Fouad Brighache (links) verlor das Testspiel Anfang Juli gegen seinen Ex-Verein deutlich. Manuel Rodas und die Offenbacher Kickers siegten am Pfaffenbrunnen mit 15:0. Foto: TAP

Fußball

SVG Steinheim baut auf die Erfahrung von Ex-Profi Fouad Brighache

Auf seine Erfahrung möchte Trainer Jürgen Baier nicht verzichten. Fouad Brighache ist im zentralen defensiven Mittelfeld das „Hirn“ des Gruppenligisten SVG Steinheim. Nach einem fast schon radikalen personellen Umbruch kommt es umso mehr auf die Erfahrung des 37-jährigen ehemaligen Profis an.

Von Frank Schneider

„Die neue Saison wird extrem spannend, weil wir im Team ein anderes Grundgerüst haben werden“, sagt der Deutsch-Marokkaner, der in seiner Laufbahn unter anderem für Kickers Offenbach, Darmstadt 98 und Eintracht Trier höherklassig am Ball war.

In Steinheim soll eine neue Mannschaft aufgebaut werden. Eine, die ambitionierte Ziele verfolgt. Platz eins bis fünf lautet die Vorgabe beziehungsweise die Wunschvorstellung des Vereins. Fouad Brighache kann sich damit voll identifizieren, auch wenn er von einer Mammutaufgabe spricht. Doch gerade in der Schwere der Aufgabe sieht er auch den besonderen Reiz. Gerne will der im Berufsleben als Architekt tätige Ex-Profi mithelfen, dass die Rädchen möglichst schnell ineinandergreifen. „Ich bin gespannt, wie gut wir in die Runde starten, die Neuzugänge müssen ja erstmal alle integriert werden.“

Keine Rückrunde nach Wunsch

In der Rückrunde der abgelaufenen Spielzeit lief es für die Steinheimer nicht so nach Wunsch. Zur Halbserie noch in Schlagdistanz zu den Spitzenplätzen, rutschte die Baier-Elf im Frühjahr immer weiter in der Tabelle ab. In Abstiegsgefahr geriet der Offenbacher Kreisvertreter aber nicht mehr, dafür war das erarbeitete Punktepolster zu groß. Am Ende schleppten sich die Steinheimer mit großen Personalsorgen und einem zu dünn besetzten Kader mehr schlecht als recht über die Ziellinie. „Die Quantität hat gefehlt, ich denke, das wird jetzt anders sein“, hofft Fouad Brighache auf einen belebenden Konkurrenzkampf: „Es muss wieder Zug rein.“

Fouad Brighache

Alter: 37Wohnort: JügesheimBeruf: ArchitektFamilienstand:verheiratet, ein KindLieblingsspieler:Fabio CannavaroLieblingsverein:Juventus TurinFrühere Vereine:TuS Koblenz, Kickers Offenbach, 1. FC Eschborn, VfR Neumünster, SV Darmstadt 98, Eintracht Trier, SC Hessen Dreieich

Für ihn liegt hier der Ansatz für das erste Halbjahr der Spielzeit 2019/20. „Die Gruppenliga Frankfurt Ost ist in meinen Augen noch ausgeglichener als die Jahre zuvor, wir dürfen von Anfang an keine Punkte verschenken.“ Durch den personellen Umbruch ist das Durchschnittsalter beim Gruppenligisten etwas gesunken. Ein Nachteil muss dies freilich nicht sein. Fouad Brighache will weiterhin die Arbeit von Jürgen Baier auf und neben dem Feld unterstützen, möchte als Kapitän seine Erfahrung einbringen. „Ich habe das schon immer so gemacht“, erzählt der Führungsspieler.

Ein neuer Co-Spieltrainer

Dass mit dem verpflichteten Torjäger Evangelos Zormpalas ein neuer Co-Spielertrainer in der Hierarchie nach oben gerückt ist, stellt für den ehemaligen Profifußballer überhaupt kein Problem dar. „Ich möchte sowieso lieber Spieler sein.“ Trotz seiner mittlerweile 37 Jahre denkt Fouad Brighache noch nicht an ein Karriereende. Teil einer Mannschaft zu sein, macht ihm einfach zu viel Spaß. Fußballspielen sowieso. „Solange ich mich fit fühle und es mir gut tut, spiele ich auch weiter. Ich bin sowieso nicht der Typ, der nach der Arbeit in ein Fitnessstudio rennen will.“

Fouad Brighache, der mit seiner Familie in Jügesheim lebt, startet nun seine bereits vierte Saison im Dress des SVG Steinheim. „Der Verein hat großes Potenzial, gerade jetzt durch den Umzug an den Pfaffenbrunnen und durch den Bau des neuen Vereinsheims“, erklärt der Mittelfeld-Routinier. Er fühlt sich im Verein wohl, dass er nur fünf Minuten Fahrzeit zum Sportplatz hat, ist praktisch dazu.

Die ersten Eindrücke vom neu zusammengesetzten Kader gefallen dem Routinier. „Das Training macht Spaß, die Jungs gehen unbekümmert ran und sind willig“, frohlockt Fouad Brighache.

Kader, Wechsel und Ziel

Zugänge: Evangelos Zormpalas (VfB Offenbach), Alexander Blocher (Eintracht Oberrodenbach), Dennis Naase (Fortuna Offenbach), Kai Lopez (vereinslos), Sven Goldammer (Kickers Obertshausen), Alessandro Fröb (RW Großauheim), Colin Busch (A-Junioren 1. FC Erlensee), Murad Kale (FC Dietzenbach), Abel Sileshi (A-Junioren TS Ober-Roden), Nassim El-Jasouli, Mücahit Anil Ucar (beide Spvgg Dietesheim)

Abgänge: Alexej Kolchak, Andrej Kolchak (beide SG Langstadt/Babenhausen), Marius Krikser, Matthias Fischer, Kevin Arnold (alle Kickers Obertshausen), Jakob Emge (Germania Dettingen), Daniel Hartmann, Sebastian Hilser (beide Karriereende)

Trainer:Jürgen Baier (im 4. Jahr)Saisonziel: Platz eins bis fünfFavoriten: SG Bruchköbel, SV Pars Neu-Isenburg

Tor: Kai Lopez, Dennis Naase

Abwehr:Sheriff Camara, Jakob Hartmann, Gianmaria Micciche, Fouad Brighache, Esat Gültekin, Alexander Blocher

Mittelfeld:Sandro Fröb, Daniel Bacher, Sven Goldammer, Colin Busch, Payam Khederzadeh, Nassim El-Jasouli, Murad Kade, Ilias Naouassi

Angriff:Anil Ucar, Abel Sileshi, Evangelos Zormpalas, Peter Balzer, Daniele Natale

Das könnte Sie auch interessieren