Der FCE nimmt kaum Verändefrungen im Kader vor. Archivfoto: Scheiber

Fußball

Verbandsliga: FC Erlensee fährt mit mehr Power nach Darmstadt

Fußball. Die junge Mannschaft des 1. FC Erlensee muss als Tabellenführer der Verbandsliga Süd eine neue Rolle einnehmen. Die Heilmann-Elf ist plötzlich die von allen anderen Teams Gejagte. Am Sonntag steht der Hanauer Kreisvertreter auf dem Waldsportplatz von Rot-Weiß Darmstadt auf dem Prüfstand.

Von Frank SchneiderEine alles andere als einfache Aufgabe beim aktuellen Tabellenvierten. Die Südhessen galten vor der Runde als Mitfavoriten und spielen bislang auch eine gute Runde. Zuletzt fuhren die Darmstädter im Spitzenspiel bei Germania Ober-Roden einen 2:0-Erfolg ein. Mit Emin Aykir, dem zweifachen Torschützen dieses Spiels, stellen die Rot-Weißen auch den aktuell erfolgreichsten Torschützen der Liga. Insgesamt 14 Buden hat Aykir erzielt und ist in der Torschützenliste damit auch an dem Großkrotzenburger Robin Prey vorbeigezogen.

„Rot-Weiß Darmstadt ist ein sehr unbequemer und nicht einfach zu bespielender Gegner“, findet auch FCE-Coach Tobias Heilmann. Die Erfahrungen aus der Vorsaison mit den Rot-Weißen waren auch nicht sonderlich gut, denn aus zwei Partien holte der FCE gegen die Darmstädter lediglich einen Punkt. Freilich hofft Heilmann, dass sich seine Jungs diesmal etwas leichter tun und natürlich würde er mit seinem Team gerne die errungene Spitzenposition verteidigen.

Eine eingespielte Formation

In personeller Hinsicht können die Erlenseer auf eine eingespielte Formation setzen, denn im Vergleich zum 5:1-Sieg gegen die SG Bornheim/Grün-Weiß stehen wohl kaum Veränderungen an. Tim Zimpel, gerade erst von einer Verletzung genesen, fällt jedoch erneut wegen einer Blessur aus. Ob Philipp Wörner nach langer Verletzungspause schon für das Darmstadt-Spiel ein Thema wird, erweist sich erst kurzfristig.

Die Alternativen sind mit den Rückkehrern Luca Walke und Nico Hixt besonders im Defensivbereich gestiegen. Auch das Selbstvertrauen. „Die Jungs geben im Training richtig Gas“, freut sich Tobias Heilmann über einen engagierten und gesunden Konkurrenzkampf innerhalb seines Kaders.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema