Marköbels Stürmer Ugur Arslanalp (rechts) hat vor dem Derby das Team verlassen. Archivfoto: TAP

Hanau/Hammersbach

Stürmer verärgert: Ugur Arslanalp verlässt SG Marköbel

Fußball. Aufregung bei der SG Marköbel: Vor dem Derby gegen den FC Hanau 93 hat Stürmer Ugur Arslanalp die Mannschaft verlassen. Er soll verärgert darüber gewesen sein, dass er gegen Kesselstadt nicht in der Startelf stand. Für Trainer Wolfram Rohleder ein unakzeptables Verhalten.

Von Frank SchneiderIm Hanauer Kreisduell in der Gruppenliga Frankfurt Ost zwischen der SG Marköbel und dem FC Hanau 93 sind die Gäste klar favorisiert. Der Tabellenzweite will Spitzenreiter JSK Rodgau jagen, um im in zwei Wochen anstehenden Gipfeltreffen eine gute Ausgangsposition zu haben.

Bei der SG Marköbel ist vor dem Spiel gegen den Tabellenzweiten eine wichtige Personalentscheidung gefallen. Stürmer Ugur Arslanalp wird ab sofort nicht mehr zum Kader des Gruppenligisten gehören. „Ugur hat sich von der Mannschaft verabschiedet, für mich ist die Angelegenheit erledigt“, kommentierte Trainer Wolfram Rohleder kurz und knapp. Hintergrund: Arslanalp soll nicht einverstanden gewesen sein, dass er gegen Kesselstadt nicht zur Startformation zählte und deswegen die Flatter gemacht haben. Für Rohleder ein nicht akzeptables Verhalten. 

Alternativen im Angriff sind dünn gesätDa auch Michael Heere aus beruflichen Gründen kaum mehr zur Verfügung stehen wird, sind die Alternativen der Hammersbach im Angriff dünn gesät. Da trifft es sich gut, dass derzeit Mittelfeldspieler wie Michael Kuhl regelmäßig treffen. Mit zwei wichtigen Siegen bei der SG Rosenhöhe und eben gegen Kesselstadt hat die SGM den Anschluss ans Mittelfeld geschafft.Jetzt gegen Hanau 93 sieht Rohleder die eigene Truppe aber absolut in der Außenseiterrolle. „Unser Gegner ist individuell sehr gut besetzt. Sie stehen allerdings unter Druck, da sie Spitzenreiter JSK Rodgau punktemäßig näher kommen wollen. Vielleicht liegt darin unsere Chance.“Rohleder: "Dürfen keine Angst haben"Mit den Völke-Brüdern und Christian Karges hat die SG Marköbel drei weitere Ausfälle zu verkraften. „Ich habe diese Spiele immer gemocht, es gibt aber auch Spieler, denen bei solchen Ausgangssituationen etwas der Mumm fehlt. Wenn wir eine Chance haben wollen, dürfen wir keine Angst haben“, erläutert Wolfram Rohleder.

„Wir wollen das Spiel gewinnen, doch wir kennen die Spielweise des Gegners und stellen uns auf ein umkämpftes Match ein“, sagt HFC-Trainer Slavisa Dacic. Er und sein Trainerkollege Christoph Prümm haben derzeit personell die Qual der Wahl.Yassin Attal mit ersten GehversuchenUnter der Woche trainierten 20-Erstmannschaftsspieler – alle sind heiß auf einen Einsatz. Auch der lange Zeit verletzte Stürmer Yassin Attal machte wieder erste Gehversuche. Er wird aber noch einige Zeit brauchen, um vollends fit zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren