1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Verbandsliga: 93er enttäuschen in Ober-Roden - Vorsprung schmilzt

Erstellt: Aktualisiert:

So enttäuscht dürften die Gesichter der 93er ausgesehen haben. Nach einer schlechten Vorstellung verlieren sie mit 4:2. Archivfoto: Scheiber
So enttäuscht dürften die Gesichter der 93er ausgesehen haben. Nach einer schlechten Vorstellung verlieren sie mit 4:2. Archivfoto: Scheiber

Fußball. Mit neun Punkten Vorsprung ist Spitzenreiter FC Hanau 93 in der Verbandsliga Süd in die Winterpause gegangen. Nach dem inzwischen erfolgten Abzug eines Punktes wegen Nichterfüllen des Schiedsrichtersolls sind zum Restrundenauftakt die nächsten drei Zähler flöten gegangen.

Und das völlig zu Recht, denn der 4:2-Erfolg von Gastgeber TS Ober-Roden war am Ende hochverdient. Verfolger Rot-Weiß Walldorf nahm am Samstag zeitversetzt die gelieferte Vorlage dankend an und verkürzte mit einem 3:2-Erfolg bei Eintracht Wald-Michelbach den Rückstand auf die Hanauer auf fünf Punkte.

Ein bedienter Trainer

HFC-Trainer Christoph Prümm war nach dem schwachen Auftritt seiner Mannschaft bedient. „Wir müssen vor allem am Kopf arbeiten, um am kommenden Wochenende gegen Rot-Weiß Darmstadt erfolgreich zu sein.“ Er ahnt: Präsentiert sich sein Team in den kommenden Wochen nicht gänzlich anders, dann wird der angestrebte Aufstieg in die Hessenliga in Gefahr geraten.

Die TS Ober-Roden freute sich über drei überraschende Punkte und kletterte damit in den einstelligen Tabellenbereich. Die Gastgeber erwischten einen Auftakt nach Maß. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß stimmte bei der anschließenden Flanke die Zuordnung in der Hanauer Abwehr nicht und Max Hesse köpfte zum 1:0 ein. „Danach waren wir wie gelähmt und haben nicht ins Spiel gefunden“, fand HFC-Sportchef Giovanni Fallacara. Die Gäste mühten sich zwar, doch blieben sämtliche Offensivaktionen zunächst glücklos.

Ein Missverständnis von Torwart Jens Westenberger und Innenverteidiger Daniyel Cimen ermöglichte der Turnerschaft in der 25. Minute das 2:0. Cengiz Veisoglu spritzte dazwischen und schob den Ball ins leere Tor. Drei Minuten später die erste gute Chance des Tabellenführers: Nach einer Freistoßflanke von Kahraman Damar kam Tim Fließ im Fallen zum Schuss, scheiterte jedoch am gut reagierenden TS-Schlussmann Nikolaos Gkogkos.

Kaum gute Aktionen

Wer nach dem Seitenwechsel einen mit Vehemenz anstürmenden Spitzenreiter erwartet hatte, der sah sich enttäuscht. Die Angreifer des HFC kamen kaum zu guten Aktionen, vor allem der ehemalige Ober-Rodener Feta Suljic hing völlig in der Luft. „Wir haben leider keine Reaktion gezeigt“, war Christoph Prümm sauer. In der 58. Minute schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Lucas Sitter nahm einen Pass in die Tiefe auf und schloss eiskalt ab.

Nach einem verwandelten Freistoß von Kahraman Damar (66.) keimte im Lager der Gäste wieder Hoffnung auf. Wenig später hatte der eingewechselte Elmir Sekeric den Anschlusstreffer auf dem Fuß, brachte den Ball aus guter Position aber nicht im Tor unter. Auf der Gegenseite netzte Tim Schöppner mit einem satten 20-Meter-Schuss ein. Jetzt war die Partie entschieden. Ein verwandelter Handelfmeter von Damar in der Nachspielzeit diente nur noch zur Ergebniskosmetik.

TS Ober-Roden: Gkogkos –Jung, Kozlu, Gotta (87. G. Barak), Wolf, Sitter (85. Schultheis), Schöppner, Henkel, Kriegsch, Hesse, Veisoglu (68. D. Barak)

Hanau 93: Westenberger – Kohl, Cimen, Fließ, Ries (60. El Kaddouri), Ünal (46. Sekeric), Gogol (35. Muratoglu), Bicakci, Damar, Suljic, AmaniTore: 1:0 Hesse (3.), 2:0 Veisoglu (25.), 3:0 Sitter (58.), 3:1 Damar (66.), 4:1 Schöppner (72.), 4:2 Damar (90.+1/HE) – Schiedsrichter: Reimund (Zwingenberg) – Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für den Hanauer Sekeric (76.) wegen wiederholtem Foulspiel – Zuschauer: 150 – Beste Spieler: Gotta, Schöppner / Fließ, Damar fs

Auch interessant