Zum Vergessen: Der FC Erlensee gerät im Endspurt der Verbandsliga-Saison ins Straucheln und verliert gegen Unter-Abtsteinach. Foto: Roland Adrian

Erlensee

Verbandsliga: Erlensee geht auf der Zielgeraden die Luft aus

Fußball. Der 1. FC Erlensee hat das letzte Saisonheimspiel in der Verbandsliga Süd mit 2:3 gegen die SG Unter-Abtsteinach verloren. Die Gäste sicherten sich mit den drei Punkten den fünfletzten Tabellenplatz und besiegelten damit den Abstieg der Usinger TSG in die Gruppenliga Frankfurt West.

Ob die am Fliegerhorst siegreichen Odenwälder auch in der kommenden Saison Verbandsligist sein werden, wird sich eine Etage höher am letzten Hessenliga-Spieltag entscheiden. Hält Türk Gücü Friedberg die Klasse, sichert sich auch die SG Unter-Abtsteinach den Klassenerhalt.

„Die herbe Schlappe in Walldorf hat deutliche Spuren hinterlassen“, kommentierte FCE-Sprecher Bernd Mohn den in seinen Augen enttäuschenden Auftritt beim Heimspiel, das rund 180 Zuschauer verfolgten. Auch in dieser Partie leistete sich die Elf von Trainer Tobias Heilmann wieder eklatante Defensivschwächen. Lediglich in der ersten Viertelstunde wusste die Heimelf zu überzeugen.

So scheiterte Tom Niegisch in der neunten Minute aus aussichtsreicher Position am Gäste-Keeper Michael Halfar. Der erste Eckball für die Gäste führte bereits in der 17. Minute zur 1:0-Führung durch einen Kopfball von Riccardo Zocco. Der FCE ließ sich aber durch den Rückstand nicht entmutigen und kam nur fünf Minuten später nach Vorarbeit von Tom Niegisch durch Sebastian Wagner zum Ausgleich.

Elfmeter verwandelt

In der 24. Minute wurde Moritz Kreinbihl von Torhüter Halfar im Strafraum von den Beinen geholt. Den hieraus resultierenden Foulelfmeter verwandelte Tom Niegisch sicher zur 2:1-Führung. Dass es für den FCE mit diesem durchaus schmeichelhaften Ergebnis in die Pause ging, war einzig und allein dem glänzend aufgelegten Tim Kuhl zu verdanken, der vier hochkarätige Chancen der Gäste vereitelte.

Mit Beginn des zweiten Durchgangs ging es leistungsmäßig für den FCE bergab. Unter-Abtsteinach übernahm vollends die Spielkontrolle und ließ den FCE kaum mehr zur Entfaltung kommen. Und so war es nicht verwunderlich, dass die Gäste in der 58. Minute durch Blerton Muca zum verdienten 2:2-Ausgleich kamen.

Luft ausgegangen

Das sollte es aber für die Gäste noch nicht gewesen sein. Das im zweiten Spielabschnitt völlig indisponierte FCE-Team leistete sich zu allem Überfluss in der 80. Minute noch ein unnötiges Foulspiel auf der Strafraumlinie, welches der Referee mit einem Foulelfmeter für die Gäste ahndete. Den fälligen Strafstoß verwandelte Muca zum 2:3-Endstand. Der FCE hatte in den Schlussminuten den aufopferungsvoll kämpfenden Gästen nichts mehr Probates entgegenzusetzen, um noch etwas Zählbares aus dieser Partie mitzunehmen, was letztendlich aufgrund des Spielverlaufes auch unverdient gewesen wäre.

„Alles in allem scheint dem jungen FCE-Team nach einer langen, strapaziösen und kräftezehrenden Saison auf der Zielgeraden die Luft auszugehen. Mit der gegen Unter-Abtsteinach gezeigten Leistung dürften die Trauben am letzten Spieltag bei Germania Ober-Roden sehr hoch hängen“, meinte Bernd Mohn abschließend.

Erlensee: Kuhl – Reutter, Münk (59. Walke), Koloczek (84. Zerr), Hamann, Lüdke, Wagner, Mohn, Kreinbihl (77. Becker), Niegisch, Schunck – Tore: 0:1 Zocco (17.), 1:1 Wagner (22.), 2:1 Niegisch (24./FE), 2:2 und 2:3 Muca (58./80./FE) – Schiedsrichter: Marx (Großwelzheim) – Zuschauer:180 – Beste Spieler:Kuhl / geschlossene Mannschaftsleistung

Das könnte Sie auch interessieren