Bruchköbel verlor bei Türk Gücü Friedberg mit 3:5 (Symbolbild).

Bruchköbel

Verbandsliga: Verdiente Niederlage für SG Bruchköbel

Fußball. Die SG Bruchköbel muss in der Verbandsliga Süd weiter zittern. Das Team von Andreas Arr-You verlor gestern Abend verdient 3:5 (2:3) bei Türk Gücü Friedberg.

 Von Gert Bechert

Türk Gücü war sofort auf Betriebstemperatur. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Ober-Rosbach ergriffen die abstiegsbedrohten Gastgeber nach dem Anpfiff dieInitiative, wobei ihnen die Gäste entgegen kamen. „Wir boten dem Gegner einfachzu viele  Räume“, monierte Michael Kwasniok. Dazukam nach den Worten des Bruchköbeler Pressewartes ein zu schlampiger Spielaufbau.

Türk Gücü nutzte die Freiräume und führte, angetrieben vom Ex-Bad Vilbeler Emre Kadimli, nach einer knappen halben Stunde bereits 3:0. Das 1:0 erzielte Baris Özdemir (15.), der SGB-Keeper Marcel Dumann aus zwölf Metern überlupfte. Betim Mezimi hatte mit einem sehenswerten Heber vorbereitet. Die Gäste hatten viel Glück, dass Özdemir (16.) nur eine Zeigerumdrehung später an Dumann scheiterte. Danach schlug Türk-Gücü-Torjäger Masse Bell Bell per Doppelpack-  zu. Zunächst erzielte er im dritten Anlauf, nachdem Mezimi und Özdemir vergeben hatten, das 2:0 (26.) und nur eine Minute später schloss er einen schönen Konter über Kadimli und Odabas zum 3:0 ab (27.).

Özdemir verschießt Foulelfmeter

Bruchköbel schien klinisch tot, zumal die Gäste bis zu diesem Zeitpunkt dem Angriffswirbel der Gastgeber nichts entgegen setzen konnten. Aus heiterem Himmel verkürzte Ugur Erdogan (34.) auf 1:3. Nach einer langen Freistoßflanke Kim Werners kam er im Fünfer völlig unbedrängt zum Kopfball. Bruchköbel witterte Morgenluft und erzielte in der 41. Minute den Anschlusstreffer. Lukas Gottwalt köpfte eine Erdogan-Ecke am kurzen Pfosten stehend ein.

Die Hoffnungen der Gäste, wenigstens einen Punkt zu entführen, sanken nach einer Stunde Spielzeit gen Null. Nach einer Flanke Özdemirs war Mezimi (61.) zur Stelle und erhöhte auf 4:2. Das muntere Toreschießen setzte sich in der Folge fort. Nur fünf Minuten später ließ Özdemir (66.) SGB-Torwart Dumann aussteigen und erhöhte auf 5:2 – der Drei-Tore-Vorsprung war wieder hergestellt. Doch nur für kurze Zeit, erneut Gottwalt (73.) gelang das dritte Gästetor zum 5:3.

Den Drei-Tore-Vorsprung hätte Özdemir in der 85. Minute wieder herstellen können. Doch er scheiterte mit einem am eingewechselten Florian Decise verursachten Foulelfmeter an Dumann. „Wir waren Türk Gücü nicht gewachsen, der Sieg der Gastgeber ist absolut verdient“, lautet das Fazit Kwsnioks, der fest davon ausgeht, dass der Aufsteiger den Ligaverbleib schafft.

Bruchköbel: Dumann – Barcik (66. Sekeric), Büdinger (75. Arslan), Muratoglu, Gottwalt – Walter, Braus, Werner, El Kaddouri (58. Redmann) – Marra, Erdogan – Tore: 1:0 Özdemir (15.), 2:0, 3:0 Bell Bell (26./27.), 3:1 Erdogan (34.), 3:2 Gottwalt (41.), 4:2 Mezimi, 5:2 Özdemir (66.), 5:3 Gottwalt (73.) – Schiedsrichter:Glaser (Wiesbaden) –Zuschauer: 90 – Besonderes Vorkommnis: Özdemir (85./Türk Gücü) verschießt FE – Beste Spieler: Özdemir, Kadimli/Gottwalt

Das könnte Sie auch interessieren