Der 1. FC Erlensee wäre beinahe von Rot-Weiß Frankfurt zu Fall gebracht worden. Torben Becker (rechts) und Co. holten aber letztlich noch einen Punkt. Foto: Adrian

Fußball

Verbandsliga: Später Treffer rettet Erlensee einen Punkt

Fußball. Verbandsligist 1. FC Erlensee ist in seinem Heimspiel gegen den in der hinteren Tabellenhälfte platzierten Hessenliga-Absteiger Rot-Weiß Frankfurt nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus gekommen. Der eingewechselte Julian Braun rettete mit seinem Ausgleichstreffer noch einen Punkt.

Von Frank Schneider

Der Frankfurter Traditionsverein spielte nach Ansicht von FCE-Sprecher Bernd Mohn über weite Strecken des Spiels einen defensiv, destruktiv geprägten Fußball und lauerte ausschließlich auf Konter. Doch die Mannschaft von Ex-Bundesligaspieler Slobodan Komljenovic zeigte sich auch als Meister der Effizienz. Bereits in der fünften Minute nutzte Osan Keskin einen Steilpass in die Schnittstelle der unaufmerksamen FCE-Abwehr zur frühen 1:0-Führung für die Gäste. Dies war bis zum Spielende die einzige und echte nennenswerte, hochkarätige Torchance der Rot-Weißen.

Der FCE versuchte mit spielerischen Mitteln und hohem Ballbesitzanteil zum Erfolg zu kommen, was aber nur bedingt erfolgreich war. Zunächst zielte Alexander Schunck in der 31. Minute knapp vorbei, dann verhinderte das Quergebälk bei einem 20-Meter-Freistoß von Jan Lüdke (36.) einen Torerfolg. So blieb es zur Pause bei der eher schmeichelhaften Gästeführung.

Starker Keeper der Gäste

Nach Wiederanpfiff erhöhte der FCE nochmals den Druck auf das gegnerische Gehäuse, ohne allerdings zu hochkarätigen Abschlüssen zu kommen. In der 51. Minute strich ein Distanzschuss von Maurice Koloczek knapp am Pfosten vorbei. Alle anderen sich bietenden Halbchancen und Flankenbälle wurden zur sicheren Beute des ausgezeichneten Gäste-Keepers Daniel Duschner. In der 70. Minute die einzig unschöne Szene des Spiels als der eingewechselte Gästespieler Ilias Mouktader einem FCE-Spieler von hinten in die Beine fuhr, ohne dass das Spielgerät auch nur ansatzweise in der Nähe war. Der Referee bestrafte dieses rüde Foul mit der Roten Karte, so dass die Rot-Weißen die letzten 20 Minuten in Unterzahl bestreiten mussten.

In der 76. Minute gelang Julian Braun nach einer Hereingabe des eingewechselten Jack Forster der vielumjubelte, verdiente und auch längst überfällige 1:1-Ausgleich. Die „jungen Wilden“ wollten nun unbedingt in der Schlussviertelstunde noch den Sieg unter Dach und Fach bringen, was misslang, da auch Alexander Schunck in der 83. Minute freistehend einen Hochkaräter aus zehn Metern Torentfernung versemmelte. Unter dem Strich waren es aus Sicht des 1. FC Erlensee zwei verschenkte Punkte.

Mit 20 Punkten stehen die Jungs von Trainer Tobias Heilmann in der Tabelle zwar weiter ordentlich da, doch der Rückstand zur Spitze ist auf acht Zähler angewachsen.

Erlensee: Omeragic – Reutter, Hamann, Wagner, Koloczek (68. Forster), Lüdke, Becker (60. Becker), Zimpel, Kreinbihl (78. Januschka), Niegisch, Schunck – Tore: 0:1 Keskin (5.), 1:1 Braun (76.) – Schiedsrichter: Jantz (Wiesbaden) – Vorkommnis: Rote Karte für den Frankfurter Mouktader (70.) – Zuschauer: 180 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Duschner

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema