Erfolgsspielertrainer verlängert: Uwe Schnobl hat den KSV Langen-Bergheim in die KOL geführt. Archiv
+
Erfolgsspielertrainer verlängert: Uwe Schnobl hat den KSV Langen-Bergheim in die KOL geführt. Archiv

Kreisoberliga

Uwe Schnobl hält KSV Langen-Bergheim die Treue

  • vonLennart Nickel
    schließen

Sowohl Cheftrainer Uwe Schnobl als auch das traditionelle Schlachtessen bleiben dem Fußball-Kreisoberligisten KSV Langen-Bergheim trotz der Auswirkungen der Corona-Pandemie erhalten.

Hammersbach – Während Schnobl somit im Sommer in seine achte Saison als Trainer des Tabellensiebten der Hanauer Kreisoberliga startet, wird das vom Verein organisierte Schlachtessen zum dritten Mal den Umständen entsprechend „to go“ veranstaltet. Am 19. Februar und erneut am 19. März können beim KSV also vorbestellte Schlachtplatten unter Einhaltung der Hygienevorschriften abgeholt werden.

Mit Blick auf die sportliche Seite des Vereinsgeschehens sind dabei gewisse Parallelen erkennbar. Der Tabellensiebte hat in der angebrochenen Kreisoberliga-Saison gleich sechsmal drei Punkte bestellt und blitzsauber abgeholt. Nur gegen die Topteams aus Niederrodenbach, Wachenbuchen und Kilianstädten sowie bei der Eintracht in Oberissigheim haben die Langen-Bergheimer sich die Butter vom Brot – beziehungsweise die Wurst von der Schlachtplatte – nehmen lassen.

Kein Wunder, dass der Hammersbacher Verein mit dem langjährigen Coach Uwe Schnobl für die Zukunft plant und gemeinsam auf den erlösenden Zeitpunkt warten möchte, an dem auch in den Amateurklassen wieder Fußball gespielt werden kann und darf.

Mit aktuellem Tabellenrang sieben sehr zufrieden

„In der Kreisoberliga belegen wir zurzeit einen starken siebten Rang. Die junge Mannschaft spielt bereits das dritte Jahr in der höchsten Hanauer Liga, hat sich akklimatisiert und zeigte in der unterbrochenen Saison attraktiven und erfolgreichen Fußball“, erklärt Sebastian Rau die sportlichen Beweggründe für die verlängerte Zusammenarbeit.

Auch die zweite Mannschaft des KSV Langen-Bergheim wird weiterhin mit Trainer Leon Nöckel in der Kreisliga B antreten. „Wir freuen uns, dass beide Trainer ihre Zusage gaben, sie arbeiten akribisch und engagiert mit ihren Mannschaften. Dies zeigt sich auch in der Entwicklung beider Teams bis zur durch Corona bedingten Unterbrechung der Saison“, fasst Rau zusammen.

Solange es dieser Unterbrechung der Saison geschuldet keine Punkte abzuholen gibt, müssen die Langen-Bergheimer also vorerst mit Schlachtplatten vorliebnehmen.

Von Lennart Nickel

Das könnte Sie auch interessieren