HSC-Trainer Savas Erinc sah seine Mannschaft vor der coronabedingten Saisonunterbrechung auf einem guten Weg.
+
HSC-Trainer Savas Erinc sah seine Mannschaft vor der coronabedingten Saisonunterbrechung auf einem guten Weg.

Verbandsliga

SC 1960 Hanau: Trainer Erinc wünscht sich zwei erfahrene Neuzugänge - Abgänge wahrscheinlich

Am vergangenen Freitag endete für die Fußballer von Verbandsligist SC 1960 Hanau die kurze Corona-Pause. Mannschaftstraining ist zwar noch nicht erlaubt, doch Trainer Savas Erinc bittet seine Jungs trotzdem wieder zum regelmäßigen Schwitzen.

Von Frank Schneider

Auf dem Wochenplan stehen für die HSC-Akteure ab sofort drei zu dokumentierende individuelle Laufeinheiten und ein Cyber-Training. Per Videokonferenz werden gemeinsame Kräftigungsübungen absolviert. „Es ist gut, dass die Jungs fit bleiben, doch viel wichtiger ist es, dass man sich wieder mal sieht – und wenn es nur auf dem Bildschirm ist“, so Erinc.

SC 1960 Hanau war vor Corona-Pause auf dem Vormarsch

Die coronabedingte Pause kam für den HSC-Trainer sportlich betrachtet zur Unzeit. Sein Team war gerade drauf und dran, sich nach holprigem Start und der Rückkehr einiger wochenlang fehlender verletzter Spieler zu finden. „Wir haben gegen Münster ein richtig gutes Spiel gemacht und waren auch für die Partie gegen Unterflockenbach gut vorbereitet“, erinnert sich Erinc.

Unter dem Strich steht aber ein ernüchternder 15. Tabellenplatz in der ersten Zwischenbilanz. Die ist zwar nach erst sieben absolvierten Spielen noch nicht sehr aussagekräftig, doch der Punkteschnitt von einem Zähler ist für einen vor der Saison ambitioniert gestarteten Meisterschaftsanwärter natürlich zu wenig. „Wir wissen, dass wir hinten stehen, da gibt es auch nichts zu beschönigen“, betont der HSC-Trainer, der in seinem zweiten Jahr mit den Hanauern im Klassement eigentlich weit vorne landen wollte.

Trainer will erfahrene Spieler verpflichten

Noch ist es für eine Aufholjagd noch nicht zu spät. Auch wenn ungewiss ist, wann und ob es überhaupt eine Rundenfortsetzung geben wird, schmiedet Erinc schon Pläne. „Wir müssen auch mal Spiele dreckig gewinnen“, meint er.

Gerne würde der Coach in der Winterpause noch zwei erfahrene Spieler ans Herbert-Dröse-Stadion lotsen. Ein Lenker für die Zentrale und eine Offensivkraft stehen auf Erincs Wunschzettel. „Womöglich werden wir auch mit Spielern sprechen, die sich bislang nicht wie erhofft durchgesetzt haben“, deutet Erinc an, dass es auch Abgänge geben könnte.

Traditionell viele Wechsel bei 1960 Hanau

Wechsel in den Sommer- und Winterpausen gab es in den vergangenen Jahren beim SC 1960 Hanau zuhauf. Die Verantwortlichen um den Vorsitzenden Okan Sari und den Sportlichen Leiter Baris Bayval sowie das Trainerteam wollen in personeller Hinsicht jedoch für mehr Konstanz sorgen.

Trotz einiger Veränderungen im Sommer sei der Kader über 50 Prozent zusammengeblieben. Abgänge wie die der beiden Japaner Masaya Ohashi und Daigo Hiromoto seien aufgrund der Pandemie nicht zu verhindern gewesen, Spielgestalter Aret Demir wollte man die Chance auf eine Rückkehr zum Regionalligisten FC Bayern Alzenau nicht verwehren.

„Jean Bosco Makengo wäre bei einem Aufstieg geblieben, denn er wollte in der Hessenliga spielen“, berichtet Erinc. Der schnelle Außenbahnspieler kickt jetzt an der Seite von Ex-Profi Mo Idrissou für den abstiegsbedrohten Hessenligisten Viktoria Griesheim.

Hessenliga: SC 1960 Hanau stellt junges Team

Das Team der 60er zählt zu den jüngeren in der zweithöchsten hessischen Amateurspielklasse. Außer Kapitän und Torwart Jannis Pellowski und Mittelfeldakteur Ilker Bicakci sind fast alle Spieler noch keine 25 Jahre alt. Besonders auf den früher für den damaligen Zweitligisten FSV Frankfurt spielenden Pellowski hält Erinc große Stücke. Der erfahrene Keeper wird vom 35-jährigen Chefcoach neben Co-Trainer Berkan Güngör eng in die Teamführung mit eingebunden.

Der Verbandsligist will die fußballfreie und ruhige Zeit sinnvoll nutzen, um weiter an den internen Strukturen zu arbeiten. Erinc nennt in erster Linie Konzepte in Sachen Jugendarbeit, aber logistische Dinge wie die die sinnvolle Zuordnung von Material in entsprechenden Containern.

Hessenliga-Aufstieg muss nicht in dieser Saison sein

Das Ziel Hessenliga-Aufstieg wird zwar weiterhin verfolgt, doch wenn er in dieser Saison nicht gelingt, geht beim SC 1960 Hanau die Welt auch nicht unter. „Im Verein herrscht derzeit eine sehr große Ruhe, Vorstand und Mannschaft sind mit großer Leidenschaft und Begeisterung dabei“, erzählt Erinc. Diese gute Stimmung auch über in der für Vereine schwierigen Corona-Phase zu erhalten, sieht Erinc als erste Priorität an

„Dass jetzt ein Impfstoff auf den Markt kommt, ist schon mal ein gutes Zeichen. Man kann nur an alle appellieren, dass sie sich an die Regeln halten, denn ich hoffe sehr für den Sport und auch die Gastronomie, dass zu Jahresbeginn langsam wieder Normalität einkehren wird“, so Erinc.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema