Harte Gangart: Im Kampf um drei wichtige Punkte ging es zwischen 1960 Hanau (Michele Moscelli, links) und dem FC Bensheim ordentlich zur Sache. Foto: Adrian

Hanau

Verbandsliga: HSC siegt knapp mit 2:1 gegen Bensheim

Fußball. Der SC 1960 Hanau hat sich dank eines 2:1-Sieges gegen den FC Bensheim Luft im Abstiegskampf der Verbandsliga Süd verschafft. Der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nunmehr vier Punkte.

Von Gerd Bechert

Vor der enttäuschenden Kulisse von nur 90 Zuschauern im Herbert-Dröse-Stadion entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel. Obwohl die Gäste berufsbedingt auf ihren Torjäger Benedikt Saltzer verzichten mussten, versteckten sie sich keinesfalls. Die ersten Möglichkeiten besaßen jedoch die Gastgeber. Nach einem Freistoß von Travis Parker (9.) griff Bensheims Keeper Kevin Krezdorn am Leder vorbei, der dahinter postierte Benjamin Braus war jedoch zu überrascht, um aus dem Fehlgriff Kapital zu schlagen. Nur eine Minute später prüfte der agile Rückkehrer Giorgi Piranashvili (10.) Krezdorn, der den Schuss zur Ecke abwehrte.

Bensheim hatte sofort eine Antwort parat, jeweils stand der gefährliche Gästeangreifer Fabio Hechler im Brennpunkt. Zunächst luchste er dem zu sorglosen Melih Gültekin das Leder ab, zielte jedoch aus acht Metern am kurzen Eck vorbei (15.) Nur eine Zeigerumdrehung später rauschte sein Schuss am langen Eck vorbei (16.). Danach hatten die Gastgeber das Spiel im Griff. Winterzugang Michele Moscelli (26.) verfehlte nach Pass von Semih Aydilek das Gehäuse nur knapp.

In der 28. Minute die verdiente Führung.Einen Freistoß von Benjamin Braus verlängerte Gültekin zu Piranashvili, der zum 1:0 vollendete. Mit einem fulminanten Freistoß aus 30 Metern, der noch die Lattenunterkante touchierte, erhöhte Braus (31.) wenig später auf 2:0. Okan Sari lobte den Auftritt seiner Mannschaft in den ersten 45 Minuten. „Die Mannschaft hat einen guten Job gemacht, wir müssen nach dem Seitenwechsel aber dranbleiben“, gab der Sportliche Leiter den Kickern mit auf den Weg.

Anfangs hielt sich der HSC auch daran. Piranashvili (53.) und Moscelli (56.) hatten das 3:0 vor Augen. Danach kippte das Spiel. Bensheim witterte Morgenluft und übernahm das Kommando. Die Gäste verkürzten nach einem schnell ausgeführten Freistoß durch einen herrlichen 25-Meterschuss von Patrick Bohn (70.). „Wir haben uns dabei wie eine Jugendmannschaft verhalten. Bei der Ausführung des Freistoßes standen drei Spieler von uns nahe dabei, da muss man sich notfalls vor den Ball stellen“, kritisierte HSC-Coach Antonio Abbruzzese das blauäugige Verhalten seiner Spieler.

RevanchefoulNoch schlimmer kam es in der 74. Minute. Kazuki Takahashi wurde an der Seitenlinie gefoult und revanchierte sich beim Sünder. Während der Gästekicker Gelb sah, schickte Schiedsrichter Boris Reisert Takahashi mit Rot vom Platz. Direkt danach hatte der HSC bei einem Lattentreffer von Hechler (75.) viel Glück. Mit viel Einsatz retteten die dezimierten Gastgeber die Führung über die Runden.

In der Nachspielzeit scheiterte der eingewechselte Engin Arslan (90.+2) nach einem schnellen Konter an Krezdorn. „Wir haben es versäumt, den Sack frühzeitig zuzumachen und haben es uns selbst zuzuschreiben, dass es am Ende nochmals eng wurde“, so Abbruzzese.

1960 Hanau:Ersöz – Parker, Gültekin, Braus, Takahashi – Fujiura, Günel, Aydilek (82. Porporis), Komiya – Moscelli (62. Aydin), Piranashvili (89. Arslan)

Tore:1:0 Piranashvili (28.), 2:0 Braus (31.), 2:1 Bohn (70.) – Schiedsrichter:Reisert (Rödermark) – Zuschauer:90 – Besonderes Vorkommnis: Rot für Takahashi (74./HSC) wegen Unsportlichkeit –Beste Spieler: Braus, Piranashvili/Hechler, Zocco

Das könnte Sie auch interessieren