Trotz zweier Treffer von Semih Aydilek unterlag der SC 1960 Hanau gestern in Usingen mit 3:4. Archivfoto: TAP

Fußball

Verbandsliga: Hanau fällt nach Niederlage zurück

Fußball. Der SC 1960 Hanau hat auch das zweite Spiel unter der Regie seines neuen Trainers Raduan Belajeel verloren. Der HSC unterlag bei der Usinger TSG mit 3:4-Toren. Die Gastgeber feierten ihren fünften Sieg in Folge und marschieren mit strammen Schritten aus der Abstiegszone heraus.

Von Frank Schneider

Wie schon beim 5:1-Sieg in der Vorwoche beim 1. FC Erlensee überzeugte die Elf von Spielertrainer Marcel Kopp mit couragierter Abwehrarbeit und zielstrebigen Kontern. Der SC 1960 Hanau fiel in der Tabelle auf den vierten Platz zurück, da der Tabellenzweite Rot-Weiß Walldorf gegen Viktoria Urberach über ein 1:1 nicht hinauskam, beträgt der Rückstand der 60er auf Platz zwei nur einen Punkt. Ein Gewinner des Spieltags war gar nicht im Einsatz. Der diesmal spielfreie Tabellenführer FC Hanau 93 darf sich weiter über einen satten Vorsprung von neun Punkten (bei einem jetzt weniger ausgetragenen Spiel) freuen.

Das Spiel an den Muckenäckern begann für die Gäste aus Hanau nach Plan: In der siebten Minute nutzte Abdulkadir Okutan eine Vorabreit von Semih Aydilek zum 0:1 aus. Sechs Minuten später profitierte Marcel Kopp von einem Schnitzer von Ali Mahboob und stürmte alleine aufs Gästetor zu. Den zunächst abgeblockten Ball netzte Marco Weber im Nachsetzen zum schnellen 1:1-Ausgleich ein. Kämpferisch robuste und immer wieder aggressiv störende Usinger hielten die Gäste erfolgreich vom eigenen Tor fern. In der 25. Minute parierte Torwart Jan-Eric Dreikausen gegen Baris Özdemir. Im direkten Gegenzug klärte Hanaus Aleksandar Mastilovic in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Marco Weber.

Muntere zweite Halbzeit

Die Usinger 2:1-Führung in der 29. Minute resultierte aus einer verunglückten Flanke von Tim Junghahn, die sich über den zu weit vor dem Tor stehenden Gästetorwart Jannis Pellowski ins Netz senkte. Vier Minuten vor der Pause reagierte Dreikausen nach Ecke noch einmal stark gegen Mastilovic. Nach der Pause ging es munter weiter: Zunächst verpasste Lars Guenther nach einem Fehler von Pellowski das 3:1 (47.) und im Gegenzug nutzte Semih Aydilek eine Unentschlossenheit der zum 2:2-Ausgleich (48.). Nur 60 Sekunden später schlug Usingen sehenswert zurück, als Kopps butterweiche Flanke von Tim Pelka per Kopf zum 3:2 im Netz landete. Vom Schock des erneuten Rückstandes erholten sich die Gäste lange nicht. Die Kopp-Elf setzte mit Leidenschaft nach und drängte gegen eine geöffnete Hanauer Deckung auf die Entscheidung. Diese verpasste Weber zwei Mal (59./61.). In der 68. Minute hatte der Usinger Anhang den Torschrei schon auf den Lippen, als Pelkas Schuss vom Torwart noch per Fuß geklärt und der Nachschuss von Kopp geblockt wurde.

In den letzten 20 Minuten nahmen Hektik und Nickligkeiten weiter zu. Die Belaajel-Elf versuchte es mit langen Bällen, doch dies war kein probates Mittel. In der 74. Minute schien die Entscheidung gefallen, als beim Konter Pelka die perfekte Vorbereitung von Kopp zum 4:2 abschloss. In der 82. Minute kamen die Hanauer durch einen von Aydilek verwandelten Elfmeter noch einmal heran, zu einem Punktgewinn reichte es aber nicht mehr.SC 1960 Hanau: Pellowski – Trajanov, Mahboob, Braus, Itoi, Mastilovic, Demir (73. Erbe), Okutan (63. Bleibdrey), Aydilek, Özdemir, Abayrak.– Tore: 0:1 Okutan (7.), 1:1 Weber (13.), 2:1 Junghahn (29.), 2:2 Aydilek (49.), 3:2 und 4:2 Pelka (51./75.), 4:3 Aydilek (82./FE).– Schiedsrichter: Pächthold (Staufenberg).– Zuschauer: 150. – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema