Der FCE (blaue Trikots) trifft auf einen Angstgegner. Archivfoto: Patrick Scheiber

Fußball

Verbandsliga: FC Erlensee trifft auf Wald-Michelbach

Fußball. Der 1. FC Erlensee hat sich in den vergangenen Wochen in der Spitzengruppe der Verbandsliga Süd festgebissen. Umso bemerkenswerter, da die Leistungen zuletzt nicht immer berauschend war. So auch am vergangenen Donnerstag beim Gastspiel bei der Hessenliga-Reserve des VfB Ginsheim.

Nach durchwachsener erster Hälfte genügte eine Leistungssteigerung, um einen 0:1-Pausenrückstand noch in einen 2:1-Sieg zu drehen. Am Sonntag genießt die junge Truppe des FCE wieder einmal Heimrecht, Eintracht Wald-Michelbach reist aus dem tiefen Odenwald an.

Und das als eine Art Angstgegner, denn in der vergangenen Saison verlor der damalige Aufsteiger Erlensee beide Duelle gegen die Eintracht, jeweils ohne eigenen erzielten Treffer. Die Gäste, die mit Jan Gebhardt (bislang zehn Saisontreffer) einen der erfolgreichsten Torjäger der Liga in ihren Reihen haben und aktuell mit 16 Zählern den achten Rang einnehmen, werden gewiss auch diesmal mit einer kompakten Spielweise ihre Chance am Fliegerhorst suchen.

Kein einfacher Gegner

„Das ist sicherlich ein nicht einfach zu bespielender Gegner“, stellt sich auch Erlensees Trainer Tobias Heilmann auf ein Geduldsspiel ein. Personelle Veränderungen wird es im Vergleich zum Spiel am Donnerstag im Erlenseer Kader wohl keine geben. Nach wie vor muss der Hanauer Kreisvertreter auf einige Stammkräfte, vornehmlich aus dem Defensivbereich, verzichten.

Besonders in der Viererabwehrkette musste Heilmann zuletzt immer wieder umstellen, mit der Folge, dass sein Team bisweilen nicht eingespielt wirkt. „Alle unsere Spieler verfügen über eine gewisse Qualität. Wenn das Team gegen Wald-Michelbach ans Leistungslimit kommt, dann wird auch ein gutes Spiel dabei rauskommen“, denkt der FCE-Trainer. Der Anstoß der Sonntagspartie wird übrigens erst um 17 Uhr erfolgen .fs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema