Augen zu: Justin Netzband (links) von Türk Gücü Hanau hat zwar dieses Kopfballduell gewonnen, die Partie gegen Oberndorf aber nicht.
+
Augen zu: Justin Netzband (links) von Türk Gücü Hanau hat zwar dieses Kopfballduell gewonnen, die Partie gegen Oberndorf aber nicht.

GRUPPENLIGA

Traumstart für Bruchköbel, Dörnigheim und die 93er

Die SG Bruchköbel hat allen schlechten Corona-Nachrichten getrotzt und mit einem 5:1-Sieg bei der SG Nieder-Roden am zweiten Spieltag der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost von sich reden gemacht. Ein Ausrufezeichen setzte auch Neuling FC Hanau 93 II. Das Team von Trainer Burim Gashi startete mit einem 4:1-Sieg beim FSV Bad Orb blendend in die neue Saison.

Region Hanau – Im Match zweier heiß gehandelten Team blieben die Treffer aus: Türk Gücü Hanau und der VfB Oberndorf trennten sich torlos. Ein glattes 3:0 gegen Kickers Obertshausen ließ die Laune beim SVG Steinheim steigen. Und auch Germania Dörnigheim hatte nach dem 5:1-Sieg bei den Sportfreunden Oberau allen Grund zur Freude.

Die SG Marköbel ist bislang noch nicht in der Spur. Das 0:3 gegen Aufsteiger Alemannia Gedern war die zweite Niederlage im zweiten Spiel und lässt für die Hammersbacher eine schwere Saison erahnen.

Türk Gücü Hanau - VfB Oberndorf 0:0: Das Duell der ambitionierten Gruppenligisten blieb auf der Rudi-Völler-Sportanlage ohne Tore. In einer ausgeglichenen und chancenarmen ersten Hälfte hatte der VfB Oberndorf durch Dennis Nix die beste Chance (27.), als sein Schuss knapp daneben ging. In der zweiten Hälfte legte Türk Gücü einen Zahn zu. Onur Bulut und Pascal Hernandez hatten den Führungstreffer auf dem Fuß. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, doch das Spiel kostete viel Kraft.

Der eingewechselte Tugyan Cengic vergab in der 87. Minute eine dicke Chance für die Hanauer. Wenig später setzte Neuzugang Faruk Arslan einen gefährlichen Freistoß ab, der von VfB-Keeper Marcel Schneider gerade noch entschärft werden konnte. „In der zweiten Hälfte hatten wir die besseren Chancen. Ein knapper Sieg wäre nicht unverdient gewesen“, meinte Türk Gücüs Pressewart Mehmet Bayram.

Türk Gücü: Sememy - Shima, Hernandez, Badur (90. Dikmen), Jakicevic, Liuzzo, Bulut, Arslan, Pauna (80. Selcuk), Netzband, Dragoshi (45. Cengic)

Tore: Fehlanzeige - Schiedsrichter: Sönmez (Friedrichsdorf) - Zuschauer: 60 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

SG Marköbel - FCA Gedern 0:3 (0:1): Die SGM zog auf heimischem Terrain gegen Aufsteiger FC Alemannia Gedern den Kürzeren und muss weiter auf das erste Tor und den ersten Punkt der neuen Saison warten. Womöglich wäre das Spiel in eine andere Richtung gelaufen, wenn Can Kayalar in der sechsten Minute nicht am gut reagierenden Gederner Schlussmann Jan Schaller gescheitert wäre.

In der 14. Minute jubelten erstmals die Gäste – Torschütze war Marvin Laubach. Marköbel war bei Standards gefährlich, doch Neuling Gedern verhinderte in der ersten Hälfte zwei Mal mit Rettungsaktionen auf der Torlinie den möglichen Ausgleich. In der 50. Minute eine dicke Chance für den Büdinger Kreisvertreter: Tom Emrich spielte Paul Harmann glänzend frei, doch dieser setzte den Ball neben den Pfosten. Fünf Minuten später klärten die Hausherren nicht energisch genug, was Gederns Spielertrainer Jannik Jung mit dem 0:2 bestrafte. Wenig später war das Spiel entschieden: David Malter verwandelte einen Foulelfmeter zum 0:3. In der Schlussphase kam die gastgebende Rohleder-Elf durch die eingewechselten Armin Mamaghani und Marcel Gerken noch zu guten Möglichkeiten, konnte aber keine Ergebnisverbesserung mehr erwirken.

Marköbel: Sticher - Vetchel, Maisch, Schroeder, Meinzer, Neun, Kuhl (20. Wesenberg), Bashir (65. Gerken), Schabet, Kolev, Kayalar (65. Mamaghani)

Tore: 0:1 Laubach (14.), 0:2 Jung (55.), 0:3 Malter (59./FE) - Schiedsrichter: Mayer (Offenbach) - Zuschauer: 150 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

SVG Steinheim - Kickers Obertshausen 3:0 (1:0): Mit einem souveränen 3:0-Heimsieg gegen die am vorigen Spieltag noch siegreichen Kickers aus Obertshausen unterstrich der SVG seine Ambitionen. Die Partie war zunächst recht offen, doch als Volkan Sungun in der 28. Minute im Anschluss an einen Eckball einnetzte, lagen die Vorteile aufseiten der Belaajel-Elf. Obertshausen kam motiviert aus der Halbzeitpause und hatte direkt zu Beginn des zweiten Abschnitts seine beste Phase. Steinheim verteidigte seinen knappen Vorsprung und durfte in der 80. Minute nach einem Traumtor von Ivan Puljic, der die Kugel aus 20 Metern in den Winkel donnerte, durchatmen. In der Nachspielzeit setzten die Hausherren noch einen Konter und der stark spielende Kahraman Damar durfte sein erstes Punktspieltor für seinen Verein zum 3:0-Endstand bejubeln. Die Kickers hatten in der Endphase nicht mehr viel zu bestellen und ergaben sich spätestens nach dem 2:0 in ihr Schicksal.

Steinheim: Ott - Korkmaz, Kale (65. Busch), Puljic, Brighache, Özkan, Aydin (84. Naouassi), Camara, Arslan (59. Kurt), Damar, Sungun

Tore: 1:0 Sungun (28.), 2:0 Puljic (80.), 3:0 Damar (90.+3) - Schiedsrichter: Scotece (Walldorf) - Zuschauer: 120 - Beste Spieler: Damar, Aydin / geschlossene Mannschaftsleistung

SG Nieder-Roden - SG Bruchköbel 1:5 (0:2): Der Auftaktsieg in Langen hat Nieder-Roden keinen Auftrieb gegeben. Gegen die in den vergangenen Wochen arg von Corona gebeutelte SGB setzte es eine 1:5-Heimniederlage. Die Gäste legten mit einer sehr starken ersten Hälfte den Grundstein zum Sieg und konterten danach blitzgescheit. „Bruchköbel war die bessere Mannschaft“, erkannte SGN-Sprecher Patrick Ott die Überlegenheit der Gäste nahtlos an.

Besonders den emsigen Dorian Ahouandjinou bekamen die Hausherren nie richtig in den Griff. Tobias Müller und Leonel Vargas-Vicente trafen vor dem Seitenwechsel für die Elf von Trainer Claus Schäfer. Der stets gefährliche Rodney Kurz ließ in der 55. Minute das 0:3 folgen. Nach dem 1:3 (70.) durch Janis Wagner keimte bei den Hausherren nochmals Hoffnung auf, doch die Surano-Elf war an diesem Nachmittag zu schwach, um einem starken Gegner die Stirn zu bieten.

Mit einem Doppelschlag versetzten Vargas-Vicente und Ahouandjinou den Rodgauern endgültig den Knock-out. „Von der Art und Weise unseres Spiels war ich sehr einverstanden“, lobte Schäfer die gute Körpersprache seines Teams.

Bruchköbel: Dauth - Fleischer, Rohner, Ahouandjinou, Lehr (65. Kappes), Barcik (87. Dickerhoff), Völke, Ennin, Vargas-Vicente, Müller, Kurz (85. Barthelmie)

Tore: 0:1 Müller, (2.), 0:2 Vargas-Vicente (30.), 0:3 Kurz (55.), 1:3 Wagner (70.), 1:4 Vargas-Vicente (85.), 1:5 Ahouandjinou (86.) - Schiedsrichter: Uffelmann (Rothenbergen) - Besonderes Vorkommnis: Nieder-Rodens Schwäbe verschießt Foulelfmeter (58.) - Zuschauer: 200 - Beste Spieler: - / Ahouandjinou

Sportfreunde Oberau - Germania Dörnigheim 1:5 (1:3): Die favorisierte Germania erwischte beim Büdinger Kreisvertreter einen Auftakt nach Maß. Bereits nach sechs Minuten brachte Daniel Hofmann die Gäste in Führung. Mit der ersten Offensivaktion gelang Oberau der Ausgleich. Nach einer abgewehrten Ecke flankte Paul Kipper und Jannis Scheffler traf aus kurzer Distanz zum 1:1 (16.). Die Freude im Oberauer Lager währte nicht lange, denn im Gegenzug die kalte Dusche, als nach Foulspiel von Vincent Tessin der Gast einen Strafstoß zugesprochen bekam und Mimoun Attanin den Elfer sicher zum 1:2 verwandelte (17.).

Nach einem Missverständnis zwischen Keeper Gian Luca Klahr und Lukas Katzer erzielte Emanuel Becker aus kurzer Distanz das 1:3 (45.+1). Nach dem Wechsel war von den Sportfreunden nicht mehr viel zu sehen. So kam der Gast aus Dörnigheim durch den eingewechselten Felix Teicher zu zwei weiteren Treffern und feierte einen klaren 5:1-Auswärtssieg.

Oberaus Keeper Klahr verhinderte eine noch höhere Niederlage. „In Oberau ist es immer schwer, zu spielen. Meine Mannschaft ist das sehr konzentriert angegangen und hat hochverdient gewonnen“, war der neue Germania-Trainer Sven Reuter zufrieden.

Dörnigheim: Marggraf - Schäfer, Hofmann, Trajanov, Boos, Roth, Mantegna (66. Turan) Becker, Attanin, Schernick (55. Teicher), Draganovic (80. Cardaci)

Tore: 0:1 Hofmann (6.), 1:1 Scheffler (16.), 1:2 Attanin (17./FE), 1:3 Becker (45.+1), 1:4 und 1:5 Teicher (57./86.) - Schiedsrichter: Wettels (Haimbach) - Zuschauer: 190 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen

FSV Bad Orb - FC Hanau 93 II 1:4 (0:1): Das war ein Einstand nach Maß für Gruppenliga-Neuling Hanau 93 II. Obwohl Trainer Burim Gashi gegen Ende der zurückliegenden Trainingswoche einige verletzungsbedingte Ausfälle konstatieren musste, lieferte sein junges Team in der Kurstadt ein klasse Spiel ab. Kenan Ferguson sorgte nach 16. Minuten für die Gästeführung. „Ich dachte, die Jungs wären nervös, aber das war nicht der Fall“, wunderte sich Gashi über die Unbekümmertheit seiner Truppe, in der einzelne Spieler bislang kaum Erfahrung im Seniorenbereich gesammelt hatten.

Bad Orb schien nach dem Rückstand etwas überrascht – und die 93er spielten auch in der zweiten Halbzeit laut Gashi „rotzfrech nach vorne“. Tarik Sejdovic traf per Strafstoß zum 0:2. Bad Orb verkürzte zwischenzeitlich, doch Ferguson und der erfahrene Ahmad Raafat brachten in der Schlussphase den ersten Dreier für die Hessenliga-Reserve unter Dach und Fach.

Hanau 93 II: Wahab - Raafat, Blasi, Koch, Merten (86. Azizi), Knezovic, Shoshaj, Yilmaz, Ferguson, Sejdovic, Bonaffini (89. Sarikaya).

Tore: 0:1 Ferguson (16.), 0:2 Sejdovic (71./FE), 1:2 Montaldo (86.), 1:3 Ferguson (88.), 1:4 Raafat (90.) - Schiedsrichter: Herbert (Schwarzbach) - Zuschauer: 130 - Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung / Ferguson, Shoshaj

Von Frank Schneider

Das könnte Sie auch interessieren