Die Rückkehr von Özcan Aydin wirkte sich positiv aus. Archivfoto: Patrick Scheiber

Hanau

Verbandsliga: Gegen das Schlusslicht ist Sieg für 1960er Pflicht

Fußball. Nach dem überzeugenden und überraschend klaren 4:0-Sieg beim seitherigen Spitzenreiter Rot-Weiß Darmstadt ist der SC 1960 Hanau am heutigen Mittwochabend (19.30 Uhr) erneut in der Fußball-Verbandsliga Süd gefordert.

Beim bisher sieglosen Schlusslicht SV der Bosnier Frankfurt streben die Grimmstädter den fünften Saisonsieg an. „Wir haben einige Punkte, die uns in den vergangenen Wochen wehgetan haben, abgestellt. Wir müssen jedem Gegner auf Augenhöhe begegnen“, sagt Hanaus Sportlicher Leiter Okan Sari.

Denn gerade gegen die vermeintlich „Kleinen“ hatten die Hanauer im bisherigen Saisonverlauf die größten Schwierigkeiten: Hessenpokal-Aus beim Frankfurter West-Gruppenligisten Sportfreunde Friedrichsdorf nach 3:1-Führung, davor im gleichen Wettbewerb ein Zittersieg nach Verlängerung beim Büdinger Kreisoberligisten FC Alemannia Gedern. Auch in der Punktrunde erwies sich Abstiegskandidat SG Bornheim/Grün-Weiß beim 3:3 als Stolperstein.

Gastgeber krasser Außenseiter

Es ist schon eine kleine Tendenz zu beobachten: Gehen die Hanauer als klarer Favorit ins Rennen, fehlten bisweilen immer ein paar Prozent zum eigentlichen Leistungsvermögen. Das soll gegen den SV der Bosnier nicht mehr der Fall sein. „Die haben einige gute Kicker in ihren Reihen. Mit der nötigen Leidenschaft und Konzentration wollen wir aber drei Punkte holen“, blickt Sari voraus.

Rein sportlich gesehen ist der amtierende Meister der Gruppenliga Frankfurt West, der seine Heimspiele auf dem Sportgelände an der Frankfurter Ackermannwiese im Stadtteil Gallus austrägt, gegen die Hanauer krasser Außenseiter, zumal wenn der Tabellenvierte derart formstark auftritt wie zuletzt am Sonntag in Darmstadt.

Beide Japaner weiterhin verletzt

Speziell Mittelfeldmotor Aret Demir war im Topspiel nicht zu stoppen und mit drei Treffern maßgeblich am wichtigen Sieg des HSC beteiligt. Auch die Rückkehr von Özcan Aydin wirkte sich positiv aus. Von personellen Veränderungen im Vergleich zum Sonntag geht Sari nicht aus.

Die beiden japanischen Akteure Masaya Ohashi und Daigo Hiromoto sowie Gabriel Fustero werden aufgrund ihrer noch nicht gänzlich auskurierten Verletzungen wohl erneut nicht zum Einsatz kommen.fs

Das könnte Sie auch interessieren