+
Raus im Halbfinale: Die Erlenseer Paul Seikel, Jona Spindler und Andre Alperstedt (von links) sind ausgeschieden.

Fifa-Turnier

Stay-at-Home-Cup: Halbfinalaus für Zocker des FC Erlensee

  • vonFrank Schneider
    schließen

Für die U19-Juniorenfußballer des 1. FC Erlensee war im Halbfinale des Stay-at-Home-Cups Endstation. In einem knappen Duell mussten sich die jungen Raben beim Playstation-Turnier des Hessischen Fußball-Verbands mit 0:2 dem FC Hessen Massenheim beugen.

Paul Seikel und Jona Spindler unterlagen in ihren Duellen jeweils knapp mit 1:2, Teamkapitän Andre Alperstedt kam nach dem vorentscheidenden Sieg der Massenheimer nicht mehr zum Einsatz.

Oberau im Finale gegen Hainburg

Im zweiten Halbfinale setzte sich der JFV Oberau mit 2:1 gegen den JFV Hainburg durch. Kommenden Sonntag bestreiten die Teams aus Massenheim und Oberau im virtuellen Konsolenduell das Finale des Südturniers, an dem anfangs 108 Mannschaften am Start waren.

Der Einzug unter die letzten vier Teams blieb für die Erlenseer A-Junioren nicht unbelohnt. Der Hessische Fußball-Verband stellt für die besten vier Teams aus seinem Marketing-Pool Sachpreise wie Bälle bereit.

Tor war leer: Erlenseer trifft nur den Pfosten

Im ersten Match trat Paul Seikel mit den Wolverhampton Wanderers gegen den VfL Wolfsburg an. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich schlugen die Wolfsburger zurück. Der neuerliche Ausgleich hätte fallen können, doch Seikel traf nach einem Ausflug des VfL-Torhüters vor dem leeren Tor nur den Pfosten.

Jona Spindler ging mit Manchester City im zweiten Spiel gegen den SV Werder Bremen früh in Führung, doch sein Gegner aus Massenheim kam im weiteren Verlauf immer besser ins Spiel und nutzte schließlich einen im Nachschuss verwandelten Elfmeter zum Ausgleich. In der zweiten Hälfte erzielte Bremen den Siegtreffer und der Erlenseer Traum vom Einzug ins Finale war dahin.

„Es war sehr schade. Hätten wir das Glück des Gegners gehabt, wäre es anders gelaufen“, meinte Andre Alperstedt.

Das könnte Sie auch interessieren