Den Sportkreis für die Zukunft fit machen: Die Neubergerin Sieglinde Weber spricht über die schwierige Planung des Sportkreistages und wirft einen Blick auf zukünftige Aufgaben.
+
Den Sportkreis für die Zukunft fit machen: Die Neubergerin Sieglinde Weber spricht über die schwierige Planung des Sportkreistages und wirft einen Blick auf zukünftige Aufgaben.

Findungskommission um Sieglinde Weber gebildet

Sportkreis sucht neuen Vorsitzenden

  • Julia Meiss
    vonJulia Meiss
    schließen

Beim Sportkreis Main-Kinzig steht ein Wechsel an der Spitze bevor: Stefan Bahn wird beim nächsten Sportkreistag (vermutlich am 15. Mai) nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidieren. Ebenfalls aufhören werden Stephan Pillmann (Referent Kindertagesstätten, Schule & Verein, Leistungssport), Frank Arnold (Referent Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, Archivwesen) und Andreas Lindner (Finanzmanagement).

Main-Kinzig-Kreis – „Aus persönlichen Gründen“ steht Stefan Bahn nicht mehr zur Wahl: „Ich bin seit 40 Jahren im Ehrenamt, seit 2009 Vorsitzender des Sportkreises. Irgendwann kommt man an einem Punkt an, an dem es reicht. Jetzt müssen jüngere Kräfte mit neuen Ideen ran, um den Sport – gerade in der Pandemie – weiterzuentwickeln.“ Der 53-jährigen Limeshainer freut sich auf die Mehr-Zeit mit seiner Frau und der 15-jährigen Tochter. Außerdem ist Stefan Bahn zusätzlich zu seinem Hauptberuf auch noch Vorsitzender des Fördervereins für das Karussell im Staatspark Hanau-Wilhelmsbad, sodass auch nach seiner Zeit an der Spitze des Sportkreises Main-Kinzig keine Langeweile aufkommen wird.

Seinen Vorstandskollegen habe er den Beschluss bereits im Dezember 2019 mitgeteilt. „Der Rest des Vorstandes macht weiter, so weit ich weiß. Ein Nachfolger von mir ist mir bisher nicht bekannt. Aber es gibt eine Findungskommission mit den Stellvertretern, die nach Kandidaten suchen“, sagt Stefan Bahn und verweist auf seine Stellvertreterin Sieglinde Weber, die bestätigt, dass die Planungen im Hintergrund auf Hochtouren laufen: „Es geht auf jeden Fall weiter. Der Sportkreis Main-Kinzig wird weiter bestehen. Es werden Wahlen stattfinden und was dabei rauskommt, werden wir dann sehen.“

Geplant ist der Sportkreistag, der aufgrund der Corona-Pandemie schon mehrmals verschoben werden musste, aktuell für den 15. Mai in der Hanauer Main-Kinzig-Halle. „Oder mit einer Tribüne im Freien“, hat der Vorstand einen Plan B in der Tasche, falls die politischen Verordnungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eine Sitzung in der Halle nicht zulassen. „Wir haben zeitgleich auch noch das Herbert-Dröse-Stadion gebucht“, sagt Stefan Bahn. Auch mit einer erneuten Verschiebung aufgrund der Verordnungslage müssen die Verantwortlichen rechnen.

Auch wenn die Durchführung des Sportkreistages am 15. Mai am berühmten seidenen Faden hängt, haben sich die Verantwortlichen bereits Gedanken um die zukünftigen Aufgaben des Vorstandes gemacht. Die Aufgaben werden laut Sieglinde Weber zum Teil von der Corona-Pandemie bestimmt sein. „Ziel des Sportkreises wird es sein, den Vereinen über die schwere Zeit hinwegzuhelfen, beispielsweise finanziell durch Bewilligungen und Förderbescheide für Anschaffungen oder Baumaßnahmen, natürlich gemeinsam mit dem Landessportbund Hessen“, wirft die Neubergerin einen Blick voraus.

Außerdem soll ein Schwerpunkt des Sportkreises Main-Kinzig auf „der Arbeit und Förderung der Jugend liegen“. Da es sich bei der Vielzahl der Sportvereine und Sportarten im Kreis dabei um ein sehr komplexes Themenfeld handelt, versucht sich der Sportkreis möglichst breit aufzustellen und baut auch in diesem Fall auf die Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Hessen.

Stefan Bahn

Der Sportkreis will es sich auf die Fahnen schreiben, Jugendliche in die Vereine und auch in die Vorstands- und Funktionärsarbeit zu bringen. Ausbildungen und entsprechende Seminare sollen den Weg ebnen. Darüber hinaus „wollen wir uns auch den Kummer und die Sorgen der jungen Leute anhören“, umreißt Sieglinde Weber ein breitgestreutes Aufgabenfeld. Auch der Bereich Schule und Verein soll in diesem Zusammenhang mehr in den Fokus rücken und die Zusammenarbeit mit dem Schulamt ausgebaut werden.

Darüber hinaus ist und will der Sportkreis Main-Kinzig erster Ansprechpartner für die heimischen Vereine sein. „Gerade jetzt in der Corona-Pandemie wird der Kontakt zu uns von den Vereinen noch mehr gebraucht“, hat Sieglinde Weber beobachtet. Die Neubergerin ist schon lange genug im Geschäft, um das beurteilen zu können.

Im Januar 2009 wurde Sieglinde Weber gemeinsam mit dem scheidenden Stefan Bahn in den Vorstand des damaligen Sportkreises Hanau gewählt, ein Jahr später wurde sie stellvertretende Vorsitzende. Auch die Fusion der drei Sportkreise Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern 2013 hat sie in Verantwortung mitgestaltet und ist seitdem stellvertretende Vorsitzende des neuen Sportkreises Main-Kinzig. Die ehrenamtliche Tätigkeit ist einfach ein Steckenpferd der Neubergerin, die mit ihren Vorstandskollegen aktuell mit den Planungen des Sportkreistages beschäftigt ist.

Das könnte Sie auch interessieren