Bruchköbel

Verbandsliga: Albert Repp neuer Trainer der SG Bruchköbel

Fußball. Albert Repp ist neuer Trainer der SG Bruchköbel. Abteilungsleiter Oliver Gust und sein Stellvertreter Joachim Jüriens stellten den im Fußballkreis Hanau bestens bekannten B-Scheininhaber vor.

Repp wird sein Amt offiziell am 1. Dezember antreten, bis dahin wird Interimscoach Carsten Keller die Mannschaft noch betreuen, einschließlich des Nachholspiels am 3. Dezember bei Viktoria Urberach.

Ziel: Stabilität„Ich werde die Zeit bis zum Stabwechsel nutzen, um mir ein Bild über den Leistungsstand der ersten und zweiten Mannschaft zu machen“, stellte Repp klar, dass für ihn die Arbeit sofort beginnt. Repp weiß, dass auf ihn eine Menge Arbeit wartet. Sondieren, eine Bestandsaufnahme machen, um wieder Stabilität reinzubringen, umschreibt der 54-Jährige seine Aufgabe. „Unser Ziel muss sein, die SG Bruchköbel wieder nach vorne zu bringen, egal in welcher Klasse wir nächste Saison spielen“, so Repp weiter.Reuter wieder stärker einbindenEs fällt auf, dass er im Plural spricht. Für ihn geht es um das WIR –Gefühl. Nach den Worten Gusts soll die Arbeit zukünftig auf mehrere Schultern verteilt werden. Außer ihm und Jüriens soll der frühere Sportchef Herbert Reuter wieder stärker in den Spielbetrieb eingebunden werden. „Er soll sich um die formalen Dinge wie das Passwesen kümmern“, erläutert Gust.Repp auch in Jugend eingebundenFür Repp endet die Zusammenarbeit nicht bei den Senioren. Auch der Unterbau, speziell die Trainer der A- und B-Junioren, sollen mit eingebunden werden. „Ich werde in den nächsten Wochen viele Gespräche führen“, meint Repp. Jüriens ist davon überzeugt, dass mit Repp eine neue Ära eingeleitet wird. „Immer wenn die SGB mit dem Rücken zur Wand stand, hat sie sich schnell wieder berappelt. Gemeinsam mit Repp wird uns das gelingen.“     

Gust hatte Repp lange auf der ListeDer Kontakt zum langjährigen Oberligaspieler (FC Hanau 93, FSV Frankfurt, VfR Bürstadt und FV Bad Vilbel) kam erst in den vergangenen Tagen zustande. „Nachdem der Rücktritt von Albert bei Viktoria Kahl bekannt wurde, haben wir sofort mit ihm Kontakt aufgenommen. Ich hatte ihn schon immer auf der Liste, jetzt hat es endlich geklappt“, berichtet Gust.Doch keine Auszeit für ReppEigentlich wollte Repp eine  Auszeit nehmen, der Anruf aus Bruchköbel hat ihn aber schnell umgestimmt. „Wenn sich die Gelegenheit bietet, bei einem der führenden Vereine im Kreis als Trainer zu fungieren, überlegt man nicht lange, da sagt man zu“, begründet er seinen Sinneswandel. Als Spielertrainer hat der Sportlehrer an einer Frankfurter Schule viele Stationen hinter sich, am längsten wirkte er beim VfB Großauheim, den er sieben Jahre trainierte. Zuletzt war er eineinhalb Jahre beim bayerischen Landesligisten Kahl engagiert.

Ende des Bruchköbeler Schleuderstuhls?Mit der Verpflichtung Repps soll endlich wieder Kontinuität beim Verbandsligisten einkehren. In den vergangenen Jahren glich der Trainerstuhl eher einem Schleudersitz. David Baranski, Jochen Kostiris, Sahin Arslanergül und Andreas Arr-You waren jeweils nur kurze Zeit am Sportplatz am Wald tätig. Dies soll sich jetzt ändern. „Wir alle freuen uns auf die Zeit mit Albert Repp und sind sehr motiviert“, gab Jüriens einen Einblick in die Gemütslage der verantwortlichen Leute. Auf alle wartet viel Arbeit, am meisten auf Repp.

Das könnte Sie auch interessieren