So torgefährlich wie Dominik Schmidt im Bild erwiesen sich der FCE gerade in der ersten Hälfte der Partie gegen Germanen nicht. Archivfoto: Scheiber

Fußball

Verbandsliga: FC Erlensee nach 2:4 nicht in Feierlaune

Fußball. Der 1. FC Erlensee hat die Hinrunde der Verbandsliga Süd als Herbstmeister abgeschlossen. Richtige Feierstimmung wollte sich bei der jungen Truppe des Hanauer Kreisvertreters aber nicht einstellen, denn im letzten Vorrundenspiel setzte es beim Tabellendritten FC Germania Ober-Roden eine 2:4-Niederlage.

Statt den Vorsprung auf den Gegner auf neun Punkte auszubauen, ist dieser nun auf drei Punkte zusammengeschrumpft. Nur aufgrund der gleichzeitigen Niederlage des SC 1960 Hanau behielt das Team von Trainer Tobias Heilmann die Tabellenführung. Die Erlenseer verloren das Spiel in den ersten 20 Minuten, als sie sich einen 1:3-Rückstand einhandelten. Diesen konnte der FCE in der zweiten Hälfte trotz fast 40-minütiger Überzahl nicht mehr drehen.

Auf sehr schwierigen Platzverhältnissen lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Den besseren Start erwischte der FCE: Marcel Mohn spielte in der sechsten Minute einen weiten Diagonalpass auf Tom Niegisch, der dann regelwidrig im Strafraum vom Torhüter zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Alexander Schunck in der siebten Minute zum 0:1.

Die Führung der Erlenseer hatte aber nicht lange Bestand: Zwei Minuten später konnte die FCE-Defensive den Ball nicht final klären und Jonas Dapp erzielte aus dem Gewühl heraus den 1:1-Ausgleich. Obwohl sich der FCE ein optisches Übergewicht erspielte, machten die Germanen zwei Treffer. Zunächst köpfte David Stemann nach einer Ecke ein (15.) und in der 20. Minute erzielte Marco Christopheri-Como mit einem direkt verwandelten Freistoß ins Tordreieck das 3:1.

Germanen effizienter im Abschluss

Im ersten Spielabschnitt erwiesen sich die Germanen im Torabschluss effizienter als der FCE. So blieb es beim 3:1 für Ober-Roden zur Pause. Nach Wiederanpfiff zeigte sich der FCE willens, dem Spiel noch eine Wendung zu geben. In der 53. Minute schien der Platzverweis von Aziz Bidou dem FCE in die Karten zu spielen. Nun begannen die Spieler des FCE die Hälfte der Germanen zu belagern, kamen aber hierbei nie konsequent in gefährliche Torabschlüsse.

In der 69. Minute gelang dem FCE durch ein Eigentor von Dennis Schulte der Anschlusstreffer zum 2:3. Die Hausherren verteidigten leidenschaftlich mit Mann und Maus und lauerten nur noch auf Konter. Die Heilmann-Elf hatte die Defensive inzwischen komplett aufgegeben. Einer der Konter führte zum Endstand. „Aufgrund zehn verschlafener Minuten mussten wir uns dem effizienteren Team aus Ober-Roden geschlagen geben“, erklärte FCE-Pressesprecher Bernd Mohn.

Erlensee: Kuhl – Braun, Hamann, Forster (46. Hixt), Schmidt (69. Zimpel), Bassenauer, Lüdke (46. Wörner), Mohn, Wagner, Niegisch, SchunckTore:0:1 Schunck (7./FE), 1:1 Dapp (9.), 2:1 Stemann (16.), 3:1 Christophori-Como (20.), 3:2 Eigentor Schulte (69.), 4:2 Dapp (83.) – Schiedsrichter: Pfeiffer (Butzbach) – Besonderes Vorkommnis:Gelb-Rote Karte für den Ober-Rodener Bidou (53.) – Zuschauer:100 – Beste Spieler:Christopheri-Como, Dapp, Stemann / Bassenauer, Braun, Mohn

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema