Den Hanauern ein Bein gestellt: Die 1960er um Markus Hofmeier gingen beim Tabellenführer leer aus. Der Ex-Profi sah zudem auch noch die Rote Karte und muss pausieren Foto: Patrick Scheiber

Fußball

Verbandsliga: 1960 Hanau verliert im Topspiel

Fußball. Germania Ober-Roden hat in der Verbandsliga Süd den Angriff des SC 1960 Hanau auf die Tabellenspitze erfolgreich abgewehrt. Im Gipfeltreffen der beiden Erstplatzierten Teams gelang den Rödermarkern ein knapper 1:0-Erfolg.

Von Frank Schneider

Es war bereits der siebte Sieg in Folge für die Elf von Trainer Fabian Bäcker, der am Ober-Rodener Kerbwochenende schließlich gebührend gefeiert wurde. Der SC 1960 Hanau konnte in keiner Phase an die bärenstarke Vorstellung der Woche zuvor, als die TS Ober-Roden glatt mit 6:0 geschlagen worden war, anknüpfen. Bitter für den HSC: Ex-Profi Markus Hofmeier sah in der Nachspielzeit wegen einer Notbremse die Rote Karte und wird seinem Team am kommenden Mittwoch im Kreispokal-Hit gegen Hessenligist FC Hanau 93 und wohl auch am kommenden Sonntag im nächsten Topspiel und Hanauer Kreisderby gegen den 1. FC Erlensee gesperrt fehlen.

Rund 250 Zuschauer sahen eine jederzeit umkämpfte Partie, die das Prädikat Spitzenspiel jedoch nicht wirklich verdient hatte. Beide Mannschaften leisteten sich bei allem Engagement zu viele Stockfehler und Ungenauigkeiten – auf einem allerdings auch schlecht bespielbaren Rasenplatz. Das Geläuf war holprig und uneben, doch beide Mannschaften gingen gleich motiviert zu Werke. Der an diesem Tag gut aufgelegte HSC-Torwart Jannis Pellowski verhinderte in der sechsten Minute den Rückstand seiner Elf, als er den Ball nach einem nicht strammen, aber dafür sehr präzisen Flachschuss von Jonas Dapp mit den Fingerspitzen aus dem Eck kratzte.

Trainer war mit der Leistung nicht zufrieden

Wenig später durfte Germania Ober-Roden aber doch jubeln. David Stemann stand nach einem Eckball im Strafraum völlig frei und bugsierte die Kugel in die Maschen (8.). Dass dies bereits das Tor des Tages sein sollte, konnte zu diesem Zeitpunkt niemand ahnen. In der 23. Minute pfiff die nicht immer souverän leitende Schiedsrichterin das von Firat erzielte 2:0 wegen einer Abseitsstellung zurück – eine umstrittene Entscheidung.

Der SC 1960 Hanau kam erst gegen Ende der ersten Halbzeit stärker auf, ohne jedoch zwingend zu sein. „Ich war mit der spielerischen Leistung meiner Mannschaft in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zufrieden“, meinte Hanaus Trainer Savas Erinc nach dem Match. Insgesamt fehlte den Gästen die Durchschlagskraft, was freilich an den gut und kompromisslos verteidigenden Germanen lag.

Die Hanauer drängten in der Schlussphase mit Vehemenz auf den Ausgleich, der aufgrund der Spielanteile auch nicht unverdient gewesen wäre. In der 81. Minute hätte fast ausgerechnet der kleine Masaya Ohashi zum 1:1 eingeköpft. Mit Glück und Geschick brachte Germania Ober-Roden den knappen Vorsprung über die Zeit und bleibt Spitzenreiter.

SC 1960 Hanau: Pellowski – Parker, Gültekin, Gecili (72. Puljic), Boateng (32. Piranashvili) – Aslan, Hofmeier, Bicakci, Demir, Ohashi – Kohnke (60. Bauer).

Tor: 1:0 Stemann (8.)

Schiedsrichterin: Stadler (Fulda)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Hanaus Hofmeier (90.)

Zuschauer: 250

Beste Spieler: Dapp, Friess / Pellowski

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema