Der Treffer von Cihan Aydin (links) konnte auch nichts mehr an dem Kantersieg der Gegner ändern. Archivfoto: TAP

Bruchköbel

Verbandsliga Süd: Bruchköbler 1:7-Klatsche in Ober-Roden

Fußball. Eine ernüchternde 1:7-Auswärtsniederlage setzte es für die SG Bruchköbel in der Verbandsliga Süd bei Aufsteiger Germania Ober-Roden. 7:1 hieß es am Ende für die spielstarken Gastgeber. Dabei hatte SGB-Vereinschef Oliver Gust die noch ausstehenden Partien im Vorfeld als Charaktertest bezeichnet.

Von Frank Schneider

„Nicht bestanden“ lautet das erste Urteil nach der mäßigen Vorstellung des Teams von Interimstrainer Carsten Keller. Die Truppe der SGB hatte mit dem seifigen und großen Rasenplatz große Probleme. Und mit dem offensivfreudigen Gegner erst recht. Die Angriffsreihe um den Liga-Toptorschützen Marco Christophori-Como und den ehemaligen Bundesliga-Profi Fabian Bäcker inszenierte einen wahren Sturmlauf.

In der zehnten und elften Minute schnürte die Germania durch Samuel Owusu und Fabian Bäcker einen Doppelpack und stellte die Weichen frühzeitig auf Sieg. Die Gäste kamen häufig einen Schritt zu spät und waren gedanklich einfach zu langsam. Stellungsfehler taten ihr Übriges.

Nach einem Sololauf von Mohammed Hakimi und dessen sicheren Abschluss war die Partie mit dem 3:0 nach einer halben Stunde bereits vorentschieden. Die SGB mühte sich, doch vieles blieb Stückwerk. Dorian Ahouandjinou (16.), Jonas Markhof (44.) – jeweils mit einem Schrägschuss – sowie Mohamed Aalaoui (41.) traten bei den halbwegs gefährlichen Szenen der Keller-Elf in Erscheinung.

Nach der Pause setzte sich das einseitige Spiel fort. Zunächst war aber die erste Viertelstunde des zweiten Abschnitts die beste Phase des Tabellenletzten. Tobias Kühn (50.) und Aalaoui (53.) kamen jeweils frei zum Schuss, verpassten aber den möglichen Anschlusstreffer. Ober-Roden blieb trotzdem mit seinen sicheren Kombinationen immer gefährlich. Hakan Firat profitierte nach gut einer Stunde von einem Abwehrfehler und netzte zum 4:0 ein.

Während auf SGB-Seite erneut Aalaoui (70.) und Ricardo Marra (73.) bei Chancen kein Glück hatten, agierte Germania Ober-Roden weitaus effektiver und schraubte das Ergebnis durch Hakimi und Christophori-Como auf 6:0 hoch.

Cihan Aydin gelang immerhin der Ehrentreffer, als er Ober-Rodens Torwart Christoph Kahl in der 86. Minute mit einem Schuss aus 25 Metern überraschte. Den Schlusspunkt setzte der frühere Gladbacher und Offenbacher Stürmer Fabian Bäcker in der Schlussminute mit seinem zweiten Treffer zum 7:1-Endstand.

Aufsteiger Germania Ober-Roden freute sich über einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Schlusslicht SG Bruchköbel blieb seine Verbandsligatauglichkeit jedoch wieder einmal schuldig und war in dieser Verfassung für die Gastgeber kein ernstzunehmender Gegner.

SG Bruchköbel: Gräfe – Markhof, Dickerhoff, C. Aydin, Rohner, Ahouandjinou, Marra, Werner, Büdinger, Aalaoui, KühnTore: 1:0 Samuel Owusu (10.), 2:0 Fabian Bäcker (11.), 3:0 Mohammed Hakimi (30.), 4:0 Hakan Firat (61.), 5:0 Mohammed Hakimi (76.), 6:0 Marco Christophori (84.), 6:1 Cihan Aydin (86.), 7:1 Fabian Bäcker (90.)Schiedsrichter: Wensky (Neu-Isenburg)Zuschauer: 80Beste Spieler: Bäcker, Hakimi / Ahouandjinou

Das könnte Sie auch interessieren