Giuseppe Serra (links) und Maximilian Walter von der SGB trotzten dem schlechten Wetter und gingen bei starkem Regen und böigem Wind beherzt in den Zweikampf. Foto: Kalle

Bruchköbel

Verbandsliga: SG Bruchköbel schlägt Viktoria Urberach mit 1:0

Fußball. Das Punktspieldebüt von Albert Repp bei der SG Bruchköbel ist gelungen. Im Nachholspiel der Verbandsliga Süd gegen Viktoria Urberach feierte der abgeschlagenen Tabellenletzte aus dem Fußballkreis Hanau einen knappen, aber nicht unverdienten 1:0-Erfolg.

Von Frank Schneider

Die Gäste, die mit einem Sieg die Abstiegsränge verlassen wollten, erlebten einen bitteren Abend und verloren zudem noch ihren Offensivspieler Sevket Yildirim mit einer Gelb-Roten Karte (72.). Das Spiel begann bei widrigen äußeren Bedingungen. Starker Regen und böiger Wind machten den Akteuren zu schaffen.

Die Gäste aus Rödermark übernahmen gemäß ihrer Favoritenrolle das Kommando und erarbeiteten sich angetrieben durch Kapitän Giuseppe Serra erste gute Möglichkeiten. In der 13. Minute verpasste Patryk Czerwinski den Urberacher Führungstreffer, wenig später scheiterte Torjäger Tim Kalzu am gut reagierenden SGB-Schlussmann Janis Gräfe.

Treffer löst Schock ausDie Repp-Elf überstand diese erste Drangphase der Viktoria unbeschadet und fand nach und nach besser in die Partie. Die erste Torchance der Bruchköbel war sofort von Erfolg gekrönt. Maximilian Walter setzte sich gut auf der Außenbahn durch. Über Dorian Ahouandjinou kam der Ball zu Kim Werner, der aus 18 Metern genau ins Eck traf. Die Gäste reagierten geschockt und brachten bis zur Pause keine flüssigen Aktionen mehr gegen eine immer sicherer stehende Bruchköbeler Defensive zustande.

Kurz nach der Halbzeit wäre der SGB fast das 2:0 geglückt. Felix Rohner leitete über links einen guten Angriff ein, doch die Hereingabe von Adnan El Homrani verfehlte der am langen Pfosten heraneilende Tobias Kühn nur um Millimeter. In der 56. Minute dann Glück für die Hausherren, als der Ball nach einer verunglückten Flanke von Czerwinki auf das Tordach fiel.

Mehr Härte im SpielDas Spiel wurde nun intensiver und phasenweise auch etwas ruppiger. In der 69. Minute hatte der Anhang von Viktoria Urberach bereits den Torschrei auf den Lippen, doch der zurückeilende Bruchköbeler Innenverteidiger Marco Barcik kratzte den Ball im letzten Moment von der Linie. Urberach rannte weiter an – auch als die Elf von Trainer Lars Schmidt nach der Hinausstellung von Yildirim in Unterzahl agieren musste.

In der Schlussphase lenkte Bruchköbels Torwart Gräfe einen Kopfball von Serra mit den Fingerspitzen noch an die Latte. Als die letzten Angriffsbemühungen der Gäste verpufften, war das Endergebnis perfekt.

SG Bruchköbel: Gräfe – Barcik, Dickerhoff, Rohner, Ahouandjinou, Ünal (88. Guelerdogan) , El Homrani (60. Arslan), Werner, Walter, Aalaoui (84. Nowak), KühnTore: 1:0 Werner (33.)Schiedsrichter: Jantz (Wiesbaden)Vorkommnis: Gelb-Rote für Urberachs Yildirim (72.)Zuschauer: 60Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung/Czerwinki, Serra.

Das könnte Sie auch interessieren