„Wir wollen die für den Klassenerhalt benötigten Punkte so schnell wie möglich einfahren“, unterstreicht Trainer Antonio Abbruzzese. Archivfoto: TAP

Hanau

Verbandsliga Süd: SC 1960 muss heute im Odenwald ran

Fußball. Die weite Reise in tiefen Odenwald hat für die Fußballer des SC 1960 Hanau am heutigen Mittwochabend keinerlei Ausflugscharakter. Auf dem Kunstrasenplatz von Eintracht Wald-Michelbach geht es ab 20 Uhr um drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt in der Verbandsliga Süd.

Für dieses Unterfangen brauchen beide Mannschaften die Zähler dringend. Spätestens nach der 1:2-Niederlage beim FC Alsbach ist auch der SC 1960 Hanau wieder mitten in der Verlosung um die Abstiegsplätze. Der neunte Tabellenplatz erscheint ein wenig trügerisch, denn der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur zwei Punkte.

Wald-Michelbach verbesserte sich mit einer guten Serie nach der Winterpause vom viertletzten auf den achten Rang, hat aber auch nur einen Zähler mehr als der heutige Gegner auf dem Konto. „Beide Mannschaften sitzen im gleichen Boot. Für uns hängen die Trauben in Wald-Michelbach mindestens genauso hoch wie in Alsbach, wenn nicht sogar höher“, ahnt HSC-Trainer Antonio Abbruzzese, dass eine schwere Aufgabe auf sein Team wartet.

Niederlage sei ärgerlichDie 1:2-Niederlage am vergangenen Sonntag in Alsbach bezeichnete er als ärgerlich. Eine kleine Mitschuld gibt sich Abbruzzese auch, denn er verordnete in der Schlussphase eine offensivere Taktik. „Wir waren in dieser Phase das stärkere Team und ich wollte das Spiel gewinnen“, blickt der Coach zurück. Letztlich führte eine Unachtsamkeit in der Abwehr zum bitteren Gegentreffer in der Nachspielzeit.

Jedoch ist das Alsbach-Spiel jetzt abgehakt, die Blicke gehen nach vorne. „Wir wollen die für den Klassenerhalt benötigten Punkte so schnell wie möglich einfahren“, unterstreicht Antonio Abbruzzese vor dem Duell in Wald-Michelbach.

Dass dies gelingen kann, davon ist der Italiener überzeugt, denn er glaubt fest an die Qualität innerhalb seines Kaders. Gerade auf den vorderen Positionen verfügt der Verbandsligist über ausreichend Optionen, da lassen sich auch die Ausfälle von Travis Parker (Urlaub) und womöglich auch der des angeschlagenen Michele Moscelli irgendwie kompensieren. Letztmals gesperrt fehlen wird der schnelle Kazuki Takahashi.

Das könnte Sie auch interessieren