Ronaldo Dos Santos Ferreira (links) erzielte die 1:0-Führung für den SC 1960 Hanau.
+
Ronaldo Dos Santos Ferreira (links) erzielte die 1:0-Führung für den SC 1960 Hanau.

VERBANDSLIGA

SC 1960 Hanau besteht den Charaktertest: 2:1-Sieg trotz fast 75-minütiger Unterzahl bei Germania Ober-Roden

Savas Erinc, der Trainer des Fußball-Verbandsligisten SC 1960 Hanau, hatte sich im Vorfeld des schweren Spiels bei Germania Ober-Roden einen „Charaktersieg“ seiner Mannschaft gewünscht – und ihn am Ende auch bekommen. Trotz 75 Minuten in Unterzahl siegte sein Team mit 2:1 und schaffte damit im zweiten Saisonspiel den ersten Sieg. Ein Dreier, der für die anstehenden Aufgaben richtig Auftrieb geben könnte.

Hanau – Dabei ging es für die Gäste überhaupt nicht gut los. Bereits in der 16. Minute sah Ferhat Gecili wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Eine harte Regelauslegung fand Erinc, der sich von Schiedsrichter Reimund aus Zwingenberg etwas mehr Fingerspitzengefühl erhofft hätte. So war der Coach frühzeitig zu einer taktischen Umstellung gezwungen. Die Gäste setzten in Unterzahl auf ein 4-4-1 und zogen sich weiter in die eigene Hälfte zurück, um vorne auf Konter zu lauern.

Kurz nach dem Platzverweis durfte der Hanauer Anhang aber jubeln, denn Neuzugang Ronaldo Dos Santos Ferreira erzielte in der 18. Minute das 0:1. Dribbelstark drang er von links in den Strafraum ein und versenkte die Kugel unhaltbar in den Winkel – ein Traumtor. Eine dicke Konterchance hatte Lukas Knell auf dem Fuß, der zum einen an Germania-Keeper Dennis Weinreich scheiterte, aber – für Erinc viel schlimmer – den total frei vor dem Tor postierten Danny Kadioglu übersah.

In den kritischen Phasen konnte sich der HSC voll und ganz auf seinen Keeper Jannis Pellowski verlassen, der im Laufe des Spiels nicht nur eine Glanzparade zeigte.

Nach der Pause das gleiche Bild: Ober-Roden rannte erfolglos an, die 60er konterten geschickt. „Wir haben einen Riesenaufwand betrieben, aber ein Tor ist bei so vielen Chancen zu wenig“, meinte Ober-Rodens Coach Fabian Bäcker. Bis zum 1:1 verstrichen lange 72 Spielminuten, ehe Jonas Dapp die Fans der Rödermarker jubeln ließ.

Die Gastgeber wollten nun mehr, doch auch die gut kämpfenden Hanauer ließen nicht locker. Die Entscheidung in einem ausgeglichenen Verbandsligaspiel fiel in der 87. Minute, als Ilker Bicakci nach einem Ballgewinn Danny Kadioglu bediente, der zum 1:2 einschoss.

„Die Jungs haben alles gegeben und sich diesen Sieg verdient“, freute sich Erinc. Sein Kollege vom unterlegenen Heimteam war entsprechend zerknirscht. „Wenn man vorne nicht trifft, bekommt man sie hinten rein“, haderte Bäcker erneut mit der mangelnden Chancenverwertung der Blau-Schwarzen. „Wir haben drüber und vorbei geschossen und den letzten Mann angeschossen“, meinte Bäcker. Das 1:2 war aus seiner Sicht besonders ärgerlich, weil sein Team drauf und dran war, selbst den Siegtreffer zu erzielen.

SC 1960 Hanau: Pellowski - Aslan (65. Fustero), Topic, Gecili, Karabas - Bicakci, Habibovic (80. Gibaja-Lofink) - Kadioglu, Ferreira (62. Parker), Mickley - Knell
Tore: 0:1 Ferreira (18.), 1:2 Dapp (72.), 1:2 Kadioglu (87.)
Schiedsrichter: Reimund (Zwingenberg)
Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rote Karte für Hanaus Gecili (16.) wg. wiederholten Foulspiels
Zuschauer: 230
Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistungen  

Von Frank Schneider

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema