1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

TGS Niederrodenbach siegt nach Trennung von Trainer Kaluzinski

Erstellt: Aktualisiert:

Eryk Kaluzinski, Trainer der TGS NIederrodenbach
Eryk Kaluzinski ist nicht mehr Trainer der TGS NIederrodenbach. © Patrick Scheiber

Am späten Freitagnachmittag vermeldete die TGS Niederrodenbach, die überraschende Trennung von Trainer Eryk Kaluzinski, wenige Stunden später gelang der dritte Saisonsieg in der Handball-Landesliga. Mit dem neuen alten Trainer Georg Völker gewann die TGS bei den OFC Kickers mit 27:24 (15:9).

Rodenbach – Völker, der den Verein viele Jahre erfolgreich trainiert und in die Landesliga geführt hatte, trat kurzfristig die Nachfolge von Kaluzinski an, der sich mit dem Verein auf eine Vertragsauflösung geeinigt hatte. „Wir sind Eryk sehr dankbar für seine geleistete Arbeit und sein Engagement, die Mannschaft in einer schweren und unvorhersehbaren Zeit übernommen und geleitet zu haben“, so Abteilungsleiter Jonas Eck, der sich von Völker neue Impulse erhofft, um das Ziel - die Aufstiegsrunde in der Landesliga - noch erreichen zu können.

Völker wird von Co-Trainer Holger Hölzinger (einst Chefcoach bei der SG Bruchköbel) unterstützt. Beide haben bereits in dieser Saison ausgeholfen und kennen die Spieler und die nicht optimale Lage der Mannschaft. Deshalb ist die TGS überzeugt, die richtige Wahl getroffen zu haben.

Neben dem neuen Trainerduo wartete Niederrodenbach am Freitag auch im Rückraum mit Überraschungen auf. Zweitmannschafts-Torjäger Timo Bach kehrte in die Erste zurück und erzielte fünf Tore. Der von der TSG Offenbach-Bürgel verpflichtete Dennis Zahn führte Regie.

Niederrodenbach setzte sich dank einer überragenden Abwehr und einem ruhigen Aufbau im Angriff auf 9:4 und 15:6 ab. Kurz vor der Pause konnten die OFC Kickers verkürzen und nach der Pause sogar aufschließen (16:17). „Wir agierten in der Abwehr nicht mehr ganz so konsequent und vergaben im Angriff die Chancen leichtfertig“, stellte Sebastian Dietz fest. Doch die TGS behielt die Übersicht und war überzeugt, dass nichts anbrennen kann. Tat es auch nicht: Über 21:17 und 26:21 machte Niederrodenbach den wichtigen 27:24-Sieg perfekt.

Am kommenden Sonntag folgt nun das Auswärtsspiel bei der HSG Rodgau/Nieder-Roden II. Und im Februar kann die TGS auf einen weiteren Spieler bauen: Dann ist der 19-jährige Linkshänder Justin Dehner vom TV Gelnhausen spielberechtigt und wird die rechte Angriffsseite der Niederrodenbacher verstärken. kat

TGS Niederrodenbach: Tefarikis, Lega; Bach (5), Dietrich (5/2), Amend, Grünbacher (2), Zahn (2), Henkel, O. Neumann (4), Noll, Standfest (2), Baatz (5), Hüttig, Göbel (2) - Zeitstrafen: OFC 1 - TGS 2 - Siebenmeter: OFC 4/1 -TGS 2/2 - Schiedsrichter: Kümpel/Weiser  

Auch interessant