Hart erkämpfter Sieg: Chian Deger (links) und der FC Hochstadt ziehen durch den 1:0-Sieg gegen Mustaba Nuri und den VfR Kesselstadt ins Finale des eigenen Cups ein. Foto: TAP

Fußball

Sommerturnier: FC Hochstadt trifft im Finale auf KG Wittgenborn

Fußball. Der FC Hochstadt und die KG Wittgenborn bestreiten am Samstag(16.30 Uhr) das Finale des erstmals ausgetragenen Sommerturniers der Lila-Weißen. Zuvor kämpfen der VfR Kesselstadt und Hilalspor Hanau (15 Uhr) im kleinen Finale um Platz drei.

Von Gert BechertIn der stark besetzten Gruppe A setzten sich die Gastgeber durch. Im entscheidenden Spiel um den Gruppensieg besiegte der FCH den VfR Kesselstadt 1:0 durch ein Strafstoßtor des Ex-Hüttengesäßers Mahmut Yalcin (70.). „Das war ein hart erkämpfter Sieg in einem aber stets fairen Spiel“, freute sich FCH-Chef Manfred Maier. Im ersten Durchgang waren die Gäste, denen bereits ein Remis zum Finaleinzug gereicht hätte, spielbestimmend. Kesselstadt konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Lila-Weißen. In den Gruppenspielen zuvor hatten beide Teams überzeugt, wobei insbesondere Kesselstadt einen bärenstarken Eindruck hinterließ. Enttäuschend dagegen der Auftritt des TSV Niederissigheim.

Der Vizemeister der Kreisoberliga zog sowohl gegen Kesselstadt (2:4) als auch gegen Hochstadt (0:3) den Kürzeren. „Uns steckt noch die Aufstiegsrunde in den Knochen“, kommentierte Sportchef Bernd Schmidt den Leistungsstand seiner Mannschaft kritisch. In Abstimmung mit dem in Urlaub weilenden Trainer Vedran Vrancic sagte Schmidt alle weiteren Testspiele ab, der Fokus liegt ausschließlich auf der Verbesserung der Physis. Zumindest im letzten Gruppenspiel gegen Sportfreunde Ostheim (4:2) konnte Niederissigheim einen Dreier einfahren.

In der der Papierform nach leichteren Gruppe B setzte sich überraschend die KG Wittgenborn durch. Der Gelnhäuser A-Ligist besiegte die SG Bruchköbel II 4:2 sowie Hilalspor Hanau 2:1 und trennte sich im letzten Gruppenspiel 2:2 unentschieden von der SG Büdingen. „Das war ein starker Auftritt der KGW. Die Mannschaft hat in der Gruppenphase überzeugt“, lobte Maier das Team von Alberto Agnetelli. Obwohl die Gastgeber im heutigen Endspiel klarer Favorit sind, warnt Maier vor dem Gegner: „Die Partie ist noch lange nicht gewonnen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema