Auch unter Druck können die A-Jugendhandballer der HSG Hanau ihre Leistung abrufen. Archivbild: TAP

Hanau

Spannung bis zum Schluss: Die HSG-A-Jugend gewinnt knapp

Handball. Nachdem sie am vergangenen Wochenende gegen die TSG Friesenheim knapp den Kürzeren gezogen hatten, drehten die A-Jugendhandballer der HSG Hanau den Spieß um und waren im Bundesliga-Auswärtsspiel beim ThSV Eisenach glücklicher Sieger.

Der 29:28-Erfolg war zwar knapp, aber verdient für die Grimmstädter, die es nach 16:11-Halbzeitführung unnötig spannend machten. Zu viele Chancen wurden liegen gelassen, alleine vier Siebenmeter vergeben.

Das Bundesliga-Duell vor 45 Zuschauern im Eisenacher Sportpark begann zunächst ausgeglichen, ehe sich die Gäste etwas abzusetzen vermochten (2:5). Eisenach hielt kurzzeitig den Anschluss (5:6), musste die dominanten Hanauer, die stark in der Abwehr standen und auch im Angriff zu überzeugen wussten, dann aber auf 11:7 und 16:8 davonziehen lassen. An der frühen Roten Karte ihres Torhüters, der bei einem Hanauer Tempogegenstoß ein Foul an Magnus Hofferbert beging (16.), lag es allerdings nicht.

Leistung unter DruckMit einer beruhigenden 16:11-Führung traten die Grimmstädter den Gang in die Kabine an. Fühlten sie sich zu sicher, dass sie Anfang der zweiten Halbzeit wieder einmal in eine Tiefschlafphase verfielen? Der ThSV verkürzte auf 15:16. Und obwohl die Gäste danach wieder auf Kurs waren (20:16-Führung), war der Drops damit nicht gelutscht – im Gegenteil. Eisenach glich aus (20:20) und übernahm sogar die Führung (24:23). Die HSG wirkte aufgrund ihrer zahlreich vergebenen Chancen verunsichert. Doch insbesondere ihr Torhüter Can Adanir hielt sie im Spiel.

Am Ende zeigte die Mannschaft von Trainer Dr. Frantisek Fabian, dass sie auch unter Druck ihre Leistung abrufen kann. Über 28:25 und 29:27 wurde ein 29:28-Sieg erkämpft. Einen starken Auftritt legte Hofferbert hin, er war sieben Mal von der Rechtsaußenposition erfolgreich.

Ausgleichen des PunktekontosMit diesem Erfolg konnten die Hanauer Talente ihr Punktekonto in der A-Jugend-Bundesliga Ost ausgeglichen gestalten (8:8), stehen damit momentan auf Rang fünf. Am kommenden Samstag kommt es zu dem mit Spannung erwarteten Nachbarschaftsduell mit dem TV Gelnhausen. - katHSG Hanau: Can Adanir, Fabian Siekierski; Nino Jedinak, Luca Matschat (1/1), Johannes von der Au (4/1), Laurin Lehr, Yannick Ahouansou (3), Tobias Lehmann (4), Lukas Schmitt, Tobias Reinhardt (3), Nils Bergau (4), Fabian Yazdi (2), Lendrik Enskat (1), Magnus Hofferbert (7) – Siebenmeter: ThSV 3/0 – HSG 6/2 – Zeitstrafen: ThSV 5 – HSG 8 – Besondere Vorkommnisse: Rote Karten für Marius Noack (ThSV nach Foul, 16.) und Nils Bergau (HSG nach dritter Zeitstrafe, 59.) – Zuschauer: 45

Das könnte Sie auch interessieren