1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Verbandsliga: Erlensee verzweifelt an Keeper Duschner

Erstellt: Aktualisiert:

Der 1. FC Erlensee (schwarze Trikots) verzweifelt am Keeper Rot-Weiss Frankfurts. Archivfoto: Patrick Scheiber
Der 1. FC Erlensee (schwarze Trikots) verzweifelt am Keeper Rot-Weiss Frankfurts. Archivfoto: Patrick Scheiber

Fußball. Der jungen Truppe des 1. FC Erlensee ist die lange dreiwöchige Spielpause im April offenbar nicht gut bekommen. Im Auswärtsspiel bei Rot-Weiss Frankfurt setzte es für das Team von Trainer Tobias Heilmann eine verdiente 0:2-Niederlage. Damit verpasste es der Verbandsliga-Neuling, den Klassenerhalt vorzeitig zu sichern.

Von Frank SchneiderBeide Teams waren am Frankfurter Brentanobad zunächst auf Ballsicherheit und Spielkontrolle aus. Nach etwa zehn Minuten übernahm der FCE zusehends das Kommando und es entwickelte sich laut FCE-Sprecher Bernd Mohn ein recht einseitiges Spiel Erlensee gegen Rot-Weiss-Keeper Daniel Duschner. In der zehnten Minute parierte dieser nach einen Heber von Moritz Kreinbihl glänzend, sechs Zeigerumdrehungen später zielte Alexander Schunck knapp über das Gehäuse des Hessenliga-Absteigers.

Auslassen von Großchancen

Und der FCE übte sich weiter im Auslassen von Großchancen: In der 28. Minute war es Kreinbihl, nach einer halben Stunde Sebastian Wagner und schließlich in der 35. Minute erneut Kreinbihl, die allesamt Duschner nicht bezwingen konnten.

Von den Rot-Weissen war in Halbzeit eins herzlich wenig zu sehen. So ging es für die gastgebende Elf von Ex-Profi Slobodan Komljenovic mit einem eigentlich schmeichelhaften 0:0 in die Pause.

Die fahrlässig ausgelassenen Torchancen sollten sich mit Wiederanpfiff rächen. Völlig unverständlich verlor der FCE vollständig die Spielkontrolle und verschafften somit den Rot-Weissen mehr und mehr Entfaltungsmöglichkeiten, ohne dass hiervon allerdings große Torgefahr ausging.

Individuelle Fehler sorgen für Treffer

Zwei individuelle Fehler im Defensivverhalten und in der Vorwärtsbewegung ermöglichten Frankfurt in der 70. Minute den 1:0-Führungstreffer durch den eingewechselten Johnson Toko und in der 84. Minute den Treffer zum 2:0-Endstand durch Canel Burcu.

„Unter dem Strich stehen für den FCE eine völlig überflüssige und unnötige Niederlage und die Fußballwahrheit, dass ein Spiel 90 Minuten dauert und nicht schon nach 45 Minuten beendet ist“, teilte Mohn mit.

Der Pressesprecher ist sich sicher, dass die in Frankfurt gezeigte Leistung inklusive der mangelhaften Chancenauswertung am kommenden Wochenende nicht ausreichen, um im Kreisderby dem FC Hanau 93 annähernd Paroli bieten zu können.

Erlensee: Kuhl – Franek, Koloczek (74. Braun), Walke, Hamann, Reutter, Wagner, Mohn, Schunck, Kreinbihl (67. Niegisch), Becker (85. Ennin) – Tore: 1:0 Toko (70.), 2:0 Burcu (85.) – Schiedsrichter: Jantz (Wiesbaden) – Zuschauer: 100 – Beste Spieler: Duschner / geschlossene Mannschaftsleistung

Auch interessant