Björn Christoffel flog zwar zu neun Treffern, konnte die Auswärtsniederlage aber nicht verhindern. Archivfoto: TAP.

Hanau

Vergebliche Aufholjagd der HSG Hanau

Handball. Die HSG Hanau hat auch die zweite Partie des neuen Jahres verloren und zog beim SC DHfK Leipzig II mit 21:28 (7:15) den Kürzeren. Die HSG verschlief die Anfangsphase bei den Sachsen völlig und lag rasch deutlich zurück, eine zwischenzeitliche Aufholjagd in der zweiten Hälfte hatte keinen durchschlagenden Erfolg.

Von Robert Giese

Ob es die mehrstündige Anfahrt war oder das anhaltende Verletzungspech der Hanauer, das Team von Oliver Lücke legte in Leipzig einen katastrophalen Start hin und lag nach einer Viertelstunde bereits mit 1:8 hinten. Zwischenzeitlich verkürzte Hanau zwar, beim Halbzeitpfiff waren es aber wieder acht Treffer Rückstand für die HSG. Die startete nach dem Seitenwechsel eine starke Aufholjagd und hatte nach 40 Spielminuten auf 13:16 verkürzt, für mehr reichte es trotz einiger Überzahlsituationen aber nicht. In der Schlussphase bekamen die Gastgeber wieder Oberwasser und setzten sich erneut ab, sodass die Hanauer eine deutliche Auswärtspleite quittieren mussten.

Das könnte Sie auch interessieren