Ali Mahboob (rechts) spielte stark, gegen Eintracht Wald-Michelbach hat die Leistung der Großkrotzenburger an diesem Spieltag nicht ausgereicht. Archivfoto: Scheiber

Fußball

Verbandsliga: Großkrotzenburg rutscht ab

Fußball. Der FC Germania Großkrotzenburg hat in der Verbandsliga Süd die zweite Niederlage in Folge kassiert und ist nach dem 0:1 bei Eintracht Wald-Michelbach im Klassement auf den siebten Platz abgerutscht.

Es war eine vermeidbare Niederlage im Odenwald, denn in einem umkämpften, aber keinesfalls hochklassigen Match hatten die Gäste aus dem Fußballkreis Hanau noch die besseren Chancen. Letztendlich entschied ein umstrittener Foulelfmeter die Partie. Wald-Michelbachs Torjäger Jan Gebhardt traf in der 67. Minute von der Elfer-Markierung aus und tütete den Heimsieg für seine Farben ein.

Großkrotzenburgs Coach Christos Tsfinas musste seine Wunschformation mehrmals ändern. Abwehrrecke Maik Neuendorf zog sich im Abschlusstraining eine Zerrung zu, zudem gab es krankheitsbedingte Ausfälle zu beklagen. Laut Jochen Tögel, Mitglied der Sportlichen Leitung bei der Germania, verlief die erste Hälfte auf dem Wald-Michelbacher Terrain ereignislos.

Umkämpftes Match, das auf Verteidigung setzte

Beide Mannschaften setzten auf konzentriertes Verteidigen und ließen kaum nennenswerte Torchancen zu. Wald-Michelbach agierte vornehmlich mit langen Bällen und spielte mit großem Einsatz.

Kurz nach der Pause schienen sich die spielerischen Vorteile der Gäste durchzuschlagen, denn die Tsifnas-Elf kam plötzlich zu guten Torchancen. In der 51. Minute war Kewin Siwek frei über seine linke Seite durchgebrochen, doch Wald-Michelbachs Torhüter Tim Wiegand lenkte den Ball mit einem Hechtsprung gerade noch um den Pfosten.

Der zwischenzeitlich für Toni Sbano eingewechselte Daniel Erbe vergab nach gut einer Stunde eine gute Kopfballchance. Kurz darauf kam Nils Becker in eine gute Schussposition, doch wieder war es Wiegand, der blitzschnell abtauchte und den eigentlich sehr platzierten Schuss den Großkrotzenburgers so entschärfte.

Foulelfmeter entscheidet das Spiel fünf Minuten vor Schluss

Fünf Minuten später pfiff der Schiedsrichter nach einer Abwehraktion des guten Ali Mahboob Foulelfmeter für die Eintracht. „Ein Geschenk“, meinte Jochen Tögel. Jan Gebhardt war es schließlich egal, er schoss den Ball zum 1:0 ins Tor. Die Hausherren verteidigten beherzt mit viel Engagement und aggressivem Zweikampfverhalten ihren Vorsprung, ohne dabei unfair zu agieren.

Die Germania fand gegen diese Spielweise kein probates Mittel mehr und es fehlten letztlich die zündenden Ideen. So blieb es beim knappen 1:0. Ein glücklicher Sieg für Eintracht Wald-Michelbach, eine vermeidbare Niederlage für die Gäste. Beide Teams sind jetzt mit 19 Zählern in der Tabelle punktgleich. fs

Großkrotzenburg: Westenberger – Mahboob, Meub, Blam, Hertzke (68. Nasip) – Knezovic, Maicher, Becker, Siwek – Prey, Sbano (58. Erbe) –Tore: 1:0 Gebhardt (67./FE)Schiedsrichter: Radl (Biebesheim) – Zuschauer: 60 – Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Meub, Mahboob

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema