:2 (2:2)Großauheim schwimmt nach dem Achtungserfolg gegen 1860 weiter auf der Erfolgswelle, hatte aber gegen Kesselstadt auch das Glück des Tüchtigen. Denn es waren die ohne sieben Stammspieler angetretenen Gäste, die der Begegnung in Hälfte eins ihren Stempel aufdrückten. Bujar Ali sowie Chester Hardin brachten den VfR zwei Mal in Front, Rodriguez Javier und Martin Salamon konnten aber jeweils für den VfB gegen die stark auftretenden Gäste ausgleichen, die nach dem Wechsel für ihren schludrigen Umgang mit Großchancen bestraft wurden.

Denn in den letzten Minuten gelang es der Heimelf ihre konditionellen Vorteile auszuspielen, sodass Girolamo Di Giovanni kurz vor Schluss den knappen 3:2-Sieg besorgte, was VfB-Sprecher Alexander Jakob wie folgt kommentierte: „Ein aufgrund der letzten halben Stunde verdienter Sieg.“

Tore: 0:1 Ali (3.), 1:1 Javier (17.), 1:2 Hardin (28.), 2:2 Salamon (45.), 3:2 Di Giovanni (81.)Zuschauer: 60Schiedsrichter: Stechno (Nidderau)Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Ali, Hardin

TSG Niederdorfelden – TSV 1860 Hanau 0:2 (0:2)1860 Hanau hat bei Aufsteiger Niederdorfelden einen ungefährdeten 2:0-Auswärtssieg eingefahren, dabei allerdings verpasst, seine Überlegenheit besser auszunutzen. Denn der TSV setzte die TSG immer wieder mit seinen pfeilschnellen Außenspielern Daniel Cimen und Yusuf Burak unter Druck. Am Ende genügten aber die Treffer von Selcuk Sezen und ein Traumfreistoß von Akin Kilincarslan in den Winkel, um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Tore: 0:1 Sezen (16.), 0:2 Kilincarslan (35.)Zuschauer: 50Schiedsrichter: Avdan (Friedrichsdorf)Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Cimen, Burak

Das könnte Sie auch interessieren